06.11.06 14:29 Uhr
 570
 

Gegendemonstration: Weizsäcker findet Neonazis in Halbe unerträglich

Altbundespräsident Weizsäcker hat es als "unerträglich" bezeichnet, dass Neonazis vor dem Soldatenfriedhof in Halbe aufmarschieren. Die Neonazis feiern jährlich dort ein "Heldengedenken". Nach Weizsäckers Aussagen starb in Halbe niemand als Held.

Richard von Weizsäcker, ehemaliger Bürgermeister von Berlin, im Zweiten Weltkrieg Wehrmachts-Offizier, rief nun zu der Gegendemonstration "Tag der Demokratie" am 18. November auf. Ohne Sinn seien damals Zivilisten gleichermaßen wie Soldaten gestorben.

Der Landtagspräsident von Brandenburg, Gunter Fritsch, hat heute in Potsdam ein Plakat zum "Tag der Demokratie" vorgestellt. Auf dem Plakat steht der Satz "Lass Nazi-Träume platzen" geschrieben.


WebReporter: Berliner_Pflanze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Neonazi, Halbe
Quelle: www.rbb-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vor 25 Jahren wurde Antifa-Aktivist Silvio Meier von einem Neonazi ermordet
Hamburg: Polizist schießt in Einsatz auf Einbrecher
Jalalpur Bhattian: Huhn von 14-Jährigem zu Tode penetriert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

80 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.11.2006 14:13 Uhr von Berliner_Pflanze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gut so, dass sich auch der Altbundespräsident gegen die Nazis stark macht. Nazis müssen mit allem, dem Rechtsstaat zur Verfügung stehenden Mitteln, bekämpft werden.
Kommentar ansehen
06.11.2006 14:38 Uhr von rainer007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Recht hat er: Ich finde Neonazis auch unerträglich. Es ist traurig, dass es noch so viel dumme Menschen gibt.
Kommentar ansehen
06.11.2006 14:57 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Würde: man die Deutschen Soldaten ehren wie sie es verdient hätten würden solche Nazi Veranstaltungen gar nicht erst "nötig" sein.

Kann mich den vorigen Kommentaren nicht anschließen.
Kommentar ansehen
06.11.2006 15:01 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Johnny Cash: wofür sollte man sie denn ehren?
Kommentar ansehen
06.11.2006 15:05 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weil: sie für ihr Land kämpften und dafür fielen. In jedem anderen Land der Welt werden die Soldaten und Veteranen geehrt. Nur hier nicht. Und das ist definitiv falsch. Kaum ein Soldat war Nazi.
Kommentar ansehen
06.11.2006 15:06 Uhr von Keulerkiller
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Johnny Cash: ich sehe das genauso!
Kommentar ansehen
06.11.2006 15:12 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Johnny Cash: >>Kaum ein Soldat war Nazi<<

Damit schießt du hier den Vogel ab.
Kommentar ansehen
06.11.2006 15:20 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Johnny Cash: Ich spendiere dir gerne eine Bücherei-Karte, damit du dich da mal durch die Geschichtsbücher wühlst.
Kommentar ansehen
06.11.2006 15:26 Uhr von rainer007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jonny Cash: Also findest du Neonazis erträglich und intelligent?
Kommentar ansehen
06.11.2006 15:36 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: wußte das das irgendwann kommt. Der Vergleich zw. Wehrmachtssoldaten die in den Krieg gezwungen wurden und dummer Skinheads ist ja auch sehr passend. Was wäre wenn euch jemand morgen zwingt nach Russland zu marschieren? Ich weiß ihr würdet euch wehren und protestieren.

Wenn ihr schon Umerzogen seid ist das eure Sache. Nicht jeder Soldat war ein Nazi.
Kommentar ansehen
06.11.2006 15:42 Uhr von tyfoon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Der Herr Weizsäcker nebst Consorten brauch seinen Mund gar nicht so weit aufreißen, schließlich ist es letztendlich unsere ach so tolle Regierung, welche seit Jahren (oder Jahrzehnten) stetig den Nährboden für diese braune Brut bereitet. Und nun jammern sie, dieses unfähige Pack.
Kommentar ansehen
06.11.2006 15:50 Uhr von stevemax
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Johnny Cash, lol: du bist ja ein lustiger vogel. die deutschen soldaten waren natürlich opfer, haha! alle vom bösen kleinen mann verführt und keiner konnte sich wehren!
hattest du mal geschichte in der schule oder bist du noch in der grundschule? kauf dir mal ein buch!
und dein nickname ist lächerlich. wenn johnny cash deine aussagen noch lesen könnte, würde er glaub persönlich vorbeikommen, um dir aufs maul zu hauen.
armer wicht!
Kommentar ansehen
06.11.2006 15:51 Uhr von myfurde2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@tyfoon: Super Kommentar! Du hast absolut recht ... das sind hausgemachte Probleme von Verbrechern wie Weizsäcker, Kohl, Schröder die den Weg für Nazis freimachen.

