01.11.06 15:59 Uhr
 156
 

Treffen von Grünen mit Moslem-Verbänden endet in Übereinstimmung

Das von den Grünen anberaumte Treffen zwischen Mitgliedern ihrer Partei, zu denen auch die türkisch-stämmige Ekin Deligöz gehört, und fünf Moslem-Verbänden endete nach Aussage der Beteiligten positiv.

Beide Seiten vertraten demnach die Meinung, dass Ekin Deligöz das Recht haben müsse, ihre Meinung frei zu formulieren. Deligöz hatte vor kurzem die Muslims in Deutschland aufgefordert, das Kopftuch abzunehmen und hatte dafür Morddrohungen erhalten.

Die muslimischen Teilnehmer sagten allerdings auch deutlich, dass sie Deligözs Aussage absolut nicht teilen würden, bezeichneten die Aufforderung gar als "Unsinn". Dennoch bestätigten sie das Recht auf Meinungsfreiheit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gelassener
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Die Grünen, Treffen, Moslem, Verband
Quelle: www.n-24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Grünen sind gegen ein pauschales Verbot von Kinderehen
Landtagswahl im Saarland: Nur Die Grünen versprechen mehr Informationsfreiheit
Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.11.2006 16:24 Uhr von Mithandir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Toll sie akzeptieren ,das sie das Recht hat ihre freie Meinung kund zu tun.
Und dafür ein Treffen?
Sollte das nicht selbst verständlich sein?
Wollen sie für ihre Großzügigkeit noch nen Orden habe?
Kommentar ansehen
01.11.2006 18:31 Uhr von FortunaMainz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Toleranz? Es ist nicht zu fassen wie wir in Deutschland muslimische Intoleranz tolerieren sollen. Es ist bekannt, dass es in der Türkei ein Kopftuchverbot gibt und das nicht zu unrecht.
Was in ihrere Heimat nicht ausgelebt werden darf soll hier erlaubt sein? Die Muslime in DEutschlad müssen einfach akzeptieren , dass es Gesetze und Richtlinie gibt, an denen wir uns alle zu halten haben, und darunter fällt vorallem auch meinungsfreiheit und die Freiheit so zu leben wie man es will. Morddrohungen, weil jemand so leben will wie andere es nicht verstehen sind inakzeptabel und kriminell.
Kommentar ansehen
01.11.2006 19:11 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
FortunaMainz: Weißt Du, wie das weitergeht?

1) Deutschland versucht, die Scharfmacher in ihre Heimatländer auszuweisen.

2) Es wird hier dann in einem Prozess (natürlich auf unsere Kosten) festgestellt, daß die betroffene Person in ihrer Heimat bestraft werden würde.

3) Der Haßprediger erhält daraufhin in Deutschland Aufenthaltsrecht und Hartz IV.

4) jetzt kann er (auf unsere Kosten) in aller Ruhe die nächsten Haßpredigten vorbereiten!

Aber "unsere" (nicht meine) Regierung ist ja so tolerant, solange es nicht darum geht, die kleinen Leute abzuzocken! Da verstehen die nun mal keinen Spaß!
Kommentar ansehen
02.11.2006 09:24 Uhr von der isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Muslime in Deutschland: Den Sozialstaat nehmen sie gerne.
Aber den Rechtsstaat wollen sie nicht.

Warum reden unsere Politiker überhaupt mit denen? Warum machen wir immer mehr Zugeständnisse? Wir sollten endlich sagen: Bis hierhin und nicht weiter! Denn dies ist unser Land und hier herrscht Recht und Freiheit, auch wenn das einigen Muslimen hier nicht passt.

Wenn ich schon höre wie sich der Zentralrat der Muslime in Deutschland aufspielt wird mir ganz anders. Doch die großen Parteien reden immer noch von Multi-Kulti Blödsinn. Dann braucht man sich nicht wundern wenn die Menschen DVU und NPD wählen.
Kommentar ansehen
02.11.2006 11:02 Uhr von DarrylW
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@opppa, der-isses: @opppa
Liest sich so, als würdest du dir WÜNSCHEN, das genau das passiert, damit du einen Grund zum Stänkern hast...

@der isses
Dialogbereitschaft ist nun mal eine Grundvoraussetzung, um ein demokratisches Grundwesen funktionstüchtig zu halten und dazu gehören natürlich auch Gespräche.

