05.11.06 10:19 Uhr
 4.069
 

Die EU stellt der Türkei ein schlechtes Zeugnis aus - Beitritt in Gefahr?

Am Mittwoch wird die Europäische Kommission ihren Report zur Türkei präsentieren. Dabei stellt die EU ein sehr schlechtes Zeugnis aus.

Die Geschwindigkeit, in der Reformen in der Türkei durchgeführt werden, habe deutlich nachgelassen und auch in der Frage der Akzeptanz von Zypern sei keine Bewegung der Türkei mehr zu erkennen.

"Ich mag mir diesen verlogenen Käse gar nicht mehr anschauen", so kommentiert es Elmar Brok (CDU). Jetzt nimmt der Druck auf die Bundeskanzlerin seitens der Union zu, die Beitrittsverhandlungen auszusetzen.


WebReporter: -undercover-
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Türkei, Gefahr, Türke, Beitritt, Zeugnis
Quelle: focus.msn.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Untreueverdacht: Immunität von CDU-Bundestagsabgeordneten Bleser aufgehoben
Sicherheitslage in Syrien: AfD verlangt Rückreise syrischer Flüchtlinge
Bundesregierung will deutsche IS-Kinder aus dem Irak nach Deutschland bringen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

91 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.11.2006 10:26 Uhr von tron.x
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Türkei - EU ?? Für mich ist es immer noch ein Rätsel, warum die Türkei in die EU sollte. Da Sie ja zum größten Teil in Asien liegt.

Die EU hat schon genug "schwache" Länder. Sie sollten auf keinen Fall, der EU beitreten dürfen.
Kommentar ansehen
05.11.2006 10:39 Uhr von Vogelblume
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nein Also ich muß auch sagen warum die Türkei in die EU will oder möchte oder soll ????nach bestimmte Politiker??????????ch
erst mal liegt doch die Türkei nint in Europa oder habe ich micht geirrt????????????????
Und iese Zustände die dort herrschen in manche regionen leben die menschen doch wie ím Mittelalter.Aber das wär ja ein leichtes dann zu uns zu kommen ,für mich ein klares NEIN
Kommentar ansehen
05.11.2006 10:59 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schließe: mich meinen Vorrednern an. Die Türkei darf nicht in die EU.
Kommentar ansehen
05.11.2006 11:10 Uhr von kleinBushido
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die sollten ersma vernüftige menschenrechte einführen und zwangsheirat und sone kacke da bekämpfen ein beitritt ein ganz klares NEIN sons will demnächst ja jeder da rein
Kommentar ansehen
05.11.2006 11:34 Uhr von CoolTime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Geographische Lage der Türkei nicht in Europa: warum ist dann Zypern in der EU?
Auf welcher EU Karte ist dieser zu finden?

Sind die Neu Anvisiertern Länder wirklich besser als die Türkei oder sind dort einfach bessere Menschen dort ... weil Christen?
Kommentar ansehen
05.11.2006 11:44 Uhr von yumko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es liegt nicht daran ob christ oder moslem, bosnien und herzegovina ist auch ein moslemisches land wird aber auch in die EU kommen.
es geht einfach darum dass ein land seine geographische lage zu mehr als 50% in europa haben muss.
sonst will russland auch irgendwann in die eu obwol russland nur bis kurz hinter moskau europäisch ist. oder kasachstan, wo nur 5% des landes in europa liegt.
das geht einfach nicht.
Kommentar ansehen
05.11.2006 11:51 Uhr von Skalli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kleinBushido: Kommst du aus Europa, deine Sprache kann ich keinem Land in Europa zuordnen?
Kommentar ansehen
05.11.2006 11:52 Uhr von guslan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@yumko: Und wieso ist dann Zypern in der EU?? Seit erst mal erwachsen und liest mal die Gesetze der EU, bevor ihr dummes Zeug von euch gibt ...
Kommentar ansehen
05.11.2006 11:55 Uhr von CoolTime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ yumko: und dass fällt nach ca. 20 jahren Versprechen ein, die Türkei in die EU aufnehme zu wollen? Hoppla, die Türkei will zwar aber die passt nicht in unsere Vorstellung einer Europäischen Landkarte.

Was für ausreden kommen noch? Sagt doch gleich der Türkei, wir wollen euch nicht. Aus die Maus. Da gefallen mir Merkel und Stäuber besser.
Aber nicht Hoffnungen schüren und immer neuere Hürden in den Weg stellen. Verar..ung ersten Grades.

In Bosnien sind nicht so viele Moslems. Ist doch durch die Christlichen Nachbarn (auf)gemischt.

