01.11.06 19:54 Uhr
 343
 

Das Atommüllendlager Asse 2 sei trotz Salzlaugeneinbruch sicher

Das Atommüllendlager Asse 2 ist sicher. Dies geht aus einer vom Bundestag veröffentlichten Stellungnahme zu einer Anfrage aus dem Lager der Grünen hervor. Die Sicherheit sei trotz des Einbruchs von Salzlauge gewährleistet.

Der Bundestag lässt jedoch offen, dass der Einbruch der Salzlauge nicht vorhersehbare, mechanische Vorgänge in dem Gebirge auslösen kann. Die Salzlauge bricht seit 1988 in das Lager ein.

Es könne dadurch auch zu einer Verschmutzung des Grundwassers kommen. 2004 wurden Arbeiten zur Sicherung des Lagers aufgenommen. Dazu wird das Lager mit Magnesiumchlorid geflutet, welches als Schutzfluid fungieren soll. Erprobt wurde dies aber nicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sicherheit, Atommüll, Asse
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter
Russland: Patientin wurden 22 gesunde Zähne gezogen
Noch immer hält der Islamische Staat 3.000 Frauen als Sexsklavinnen gefangen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.11.2006 18:00 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Quelle ist noch ein bisschen ausführlicher, was ich leider nicht unter bekommen habe. Ob das Lager sicher ist oder nicht, kann ich nicht beurteilen. Aber zu schreiben, es sei sicher und zugleich zu sagen, dass der Einbruch zu nicht vorhersehbaren Folgen führen könnte, ist widersprüchlich und räumt die potenzielle Unsicherheit ein. Demnach müsste es geschlossen werden. Mal sehen wie das weiter geht.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeswehr testet Uniform für Schwangere
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter
Russland: Patientin wurden 22 gesunde Zähne gezogen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?