06.11.06 14:44 Uhr
 252
 

Russischer Energiekonzern Gazprom vor Einstieg bei RWE

Nach Informationen des "Handelsblattes" plant der russische Energieriese Gazprom, sich beim Energieversorger RWE einzukaufen. Zwar würde die Gazprom mehrere Optionen am westeuropäischen Markt prüfen - RWE allerdings sei die erste Wahl.

Zwar stehen die Überlegungen laut Angaben aus Unternehmenskreisen erst am Anfang, Investmentbanker berichten aber bereits von Aktienaufkäufen aus mehreren verschiedenen Quellen, womit die Fünf-Prozent-Meldeschwelle wohl nicht überschritten werden soll.

Von einer Mehrheitsübernahme geht man aufgrund der komplexen RWE-Eigentümerstruktur nicht aus. Neben Großaktionären wie Versicherungen besitzen kleinere Anleger wie Landkreise und Kommunen insgesamt rund 31 Prozent der RWE-Anteile.


WebReporter: Atlantis2001
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Energie, Russisch, RWE, Einstieg, Gazprom
Quelle: de.biz.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Wirtschaft um elf Prozent dank billigem Geld angestiegen
Deutsche Bahn: Erneut Pannen bei der neuen Schnellstrecke Berlin-München
Auf Amazon kann man "Nazi-Lego"-Figuren kaufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.11.2006 14:27 Uhr von Atlantis2001
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke, wenn die Russen RWE irgendwann mal ganz übernehmen wollen, dann schaffen sie das früher oder später auch, wobei es ein teures Vergnügen werden dürfte, an die Anteile der Versicherungen ranzukommen.
Kommentar ansehen
06.11.2006 15:14 Uhr von fpanyre
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
alles bleibt beim alten: wenn gasprom auf rwe trifft, sitzen sich schroeder und clement
gegenueber. die haben gut lachen!
wes brot ich ess, des lied ich sing.
Kommentar ansehen
06.11.2006 18:36 Uhr von opppa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es kann doch nicht angehen, daß nur die deutschen Heuschrecken und ihr Management auf dem deutschen Energiemarkt alleine abzockt.

Die russische Mafia wurde jetzt durch "unseren" Ex-Kanzler darauf aufmerksam gemacht, wieviel Geld da abzuscheppen ist.

Das gibt sicherlich ein Fleißkärtchen für Schröder.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-Paralympics-Star Oscar Pistorius wurde bei Gefängnisschlägerei verletzt
Moskau: Russischer Geheimdienst vereitelt angeblich Terroranschlag zu Neujahr
Österreich: Gasstation-Explosion fordert einen Toten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?