Bitte keine Begründungen wegen der Geografphischen Lage der Türkei. Dieses Argument ist hinfällig, hätte man vor 20 jahren nehmen sollen. Die Geographische Lage der Türkei hat sich ja nicht zwischenzeitlich geändert.
Kommentar ansehen
05.11.2006 11:56 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ guslan: Welcher europäische Bürger wollte Zypern in der EU? Hätte man einen Volksentscheid gehabt wäre die Wahl wohl negativ ausgefallen.
Kommentar ansehen
05.11.2006 12:03 Uhr von Real_Wipeout
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mauer rum; Deckel drauf! Was bei denen im Land abgeht ist ja nicht mehr feierlich! Jetzt versuchen sie sogar schon immer mehr ihre Sitten in UNSEREM Land durchzuziehen und sich cniht anzupassen.
Mal ehrlich; Was wollen wir mit einer Gesellschaft in der EU die nicht gemeinsam das Beste für die Gemeinschaft anstrebt, sondern sturr ihren ( Haargel) Kopf durchsetzten will?!
Türkei MUSS draußen bleiben.
Kommentar ansehen
05.11.2006 12:28 Uhr von Sipo M
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beitritt in Gefahr? hoffen wirs!
Kommentar ansehen
05.11.2006 12:28 Uhr von chrmohr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Grund für den Beitritt: ist eben die geographische Lage - von dort aus können US-Jets wunderbar in Richtung Naher Osten starten.
Deshalb hat die USA schon immer massiv einen EU-Beitritt der Türkei beworben
Kommentar ansehen
05.11.2006 12:40 Uhr von GLOTIS2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer keine Ahnung vom Thema hat Alle diejenigen, die keine Ahnung von Wirtschaftspolitik haben, sollten einfach mal hier raus. Gerade immer, wenn ich sowas lese, wie z.B. von Johnny Cash, bin ich froh, dass wir derartige Entscheidungen nicht dem Volk überlassen, weil - ums mal deutlich zu sagen - die meisten Wähler schlicht zu ungebildet sind, um Entscheidungen nach Maß und nicht nach Gefühl zu treffen. Ich bin sowieso für ein Wählführerschein - einen ganz einfachen Test, bei dem man zeigt, dass man zumindest weiß, was Parteien sind. Man muss sich darüber im Klaren sein, dass rund 90% der Wählerschaft nicht weiß, was die Politik für Möglichkeiten und Grenzen hat. Das Vertrauen in die Regierung ist einfach zu stark.
Kommentar ansehen
05.11.2006 12:43 Uhr von evil_weed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die leute in der EU wollen die türkei nicht, die leute in der türkei wollen die EU nicht mehr.
das sind doch die besten vorraussetzungen für die politiker, die türkei nun als vollmitglied aufzunehmen!

wenn das volk sagt nein, dann heisst das für die politiker grundsätzlich ja.
Kommentar ansehen
05.11.2006 12:49 Uhr von _BigFun_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: dann wären die 600 Millionen Euro die Brüssel der Türkei schon "geschenkt" hat - um die angliederung an Europa zu vereinfachen den Bach runter - aber ich sag euch - das wäre es mir Wert.
Nein ich hab nichts gegen die Türken - ich mag Döner war auch schon in Side im Urlaub - aber ein Land das eine so verschrobe Politische Führung hat - hat in der EU nix verloren.
Kommentar ansehen
05.11.2006 12:49 Uhr von reziprok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Beitritt der Türkei zur EU: würde deren Ende bedeuten. In Europa haben die Bürger doch schon lange keinen Bock mehr auf die ausgemusterten Beamten in Europa. Ein bEitritt von diesem rückständigen würde das Fass endgültig zum Überlaufen bringen.
Kommentar ansehen
05.11.2006 12:56 Uhr von ferry73
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gott/Allah bewahre: Hoffentlich bleibt der EU beitritt der Türkei erspart, im moment sind Wachstumraten von knapp unter 20% jährlich die Regel.
Beim letzten Urlaub habe ich gemerkt wie Geldgeil die Türken geworden sind und das alles Teurer geworden ist weil kaum noch einheimisches verkauft wird sondern vieles Importiert aus dem westen.
Ich hoffe für diese wunderschöne Land nicht diesen EU Wahnsinn.
Kommentar ansehen
05.11.2006 12:56 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lanze brechen: Es ist schon merküwürdig, wie vehement die Gegner eines EU-Beitritts der Türkei ihre Stimme erheben und doch schweigen, wenn es um die Schwierigkeiten des EU-Beitritts der ehemaligen Ostblockstaaten geht.

Es ist eine Henne-Ei-Diskussion, wenn die Türkei aufgrund zweifellos bestehender Mängel bei der Umsetzung des so genannten aquis communitaire (für alle, die das Wort nicht kennen: das ist der Bestand an EU-Vorschriften, die ein Land umsetzen muss, bevor der Beitritt erklärt wird). Doch in anderen Fällen hat das auch funktioniert.

Mal davon abgesehen hat die Migration nach Deutschland im Falle eines Scheitern der Verhandlungen m.E. fatale Auswirkungen auf die in Deutschland lebene türkische Community. Das sind immerhin über 2,5 Millionen Menschen, von denen sich sicherlich im schlimmsten Falle einige einem radikalen Islam hingeben könnten.

Das Argument, die Türken gehören nicht nach Europa ist völliger Blödsinn, denn 10 Prozent aller Türken sind bereits hier.

Zur Ehrenrettung aller Kritiker: Niemand behauptet, dass der Beitritt eines so großen Staates wie der Türkei mal eben nebenbei über die Bühne geht, das hat von den Politikern niemand behauptet. Aber bereits nach einem Jahr einen auf 10 oder 15 Jahre angelegten Beitrittsprozess leichtfertig auszusetzen, nur weil man Schwächen bei der Umsetzung gewisser Menschenrechte hat, wäre fahrlässig.

