03.11.06 16:03 Uhr
 438
 

Trotz Senkung der Arbeitslosenbeiträge bleiben Lohnzusatzkosten über 40 %

Auch die Senkung der Beiträge zur Arbeitslosenversicherung und die steuerliche Unterstützung der Krankenkassen können ein Hauptziel der Regierung nicht bewirken: Eine Reduzierung der Lohnnebenkosten auf unter 40 Prozent.

Während nämlich die Senkung der Arbeitslosenversicherungsbeiträge 2,3 Prozent beträgt, wachsen auf der anderen Seite Renten- und Krankenversicherungsbeiträge um 0,4 bzw. mindestens 0,3 Prozent.

Somit dürften die Gesamtbelastungen, die bei Arbeitnehmern mit Kindern derzeit 41,95 Prozent betragen und bei solchen ohne Kinder 42,2 Prozent, um maximal 1,6 Prozent niedriger ausfallen und somit immer noch klar über 40 Prozent liegen.


WebReporter: Gelassener
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Arbeit, Senkung
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland holt abgeschobenen Flüchtling zurück
Laut AfD gibt es wegen Flüchtlingen mehr Obdachlose in Deutschland
Vor GroKo-Gesprächen: SPD fordert wohl einen EU-Finanzminister

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.11.2006 16:11 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich: frisst das die Krankenversicherung auf...

Der Pharmamafia wurd noch nicht genug Zucker in Arsch geblasen...
Und dem restlichenm Lobbyistenpack...

Aber passt auf das wird uns wieder als Erfolg verkauft...wetten ?
War das nicht ein Wahlversprechen die Lohnkosten unter 40% zu drücken ?
Sogar schon von Schröder...

Lasst euch doch verarschen *sing***

Mfg jp

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?