06.11.06 08:45 Uhr
 260
 

Investment-Unternehmen KKR (USA) wollte offenbar Vivendi-Konzern übernehmen

Das US-Investment-Unternehmen Kohlberg Kravis Roberts (KKR) plante offenbar die Übernahme des französischen Mediengiganten Vivendi. Vor drei Wochen habe es Verhandlungen gegeben, so die britische "Financial Times".

Die Großbanken JP Morgan und die Citigroup waren mit Finanzierungslösungen beauftragt. 40 Milliarden Euro sollten für Vivendi bezahlt werden. Die Verhandlungen wurden jedoch ausgesetzt, da bei einer Übernahme Steuerprivilegien für Vivendi wegfielen.

Ob die Übernahme noch vollzogen wird, ist nicht gewiss. Allerdings demonstriert die an die Öffentlichkeit geratene Kaufofferte, dass Investment-Unternehmen mittlerweile Übernahmen stemmen können, die kaum noch einen Konzern unangreifbar lassen.


WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Unternehmen, Konzern
Quelle: de.internet.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Verkauf von Musikkassetten hat sich 2017 mehr als verdoppelt
Dortmund: Jobcenter fordert von Bettler ein Einnahmenbuch
Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.11.2006 09:06 Uhr von hawk74
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
KKR hat gestern gerade die KION-Group gekauft.

KION in der KION-Group sind STILL, Linde MH, OM Pimespo.

Damit ist KKR jetzt einer/der größte Hersteller für Gabelstapler, Lagertechnik, ... weltweit !!

Es muß nur noch das Kartellamt zustimmen, dann ist der Verkauf perfekt.

Bis dann...
HAWK
Kommentar ansehen
06.11.2006 10:18 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Heuschrecken: ziehen wieder durchd Land,und nicht nur Deutschland ist betroffen.. :-(((


Mfg jp
Kommentar ansehen
06.11.2006 10:45 Uhr von Merke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@666leslie666: Absolut richtig! Münte hatte nicht unrecht. Was soll dieser Scheiss eigentlich mit Investment Unternehmen, da kann ja außer hoher Rendite absolut nichts weiter dahinter stecken. Die sind irgendwann so mächtig und habe jeden Konzern gekauft. Ach alles was hier auf der Welt in dieser Richtung passiert, macht mich schon sehr traurig. Arbeitnehmer, Wohlstand, scheiss drauf, es reicht doch, wenn nur ein paar Hunderttausend Reich sind, lass die anderen doch untergehen.... Am besten in Russland zu sehen. Die Menschen tun mir leid, entweder gibt es Superreiche, oder Arme. Ganz selten etwas dazwischen, schon traurig das das 19. Jahrhundert wieder kehrt. Alles was erkämpft wurde von den Arbeiter wird mit neuen Tricks alles kaputt gemacht, und niemand tut etwas dagegen. Manchmal macht es mich traurig, was meine Kinder erleben müssen, wenn sie so alt wie ich sind.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD
Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?