04.11.06 18:21 Uhr
 8.364
 

Bill Gates und Steve Ballmer vor Gericht

Ein amerikanisches Gericht in Iowa hat Bill Gates und Steve Ballmer von Microsoft vor Gericht zitiert. Es geht um Streitigkeiten, die bis ins Jahr 1994 zurückgehen.

Microsoft wird vorgeworfen, Bewohner des Staates Iowa Software verkauft zu haben, die zu hoch ausgepreist war. Eine Gruppe von Klägern und das Gericht fordert 450 Mio. Dollar von Microsoft als Schadensersatz.

Man wirft Microsoft vor, seine Vormachtsstellung ausgenutzt zu haben. Es gibt nun eine "class-action antitrust"-Klage, eine Sammelklage aufgrund wettbewerbsrechtlicher Bedenken seitens des Gerichtes.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marcschulz999
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gericht, Bill Gates, Steve Ballmer
Quelle: www.msnbc.msn.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Forbes"-Liste: Bill Gates weiterhin der reichste Mensch der Welt
Bill Gates warnt Donald Trump: "Habe ihm erklärt, wie großartig Impfstoffe sind"
Innovationskraft: Bill Gates vergleicht Donald Trump mit John F. Kennedy

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.11.2006 18:13 Uhr von marcschulz999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin keine MS-Hasser, aber dies zeigt wieder mal wie MS seine Monopolstellung perversive ausnutzt um Profite herauszuschlage.
Kommentar ansehen
04.11.2006 18:39 Uhr von Telemaster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tjo wenn ich ein Produkt habe, als einziger auf dem Markt werfen kann, und es zu überhöhten Preisen verkaufe und auch noch welche finde, die das zu meinem Preis kaufen, dann hoffe ich nicht eines Tages auch in Deutschland vor Gericht deswegen zu landen. Wäre es nicht Microsoft, müsste ich fast schon lachen. Aber der reichste Mann der Welt, der lacht auch auf 450 Millionen...

Monopol hin oder her; wer es besser kann, soll es auch besser machen und entsprechend vermarkten, sowie entsprechende Konkurrenz bieten, so dass es kein Monopol gibt.
Kommentar ansehen
04.11.2006 19:34 Uhr von WurstbrotX83
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Versteh ich nicht Ich verstehe nicht wie man einem Mann, der sein Multi-Milliarden-Dollar Vermögen nach seinem Ableben SPENDEN / VERSCHENKEN möchte, Geldgier unterstellen kann?!
Offenbar muss ich aufpassen das ich nicht angeklagt werde wenn ich bei Ebay demnächst einen Idioten finde, der mir eine Tüte Chips für 20,- Euro abkauft.
Wenn ich xxx,- Dollar für Microsoft Windows zu teuer finde, dann muss ich halt auf eine Alternative umsteigen. Man kann heute eigentlich sämtliche arbeiten am PC auch ohne Windows erledigen, oder? Wenn mir das allerdings zu kompliziert ist, dann hab ich eben Pech gehabt!

Sehr komisch die Amis...
Kommentar ansehen
04.11.2006 19:45 Uhr von no_more_sensations
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Käufer" ?! Dumm ist nicht der, der hohe Preise verlangt - dumm ist der, der sie zahlt.

Bill Gates wird sie wohl kaum unter androhung körperlicher Gewalt zum Kauf gezwungen haben..

Liebe Grüße aus dem Lesachta
Kommentar ansehen
04.11.2006 19:46 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn es nach der Logik ginge müssten 99% aller DV-Programm-Firmen verklagt werden.
Grüße
bibip
Kommentar ansehen
04.11.2006 19:48 Uhr von Oberscht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oder man kaufts sich einfach in nem andern Bundesstaat.
Kommentar ansehen
04.11.2006 19:56 Uhr von CommonSense
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mit der Blödheit der Menschen: hat man schon immer Geschäfte gemacht und ich finde gut, dass es Gesetze gibt, die dem einen oder anderen Betrüger einen Riegel vorschieben.

Aber dass jemand bestraft wird, weil er zuviel verlangt hat ist schon interessant.

