01.11.06 19:59 Uhr
 363
 

Microsoft stellt Aktivitäten in China in Frage

Der amerikanische Softwarekonzern Microsoft überlegt derzeit, ob und unter welchen Bedingungen er sein Engagement in China fortführen soll. Dies äußerte ein Konzernsprecher in Athen anlässlich des Internet Governance Forums.

Microsoft bezeichnet es als bedenklich, dass China immer weitergehende Restriktionen für die Nutzung des Internets vornehme. Der Konzern war, wie andere Unternehmen, von diversen Seiten kritisiert worden, weil er der Zensur Vorschub leisten würde.

Bei der generellen Kritik gegen diverse Unternehmen ging es unter anderem um gelieferte Technologien, die es den chinesischen Behörden möglich machen, ungeliebte Webseiten zu sperren, und um die Sperrung von Suchbegriffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gelassener
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: China, Microsoft, Frage, Aktivität
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neues Trojaner-Gesetz: Staat überwacht Messenger-Dienste
Staatstrojaner zur Überwachung bald erlaubt
Im Kampf gegen Klickfallen im Internet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.11.2006 23:18 Uhr von KillA SharK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stellt China die Aktivitäten von MS in Frage? wegen der Zwangsbespitzelung der zahlenden Kundschaft usw?
Kommentar ansehen
08.11.2006 23:49 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da treffen doch irgendwie zwei gleichgesinnte aufeinander...........

Microsoft ist nicht besser als China - und China ist nicht besser als Microsoft

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?