06.11.06 08:28 Uhr
 4.498
 

Neustadt: Frau mit 2,4 Promille suchte ihr Auto - Sie wandte sich an die Polizei

Am Wochenende hat eine 50-jährige Frau in Neustadt bei Coburg ihr Auto gesucht. Sie dachte, dass es gestohlen wurde und wandte sich deshalb an die Polizei.

Dieser fiel ein starker Alkoholgeruch auf, den die Frau damit begründete, dass sie "Wasser" getrunken habe. Die Beamten stellten 2,4 Promille bei ihr fest, das "Wasser" war tatsächlich Zwetschgenwasser.

Das Auto wurde dort gefunden, wo die Frau es ordnungsgemäß abgestellt hatte. Allerdings wurde ihr der Führerschein entzogen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Polizei, Auto, Promille, Prominent, Neustadt
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben
Chester Bennington: Neue Informationen über seinen Selbstmord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.11.2006 08:47 Uhr von eagle55
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Führerschein entzogen: obwohl Sie nur mit Hilfe der Polizei Ihr Auto gesucht hatte?

Klar Sie war betrunken, aber darf man im betrunkenen Zustand sein Auto nicht mehr suchen?

Die News ist mir leider sehr schleierhaft, auch die Quelle bringt keine weiteren Erkenntnisse...
Kommentar ansehen
06.11.2006 09:00 Uhr von Gorxas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und zudem: ist das keine brennpunkt-news wert...
Kommentar ansehen
06.11.2006 09:05 Uhr von Roody
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Versteh ich auch nicht! Sie ist doch gar nicht Auto gefahren, sondern hat lediglich ihr Auto gesucht. Wieso nehmen die ihr dann den Führerschein weg??

Äußerst rätselhaft das Ganze!
Kommentar ansehen
06.11.2006 09:13 Uhr von Gurke 2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Absicht: Sie wird der Polizei sicherlich ihre Absicht, nämlich nach Hause fahren zu wollen, genannt haben und dann macht das mit dem eingezogenen Führerschein wieder Sinn. ;*)
Kommentar ansehen
06.11.2006 09:24 Uhr von kirschholz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Präventivmaßnahme? Die Polizei kann bei Verdacht einer beabsichtigten Alkoholfahrt den Führerschein und/oder KFZ Schlüssel zunächst einkassieren. Dies ist eine reine Schutzmaßnahme. Da die Frau aber nicht tatsächlich unter Alkoholeinfluss gefahren ist, wird sie in den nächsten Tagen ihren Führerschein wieder abholen können. War sie allerdings so blöd zu sagen, dass sie bereits alkoholisiert geparkt hat, dann sieht es anders aus.
Kommentar ansehen
06.11.2006 09:38 Uhr von Hebalo10
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Danke: @kirschholz, Dein Beitrag erklärt logisch und ist frei von Spekulationen, mehr kann man dieser News nicht hinzufügen.
Kommentar ansehen
06.11.2006 12:02 Uhr von funk0r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kirschholz: koennen die vonner trachtengruppe jetzt auch hellsehen oder warum wissen sie, dass sie dort schon angetrunken geparkt hat?

wie gesagt, reine praeventivmasznahme. wenn sie ausgenuechtert ist, darf sie den lappen wieder abholen imho.

so far
Kommentar ansehen
06.11.2006 12:40 Uhr von normalo78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Twebs: Du weißt hoffentlich, daß Du ein Spiegelsäufer bist... Wenn Du täglich 3 bis 4 Bier trinkst, kannst Du höchstwahrscheinlich gar nicht mehr ohne. Verzichte doch mal zur Probe ein paar Tage (falls Du das aushältst) und dann wirst Du die "Nebenwirkungen" bemerken. Traurig, daß Du das anscheinend für vollkommen normal hältst...

Gruß
Kommentar ansehen
06.11.2006 12:41 Uhr von agga
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@TWebs: Du hast auch nen Schuss in der Birne, oder??

Nur weil du ständig besoffen bist, heißt das nicht, dass es legalisiert werden muss, bis 0,9 Promille Auto zu fahren. Ich gebe dir mal einen Tipp: Trink mal einen Tag kein Bier, solltest du keinen Entzugsschock bekommen, Respekt, ansonsten sollte es dir verdeutlichen, auf welchen Abgrund du dich zubewegst.
Kommentar ansehen
06.11.2006 12:42 Uhr von geraldal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auch die gehört aus dem verkehr gezogen!!!

eigentlich wäre dies ein fall von automatischem selbstschutz gewesen: besoffene kann nicht besoffen fahren, weil sie zu besoffen ist, ihren wagen zu finden - soweit, so gut, es wäre wohl nicht viel passiert...
aber dass sie versucht hat, ihren wagen dennoch zu finden lässt darauf schließen, dass sie es vielleicht geschafft hätte, besoffen UND motorisiert zugleich zu agieren! (wobei allfällige ausparkschäden noch das gelindeste gewesen wären, was da hätte noch alles passieren können)

