05.11.06 17:14 Uhr
 331
 

Shuttle-Flüge der NASA 2007 müssen verschoben werden

Die US-amerikanische Raumfahrtbehörde NASA hat die ersten drei für das nächste Jahr vorgesehenen Shuttle-Missionen verschoben. So wird die "Atlantis" statt am 22. Februar erst am 16. März starten, so ein Sprecher des Kennedy Space Center.

Auch die "Endeavour" wird nicht wie geplant am 11. Juni, sondern erst am 28. Juni starten. Der nochmalige Start der "Atlantis" verschiebt sich vom 9. August auf den 7. September. Die Verzögerungen resultieren aus zusätzlichen Arbeiten an den Treibstofftanks.

Die drei Shuttle-Starts im nächsten Jahr sind allesamt Transportflüge zur Internationalen Raumstation ISS. Im Oktober und Dezember 2007 sollen noch zwei Labortransporte ins Weltall starten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: NASA, Flug
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zirkulierendes Tumor-Erbgut ermöglicht Krebsfrüherkennung
Dubai entsalzt Millionen Liter Trinkwasser täglich aus dem Persischen Golf
Trennungskinder haben es schwerer im Leben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.11.2006 20:31 Uhr von JayAge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ein grund: für die verschiebnungen wäre schön
Kommentar ansehen
05.11.2006 20:47 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Autor: Warum die Flüge verschoben werden, steht in der Quelle. So etwas gehört dazu.
Kommentar ansehen
05.11.2006 22:00 Uhr von megaakx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch wenn der Grund trivial ist, sowas gehört meiner Meinung nach auch in die Kurznachricht hier.
Kommentar ansehen
06.11.2006 09:44 Uhr von Zyniker1975
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
steht doch da Also ich weiß ja nicht, ob die News noch nachträglich geändert wurde, aber das steht eindeutig was von den Treibstofftanks...


Zur news selbst. Es ist natürlich schon und gut, dass die NASA bemüht ist, die Flüge so sicher wie möglich zu machen, aber leider muß man in diesem Fall sagen, dass das mitnichten zum Wohle der Shuttles selbst geschieht, sondern lediglich für die Öffentlichkeit Augenwischerei betrieben wird. Man versucht ohne jede Aussicht auf Erfolg eine 100% Sicherheit zu schaffen, und jeder Beteiligte, vom Praktikanten bis zum Piloten weiß das. Die Temperaturschwankungen der Tanks machen es unmöglich, eine so großflächige Sache wie den Isolierschaum abrißsicher zu befestigen, und die Isolierung wird es wieder sein. Jedes Bröckchen das abfällt ist für die Presse wieder ein Riesenaufmacher, und für die in der Regel dummen Leser/Zuschauer ein Riesenskandal, der die Verantwortungslosigkeit der NASA belegt.
So gesehen geschieht es tatsächlich zum Wohle des Shuttle-Programms, aber nur in dem Sinne, als dass die Öffentlichkeit mit ihrer Vollkasko-Mentalität eine unfallfreie Raumfahrt erwartet, weil ein Busch das mal so gesagt hat.
Verdammt, die Bergpredigt nimmt doch auch niemand wörtlich, und dieser Busch hat immerhin gebrannt!
Kommentar ansehen
11.11.2006 23:23 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn das hilft, um die Shuttles wieder heil auf die Erde zu bringen, dann ist es den ganzen Aufwand doch wert!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?
130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?