05.11.06 17:12 Uhr
 511
 

Sachsen: Bürgermeisterin veranlasst Auflösung eines Konzerts von Neonazis

In der vergangenen Nacht wurde in einem sächsischen Jugendklub ein Konzert veranstaltet. Ausrichter dieser Veranstaltung sollen Neonazis gewesen sein.

Die Bürgermeisterin der Gemeinde bat die etwa 200 Teilnehmer dieser Veranstaltung, den Jugendklub zu verlassen.

Nachdem die Anhänger der rechten Szene nicht reagierten, informierte die Bürgermeisterin die Polizei. Die Ordnungskräfte wurden bei ihrer Ankunft mit Flaschen beworfen. Es dauerte Stunden bis der Klub geräumt wurde.


WebReporter: alexolaf
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bürger, Konzert, Sachsen, Neonazi, Bürgermeister, Auflösung
Quelle: www.mdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-Paralympics-Star Oscar Pistorius wurde bei Gefängnisschlägerei verletzt
Moskau: Russischer Geheimdienst vereitelt angeblich Terroranschlag zu Neujahr
Österreich: Gasstation-Explosion fordert einen Toten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.11.2006 16:16 Uhr von alexolaf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die News ist schon komisch aufgebaut. Der Name der Gemeinde wurde weggelassen. Wenn ich ehrlich bin, ist diese Sache überhaupt keine News wert. Warum hat die Bürgermeisterin die Beteiligten aufgefordert, diese Veranstaltung abzubrechen?
Kommentar ansehen
05.11.2006 17:20 Uhr von M:H:S
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: unter: http://www.mdr.de/...
findet sich die ortsangabe.
offenbar ist dies dem verantwortlichen mdr- redakteur später auch aufgefallen.
Kommentar ansehen
05.11.2006 17:25 Uhr von M:H:S
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wobei die zeiten eher dafür sprechen, dass der name nachträglich gelöscht wurde.

associated press bestätigt aber Friedrichswalde-Ottendorf als Ort
andere quelle:
http://www.20min.ch/...
Kommentar ansehen
05.11.2006 17:32 Uhr von MeinBACdeinBAC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
war richtig so, das dieses konzert nicht stattfand.
Nur wieso konnte keiner es schon vorher verhindern?
Frag Frag
Kommentar ansehen
05.11.2006 17:41 Uhr von BerlinNews
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"arum hat die Bürgermeisterin die Beteiligten aufgefordert, diese Veranstaltung abzubrechen?"

Vielleicht weil Neonazis und ihre dumpfen Ansichten bekämpft gehören?
Kommentar ansehen
05.11.2006 17:55 Uhr von alexolaf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Berlinnews: In der Quelle wird die Situation so dargestellt, dass die Bürgermeisterin während der Veranstaltung die Leute aufforderte, den Jugendklub zu verlassen....

Warum macht das die Bürgermeisterin??????

Wenn es so illegal war, warum kam nicht gleich die Polizei? Auffälliger geht es doch gar nicht mehr.
Ich bin nicht Rechts....
Aber !!!!
Wenn diese Konzerte friedlich verlaufen, sollte man sie stattfinden lassen.
Man sollte auch nicht provokativ die Bürgermeisterin vor das Loch schieben, um dann einen Polizeieinsatz zu starten.
Das die Polizisten mit Flaschen beworfen wurden glaube ich nicht.
Kommentar ansehen
05.11.2006 18:28 Uhr von myfurde2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@alexolaf: "Wenn diese Konzerte friedlich verlaufen, sollte man sie stattfinden lassen."