Aber im *zensiert* reden sind diese Leute ja ganz groß.
Kommentar ansehen
06.11.2006 15:52 Uhr von Generalstreik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Den letzten beissen die Hunde: Also ich finde diese Aufmärsche vor dem Friedhof auch nicht besonders stilvoll.
Der Friedhof von Halbe ist auch nicht wirklich ein Heldenfriedhof, sondern eher eine Grabstätte von zehntausenden hingemetzelten Soldaten und Zivilisten. Hier war kein Krieg mehr, sondern Reste der 9. Armee versuchten im Frühjahr 45 sich von der Oderlinie nach Westen abzusetzen, in ihrem Gefolge und Schutz Zehntausende Zivilisten. Eingekesselt und von allen Seiten beschossen, dazu aus der Luft pausenlos bombardiert starben hier sinnlos Menschen die einfach nur das Kriegsende überleben wollten. Das Dokumentationszentrum auf dem Halber Friedhof und diverse Bücher bezeugen, dass es sich hier um eines der größten und geplanten Massaker des Krieges handelte, militärisch völlig sinnlos - da das Reich schon in den letzten Atemzügen lag.
Im Übrigen liegen hier auch tausende Opfer des stalinistischen KZ´s Fürstenwalde-Ketschendorf begraben.

Herr von Weizsäcker hat dieses Ende schon nicht mehr erlebt, da er bereits vorher Fahnenflucht begangen hat und als aktiver Offzier seine Untergebenen im Stich gelassen hat.

Tja, so isses nunmal. Den letzten beissen die Hunde.
Kommentar ansehen
06.11.2006 15:54 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Johnny Cash: sang die folgende Zeile Mitte der 60er. Ich glaube von Whitman übernommen:

„nicht nur einen Marsch für die Sieger, sondern auch Märsche für Besiegte und Erschlagene“
Kommentar ansehen
06.11.2006 16:04 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Johnny Cash: Manche Menschen machen mir mit ihrer Denke echt Angst, du gehörst dazu.
Es kommt selten vor, aber mir fehlen die Worte.
Kommentar ansehen
06.11.2006 16:05 Uhr von intruder1400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warum hat Richard von Weizsäcker: sich nicht bei Hitler eingschleimt?Dann hätte er den Krieg
frühzeitig beenden können.Jetzt große Reden schwingen.
Es sind bestimmt nicht alle freiwillig an die Fronten,aber
es sind genug dafür gestorben das sie nicht kämpfen
wollten und widerstand gegen Hitler geleistet haben.
Als erstes sollte mal unsere Bundeswehr und Regierung
mit dem ständigen Kram von Kranzniederlegungen auf-
hören.Und wenn ich im Fernsehen so ein Bundeswehr- gelöbnis sehe denke ich auch immer an die Vereidigungen
von damals
Kommentar ansehen
06.11.2006 16:11 Uhr von rainer007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Alle Soldaten als Nazis zu bezeichnen ist defintiv falsch.
Für diejenigen, die dort begraben liegen und keine Nazis waren, ist es wohl eine ziemliche Entehrung, dass an ihren Gräbern Neonazis auftauchen und sie vermeintlich ehren.
Kommentar ansehen
06.11.2006 16:15 Uhr von Generalstreik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag: "Weil sie für ihr Land kämpften und dafür fielen. In jedem anderen Land der Welt werden die Soldaten und Veteranen geehrt. Nur hier nicht. Und das ist definitiv falsch. Kaum ein Soldat war Nazi."

Also ehrlich gesagt weiß ich nicht was an dieser Aussage falsch sein soll. Bis auf den letzten Satz trifft dies für jedes Land der Welt zu. So ist es in Tschechien, in Polen oder den USA.

Den letzten Satz bezog "Johnny Cash" sicherlich auf die Wehrmacht. Da diese eine Wehrpflichtarmee war, ist diese Aussage durchaus richtig. Es gibt genügend Beispiele von eingebürgerten Polen, Halbjuden oder Kommunisten die in der Wehrmacht dienten und wohl alles andere als Nazis waren. Bestes Beispiel Hans Scholl, der Bruder von Sophie Scholl. Der überwiegende Teil der Soldaten bestand aus Bauern, Handwerkern oder Fabrikarbeitern und gerade diesen vorzuwerfen, dass sie Nazis waren ist geradezu lächerlich. Man kann bei einer Millionenarmee wohl kaum dermaßen verallgemeinern wie es ciaoextra tut. Sicherlich gab es auch seitens der Wehrmacht Gräueltaten, aber bezogen auf die Masse der Armee sind das Einzelfälle. Selbst bei 100 Fällen würde das bei einer Anzahl von 10 Millionen Soldaten, immer noch ein Fall auf 100.000 Soldaten kommen. Deshalb, bleib mal auf dem Teppich.
Zeige mir eine Armee der Welt, bei der solche Vorfälle nicht passierten. Nur wird von solchen Vorfällen in den Reihen der allierten Armeen im Zusammenhang mit dem Zweiten Weltkrieg kaum gesprochen. Das Beispiel "Kessel von Halbe", sollte meiner Meinung nach deshalb ebenso als Kriegsverbrechen angesehen werden.
Kommentar ansehen
06.11.2006 18:26 Uhr von JayAge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn nun: nur einer von hundert soldaten oder so ein nazi war, warum MUSSTEN die leute dann kämpfen?
eine minderheit bestimmt nicht was die masse macht, sondern die masse bestimmt was sie macht.
Kommentar ansehen
06.11.2006 18:42 Uhr von vnna
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hehe: aus der Quelle:
"[...]dank der Hilfe des Deutschen Gewerkschaftsbundes stünden [...] Busse zur kostenfreien Fahrt nach Halbe bereit."