Kommentar ansehen
06.11.2006 13:04 Uhr von Tanja_J
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Führerschein entzogen: Was viele nicht wissen, auch einem Fußgänger kann der Führerschein unter umständen entzogen werden, wenn dieser betrunken unterwegs ist, ebenso Radfahrern.
Kommentar ansehen
06.11.2006 13:18 Uhr von Mirko84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vollkommen richtig: also das die ihren Führerschein verlert ist wie ich finde vollkommen richtig, denn wie Tanja schon sagte kann man,sofern man den Verkehr gefährdet auch mit Rad oder zu Fuß den Lappen verlieren.Bei radlern liegt da die Schwelle bei 1,6 Promille und bei Fußgänger glaub ich bei 2 oder 2,1 also war sie schon voll dabei.
Kommentar ansehen
06.11.2006 13:25 Uhr von theilheim-city
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
entziehen vs. sicherstellen: Quelle: "Der Führerschein der Frau wurde sichergestellt."
hans_peter002: "Allerdings wurde ihr der Führerschein entzogen."

In der Quelle steht absolut nichts davon, dass der Frau der Führerschein entzogen wurde. Es ist lediglich die Rede von "sichergestellt". Das heißt, dass der Führerschein - wie von kirschholz richtig erklärt - präventiv vorübergehend sichergestellt wurde und sie ihn am nächsten Tag wieder auf der Dienststelle abholen kann. Beim Führerscheinentzug ist der Lappen eine definierte Zeit lang weg (1 Monat, 2 Monate...).

@ funk0r: Hier ist wieder einmal der schöne Spruch "Wer lesen kann ist klar im Vorteil" angebracht. Für dich formuliere ich kirschholz´ Satz mal etwas um: Wäre sie allerdings so blöd gewesen zu sagen, dass sie bereits alkoholisiert geparkt hätte, dann sieht es anders aus.
Kommentar ansehen
06.11.2006 14:17 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum? Warum wird der Frau der Führerschein abgenommen. Sie ist ja nicht gefahren?

Das sind die Gründe warum Polizisten nicht sonderlich beliebt sind.
Kommentar ansehen
06.11.2006 14:32 Uhr von Tichondrius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Prost Zunächst find ichs sehr richtig, dass sie ihren Schein erstmal in die Obhut der Polizei geben durfte...und solange sie nicht fährt kann sie ihn auch gerne zurückbekommen...

Zum Entzug, ist es nicht so, dass ein Fahrverbot zeitlich beschränkt ist, der Entzug aber bedeutet, dass man seinen Führerschein gar nicht wiedersieht und einen neuen machen muss?
Kommentar ansehen
06.11.2006 14:49 Uhr von callow
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Tweb: Nur weil dieser Wert für dich schon Gewohnheit ist, heißt das nicht das andere nach 3 oder 4 Bieren noch fahren können.

Ich fühl mich auch oft nicht betrunken und denke ich könnte fahren .. und zack hat man ne Ausfahrt nich gesehen .. und zack ist der4 Graben eben doch näher als man dachte.

Und wie die andern beiden schon sagten, würde ich an deiner Stelle schnellstens aufhören jeden Tag Alkohol zu trinken.
Meiner Meinung kratzt du schon an der Grenze zum Alkoholiker.
Kommentar ansehen
06.11.2006 15:45 Uhr von l4m0r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: wie manche leute gleich reagieren wenn man sagt das man jeden tag 3-4 bier trinkt ist doch nicht schlimm wenn man bier trinkt

kommt noch drauf an was für ein bier und menge es gibt ja 0,33/0,5 flaschen
Kommentar ansehen
06.11.2006 17:51 Uhr von The little Devil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unklarheiten beseitigen: Um das ganze nochmal klar darzustellen und festzuhalten, dass die Quelle falsch übernommen wurde:

Von einer Sicherstellung spricht man, wenn der Betroffene seinen Führerschein freiwillig herausgibt.

Eine Beschlagnahme liegt vor, wenn der Führerschein nicht freiwillig herausgegeben wird.

Der Inhaber der Fahrerlaubnis darf während der Dauer der Sicherstellung bzw. Beschlagnahme des Führerscheins keine Kraftfahrzeuge führen. Wer dies gleichwohl tut kann mit Freiheitsstrafe oder mit Geldstrafe bestraft werden.

Handelte es sich wie in der Quelle angegeben nun um eine Sicherstellung, kann die Dame nach Ausnüchterung ihre Papiere auf dem Revier wieder empfangen, ohne weitere Konsequenzen fürchten zu müssen.
Kommentar ansehen
08.11.2006 22:28 Uhr von breitmaulfrosch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leider ! Oder kann man sagen immer zu Gunsten des Angeklagten ! Die Frau bekommt in kurzer Zeit ihren Schein wieder ! Habe es selber beobachtet : Der Fahrer saß am Steuer war eingeschlafen , Motor lief auf Vollgas ! Nach 30 Minuten kam die Polizei . Fahrer konnte am nächsten Tag sein Schein wieder abholen da er nicht gefahren ist !

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben
Chester Bennington: Neue Informationen über seinen Selbstmord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?