Solange bei den Konzerten nicht zu Straftaten aufgerufen wird, was jedoch bei "Volksverhetzenden" Texten der Fall ist stimme ich dir zu. Aber da man nicht weis, was wirklich geschehen ist, kann man den Fall nur schwer einschätzen.
Kommentar ansehen
05.11.2006 19:03 Uhr von Hideo Kojima
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sehe ich auch so: Wenn keine Gewalt davon ausgeht soll man dieses Konzert ruhig zulassen.
#
Ich denke das die Leute eher zu Gewalt neigen wenn ihnen das Konzert abgesagt wird.
Kommentar ansehen
05.11.2006 19:10 Uhr von holzhannes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hier schließe ich mich meinen beiden Vorrednern an. Weil dann müßte man, da es mir auf den Sack geht, auch endlich die Türkische Musik verbieten.
Kommentar ansehen
05.11.2006 19:15 Uhr von MeinBACdeinBAC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oder: diesen blöden Türkischen-deutsch-Rap..
wo es nur um"ich fi...e dein Mutter" usw geht.
Kommentar ansehen
05.11.2006 19:42 Uhr von JayAge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich mache mich mal unbeliebt ^^: wenn es um sowas wie rechtsradikale geht. sind da das recht der freien meinungsäußerung und das der versammlungsfreiheit (name richtig?´) so wichtig?
ist es nicht wichtiger allem asozialem den kampf anzusagen? natürlich ohne gewalt, sondern mit diskredition und diskriminierung?
Kommentar ansehen
05.11.2006 21:01 Uhr von dummegesellschaft
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@keine Gewalt: "Wenn keine Gewalt davon ausgeht soll man dieses Konzert ruhig zulassen."

ja dann lass mal ne ausländische Mutter mit ihrem Kind oder einen bunt gekleideten Schwulen da vorbei laufen, an diesem Jugendclub mit besoffen (den 80% saufen da wie die Löcher) "patriotischen" Jugendlichen vorbeilaufen...

geht sicher völlig friedlich von ab die Sache...


Ich hab nix gegen die Menschen/(Neo-)Nazis, sie könnten sicher ganz okaye Leute sein, aber so lang sie ihrerem rechten Gedankengut treu sind werden sie sicher nicht meine Freunde, Den ich HASSE faschistische Meinungen! Und da könnt ihr davon mir aus die "linksfaschisten" die keine anderen Meinung dulden gern dazu zählen. Aber bestimmt nicht die Leute die etwas linker der Mitte stehn, weil sie mehr Solidarität und Selbstbestimmung fordern!
Kommentar ansehen
05.11.2006 21:08 Uhr von dummegesellschaft
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*lol* @me: Ich entschuldige mich für meine Rechtschreibfehler... *fg*

ne edit-funktion wäre echt mal angebracht.
Kommentar ansehen
06.11.2006 10:55 Uhr von intruder1400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn Robbie Williams: beim nächsten Concert seinen nackten Hintern zeigt ?
Wird das Concert wegen Verbreitung von Pornographie
abgebrochen.Wo kommen wir eigentlich hin wenn
Veranstaltungen abgebrochen oder untersagt werden
bloß weil so einem Möchtegernpolitiker was nicht
gefällt.Wenn Iron Maiden auftritt kommt so ein Pfaffe
daher und läßt es wegen einen schwarzen Messe
verbieten.In Hip-Hop Musik wird viel mehr von Gewalt
"gesungen" und trotzdem kann jeder den Mist verbreiten.
So ein Aufwand nur wegen "angeblicher Neonazis.Vor
nur 30 Jahren haben die Leute die Strassenseite
gewechselt wenn ihnen jemand mit einer dunklen
Lederjacke entgegen kam.Damals herrschte so ein
Geücht nur Kriminelle würden solche Jacken tragen
Kommentar ansehen
06.11.2006 11:22 Uhr von intruder1400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
im Osten: wird gegen Rechte besonders hart vorgegangen.
Da herrschen noch Soziallismus und Kommonismus
Kommentar ansehen
06.11.2006 14:32 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn: man Konzerte anmeldet und Clubs mietet finde ich nichts schlimmes daran das die Leute dort ihre Musik spielen und feiern. Viele Rechte melden allerdings ihre Veranstaltungen nicht (richtig) an und dann werden sie aufgelöst.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zweitwichtigster Importpartner: Thailand stoppt gesamten Handel mit Nordkorea
Gewerkschaft Cockpit ruft Ryanair-Piloten zu Streik auf
Hessen: Traktorfahrer zerstört sechs Blitzer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?