kostenfreie anlieferung von caoten inkl. übliche ausgabe von fresspaketen und kleine geldbeträge, welche u.a. polizei mit Steinen und Flaschen bewerfen. LOL
Kommentar ansehen
06.11.2006 18:57 Uhr von Luzifers Hammer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Welche Soldaten? Reden wir hier von Parteisoldeaten,also die SS oder reden wir hier von der Wehrmacht?
Habe mehr als genug Bücher gelesen und Dokus gesehen.
Mein Grossvater und sein bester Freund(mein Stiefgrossvater) waren beide in Russland.
Mein "echter" war in der sechsten und ist in Stalingrad draufgegangen.
Er war Musiker (Geige),war unpolitisch und hat seinen glauben an Gott verloren(habe noch alle seine Briefe)
Mein Stiefgrossvater war ebenfalls eher unpolitisch.
Er war nicht der Opa der von nichts gewusst haben will.
Er hat in Russland erlebt wie die SS dort gehaust hat.
Babys die von Deutschen und Ukrainischen SS Leuten an Bäumen todgeschlagen wurden vor den Augen ihrer Mütter.
Er hat mir auch von einfachen Wehrmachtssoldaten die an Verbrechen beteiligt waren.
Ein Zitat.komm mal Paul da werden wieder welche erschossen.
Was er wohl festgestellt hat das die Soldaten die an Verbrechen beteiligt waren ,eher die jungen Burschen waren.
Er war damals schon 31.
Was ,glaube ich auch sehr interessant ist, das kein Deutscher Soldat der sich geweigert hat Juden zu erschiessen,mit Strafe zu rechnen hatte.
Er sagte aber auch das er für jeden russischen Soldaten der auf dem Staatsgebiet der UDSSR gegen uns gekämpft hat keinen Groll empfindet.
Aber in Deutschland mutierten sie zu Bestien.
Was vieleicht verständlich ist, wenn man sieht was wir in Russland angerichtet haben.
Aber so etwas darf nicht geschehen.

Was die Russen gemacht haben war Rache,aber wir haben einen Vernichtungskrieg gegen eine Bevölkerung geführt die uns am Anfang als Befreier gefeiert hat.
Das war der kleine beschissene Unterschied.
Wer das nicht begreifen will oder kann ist ignorant oder dumm.
Oder...?

"Der Krieg ist die Hölle".

There is many a boy here today who looks on war as all glory, but, boys, it is all hell. You can bear this warning voice to generations yet to come. I look upon war with horror."
William Tecumseh Sherman
Kommentar ansehen
06.11.2006 18:57 Uhr von xollix1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
im Ausland und vom Feind besser angesehen: Die Deutsche Wehrmacht wird im Ausland und wurde damals von den Russen sehr geschätzt. Fur ihren Mut ihren Stolz und ihre ausdauer und verbissenheit.Alle Wehrmachtssoldaten waren Helden nätürlich gab und gibt es immer auch Leute die sich "daneben benehmen" aber das hat auch unser "befreier" die Rote Armee sehr extrem sogar gemacht.
Wir sollten unseren gefallenen Soldat mehr anerkennung schenken wie es in allen Länder der Welt auser der BRD üblich ist.
Lest mal das Buch Supersoldiers dann wisst ihr mehr.
Daraus:Auch der US-amerikanische Militärschriftsteller jüdischer Herkunft Martin van Creveld räumte ein: "Die Wehrmacht war ein großartiger Kampfverband, der hinsichtlich Moral, Elan und innerem Zusammenhalt unter den Armeen des 20. Jahrhunderts nicht seines gleichen fand."
Kommentar ansehen
06.11.2006 19:05 Uhr von Luzifers Hammer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@xollix1: @"daneben benehmen" ?

Daneben benehmen ist wenn man beim Essen pfurzt.

Wenn ich deine Freundin vor deinen Augen umlege ,habe ich mich also daneben benommen.
Ist also wie pfurzen beim Essen .

Also manchmal glaub ich ich habe es hier mit Tieffliegern zu tun .Sorry
Kommentar ansehen
06.11.2006 19:13 Uhr von xollix1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Tiefflieger: Was meinste wofür die Gänsefüßchen""""""""""""""""" waren.
Ich denk ma jeder hier (ausser Dir ) kann sich denken was ich gemeint habe.

Refresh |<-- <-   1-25/80   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab
Wenn man die Handynummer von Lothar Matthäus erbt
Polen: Baby hat bei Geburt drei Promille im Blut


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?