Mal davon abgesehen, möchte ich noch folgendes Argument in die Runde einbringen, dass hier noch gar nicht erwähnt wurde. Die Türkei befindet sich kurz der entscheidenden Phase des Wahlkampfes. Wir wissen hoffentlich aus eigener Erfahrung, dass da so manches Wort geredet wird, dass anschließend nicht umgesetzt wird. Immerhin versucht jede demokratische Regierung, mit Mitteln des Wahlkampfes eine Mehrheit zu erzielen.

Erdogan mag ein gläubiger Muslim sein, seine Frau mag ein Kopftuch tragen, aber eines kann man ihm nicht absprechen. Dass der das Land näher an Europa geführt hat, erfolgreicher die Staatsfinanzen saniert und die (zweifellos noch vorhandene) Korruption bekämpft hat als jeder andere türkische Regierungschef vor ihm.
Die alternative wäre eine vom Militär und der harten Rechte gestützte türkische Regierung. Eine Lösung von diesen Herren wäre eher nicht zu erwarten, das hat die jüngste Vergangenheit hinlänglich bewiesen.

PS: Und beim Thema Korruption sollten die Deutschen ohnehin den kleinen Gang einlegen. Da sind wir wesentlich weniger weit von der Türkei entfernt, als so mancher selbsternannte Moralapostel uns glauben machen will.
Kommentar ansehen
05.11.2006 13:00 Uhr von GLOTIS2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist nicht so einfach, wie hier viele meinen Ich glaube, um hier mitreden zu können muss man a) die Zahlen kennen, b) wissen, dass die EU es nicht interessiert, ob Länder mit mehr 50% innerhalb der Europa liegen (das wird nach völlig anderen Gesichtspunkten geklärt) und c) dass die Türkei nach dem Beitritt als längster Arm der EU bis zum Irak reichen würde, was den TRansport von Öl nach Zentral-Europa vereinfachen würde, da sich die Türkei an die von Brüssel erkärten Bestimmungen halten müsste.
Übrigens: Wieso viele konservative Türken auch gegen den EU-Beitritt sind hat einen einfachen Grund: Die Türken sind das Volk der Welt (sofern man von der "Namensänderung" absieht), dass am längsten souverän ist und seit Ewigkeiten unter keinem anderen Regime gelebt hat. Man befürchtet aber genau, dass dies eintritt, wenn die Türkei beitritt.
Kommentar ansehen
05.11.2006 13:11 Uhr von isern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Türkei ist nicht europäisch: Weder kulturell noch geographisch noch gibt es in der EU eine Mehrheit für den Beitritt.
Kommentar ansehen
05.11.2006 13:12 Uhr von Atatuerk1881
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Türken News Hurra, Türken News Hurra,

Alle Unwissenden versammeln sich hier,wie wunderbar....

Ich bin als Türke gegen den EU Beitritt, denn die ganzen Bürokratischen Hürden etc. würde das aus des türkischen wirtschaftlichen Aufschwungs bedeuten.

Nach 5-10 Jahren wäre Türkei eh Netto Einzahler und was
daraus resultiert sieht man ja hier, überall wachsen Braune Bäumchen.
Kommentar ansehen
05.11.2006 13:14 Uhr von intruder1400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
durch Hilfe Deutschlands: werden die Moslems das schaffen was sie seit jahrhunder-
en Versuchen.Die Welt zu erobern um anderen ihren
Glauben aufzuzwingen.Klar,haben andere das auch schon
versucht,was zum Glück immer wieder gescheitert ist.
Gefährlich wirds dann , wenn eigne Volksvertreter sich mit
dem Feind verbünden,nur um an der Macht zubleiben.
Sowas gabs auch schon oft genug in der Vergangenheit.
Kommentar ansehen
05.11.2006 13:20 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Türkei - EU: Das einzige "Verlogene" , was ich hier erkennen kann ist Volker Brok und die gesamte Regierung. Möge sich Germanistan erstmal um seine internen "Volksverhetzer" kümmern, die in der CDU besonders offen zu Trage treten, bevor sie sich hier als "Retter der Menschenrechte" aufspielen.

Wenn ich mich hier so durchlese, kann ich nur feststellen, dass die Propagandamaschine der CDU bestens wirkt und die Volksverdummung deutlich Raum und Wirkung zeigt.
Kommentar ansehen
05.11.2006 13:24 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Ralph_Kruppa, Glotis: Danke für Eure beiden Beiträge. Es freut mich zu sehen, dass es noch Menschen mit Hirn zu diesem Themenkomplex gibt in diesem Lande.

Refresh |<-- <-   1-25/91   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mit bemannter Eigenbau-Rakete soll "Flat-Earth-Theorie" bewiesen werden
Fahrdienst-Vermittler Uber verschwieg Diebstahl von 50 Millionen Kundendaten
Wolgograd: "Ich komme vom Mars" behauptet ein 21-jähriger Russe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?