Da gehe ich doch mal gleich zu dem Kopiercenter um die Ecke, der für Textausdrucke vom USB Stick 30 Cent pro Seite von mir wollte (mit einem stinknormalen Laserdrucker).
Kommentar ansehen
04.11.2006 20:13 Uhr von The_free_man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.11.2006 20:43 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo CommonSense: warum Betrüger?
Wenn du eine Ware für 10 Cent herstellen kannst und von den Käufern 1 Milliarde dafür bekommst, dann war es das wert!
Wenn den Käufern die Ware zu teuer ist, dann hätten sie die nicht kaufen brauchen. Der Preis wäre dann automatisch niedriger geworden.
Wir leben in einem Wirtschaftssystem, in den das Gesetz regiert: Angebot und Nachfrage.
Alles andere ist Kommunismus. Und der ist nicht lebensfähig.
Grüße
Bibip
Kommentar ansehen
04.11.2006 23:10 Uhr von Spectator.ch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nur Leute die Nur Leute die selbst nie in eine solche Lage kommen werden..... werfen den ersten Stein!!!
Man sollte nie urteilen wenn man nicht weiss wie man selbst handeln würde.
Wie auch immer..... Eifersucht!!!
Kommentar ansehen
04.11.2006 23:45 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
no_more_sensations: "Dumm ist nicht der, der hohe Preise verlangt - dumm ist der, der sie zahlt."


...und sich danach noch darüber beschwert.
Kommentar ansehen
05.11.2006 03:22 Uhr von jochenito
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Duden lässt grüßen: Schon der Hammer, die News... aber was ist denn bitte "ausgepreist"? Das steht nie und nimmer im Duden....
Kommentar ansehen
05.11.2006 04:03 Uhr von borgloh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@WurstbrotX83
Vollkommen zustimm!

@jochenito
Hast du nachgeguckt ?
Kommentar ansehen
05.11.2006 11:09 Uhr von evilboy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bibip: Na dann wäre ziemlich viel hier kommunistisch (du meinst wohl eher Planwirtschaft und nicht Kommunismus):
Die GEMA-Urheberrechtsabgaben, das Speicher-Preiskartell...
Kommentar ansehen
05.11.2006 13:10 Uhr von -undercover-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die news: ist gut. mir gefällt sie. Und ich kann verstehen, dass viele sie interessant finden. Was ich nicht ganz verstehe is die Rubrik. Was hat das mit Firmenmitteilungen zu tun? Für mich ist die falsch eingeordnet oder täusche ich mich da? bin ja neu und lerne gerne dazu
Kommentar ansehen
05.11.2006 14:17 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
blöder Kommentar: So einen unüberlegten Kommentar kann doch nur ein MS Hasser schreiben.
Fest steht doch das jeder das Recht hat seine Ware so anzupreisen wie er es für nötig hält.
Wer es letztlich teuer kauft ist selbst Schuld.
Die dummen Kläger brauchen sich nicht zu wundern wenn sie von Microsoft wegen Blödheit verklagt werden.
Denn mit der Klage das irgendwas zu teuer war kommt niemand durch.
Die Richter werden sich ins Fäustchen lachen.
Kommentar ansehen
05.11.2006 14:25 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo jochenito: guckst Du mal unter "auspreisen"?
Bei mir steht auf Seite 132 dieses Wort drin.
Grüße
Bibip
Kommentar ansehen
05.11.2006 17:42 Uhr von fiver0904
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LOL! @ Enny: n/t
Kommentar ansehen
05.11.2006 18:31 Uhr von Bundespropagandamin.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Angebot und Nachfrage: Es ist ja nicht so, dass Microsoft-Produkte jemals für den Privatanwender lebensnotwendig gewesen wären. Wer die Preise zahlt, der hielt sie damals auch für gerechtfertigt. Falls sie dies nicht mehr sind, dann ist dies nicht die Sache von Bill Gates und Microsoft. Die Kunden hätten entweder auf die Programme verzichten können, oder selbst was programmieren können. Selber Schuld.

Bis dann

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Forbes"-Liste: Bill Gates weiterhin der reichste Mensch der Welt
Bill Gates warnt Donald Trump: "Habe ihm erklärt, wie großartig Impfstoffe sind"
Innovationskraft: Bill Gates vergleicht Donald Trump mit John F. Kennedy


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?