Genau die Art von Blödheit und geistiger Unbeweglichkeit, sich jedem Gespräch zu verschliessen und lieber seinen eigenen Vorurteilen zu frönen, ja nichts Neues zu akzeptieren und auf gar keinen Fall eine einmal gefasste Meinung revidieren oder zumindest relativieren - das sind die Gründe, warum eher schlichte Gemüter ihr Kreuzchen bei den Braunen machen.
Insofern hast du dir mit deinem platten Kommentar selbst ins Bein geschossen! :(
Kommentar ansehen
02.11.2006 13:44 Uhr von der isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Deryl: Der Grund warum braun gewählt wird ist weil diese Parteien die Themen aufgreifen die von den CDU, SPD, Grünen und FDP jahrzehntelang verschwiegen oder schöngeredet wurden.
Von den bürgerlichen Partein kommt bisher nur Globalisierungsmist und neokonservative Politik die zum Ausverkauf unserer Werte und zum Verlust unserer nationanlan Identität führt. Stattdessen wird jeder Anflug von Patriotismus sofort als Faschismus gegeißelt und schlechtgeredet.

Ach ja und nochwas: Eine multikulturelle Gesellschaft funktioniert nur dann wenn eben auch alle Bürger dies wollen. Und genau das bezweifle ich bei Moslems. Desweiteren darf sich die religion nicht in die Politik einmischen denn sonst herrscht hier bald wieder geistiges und kulturelles Mittelalter. doch genau dies geschieht in Deutschland und Europa. Beispiele: Karrikaturenstreit, Morddrohungen gegen Politiker oder Schriftsteller die islamkritisch sind, Einstellung von Opern, Predigten in Moscheen auf arabisch um bewusst deutsche Bürger fern zu halten u.s.w.

Das nicht zu erkennen ist blöd und zeugt von geistiger Unbeweglichkeit. Denk mal drüber nach.
Kommentar ansehen
02.11.2006 14:15 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
DarrylW: "Dialogbereitschaft ist nun mal eine Grundvoraussetzung, um ein demokratisches Grundwesen funktionstüchtig zu halten und dazu gehören natürlich auch Gespräche."

Die Dialogbereitschaft einer Vielzahl von Muslimen besteht nach deren Lesart des Korans darin, daß sie uns Europäer mit für mich irrsinnigen Argumenten davon zu überzeugen suchen, auch Moslems zu werden. Wenn ich z.B. mal in einem Forum (http://www.islamforen.com/) lese, wie genau die Mitglieder instruiert werden, wie argumentiert werden muß und was sie von uns dann verlangen, gehen bei mir die Nackenhaare hoch und mein Hals schwillt an!

Ein Dialog mit diesen Leuten wird in absehbarer Zeit nicht möglich sein, weil die von sich aus sofort mit einem Monolog beginnen werden und auch nicht bereit sein werden irgendeinem, der eine andere Meinung vertritt, auch nur zuzuhören.

Und weil ich nun mal nicht bereit bin, mir diese vorformulierten Monologe anzuhören, die nach der festen Überzeugung dieser Leute zwangsläufig darauf hinauslaufen müssen, daß ich auf die Knie falle und ihren Glauben annehme, werden ich mich diesen (einseitigen) Diskussionen verweigern.

Weil die Toleranz dieser Leute sich g e n a u auf dem Level befindet, auf dem die "heilige Inquisition" im Mittelalter in Europa Hexen verbrannt und wissenschaftliche Erkenntnisse unterdrückt hat.


Ich halte auch eine Integration dieser engstirnigen und bornierten Menschen in unsere Gesellschaft und Gemeinschaft einfach für unmöglich.

Das soll sich aber keinesfalls auf die Andersgläubigen beziehen, die bereit sind, sich an die hiesigen Sitten und Gebräuche anzupassen. Von denen würde ich auch n i e m a l s verlangen, daß sie ihren Glauben ablegen, da ich immer bereit bin den anderen Glauben zu akzeptieren, solange die Gegenseite auch meinen Glauben akzeptiert.

Ins dunkle Mittelalter w i l l und w e r d e ich mich aber nicht begeben.
Kommentar ansehen
02.11.2006 22:57 Uhr von DarrylW
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@der isses: "Der Grund warum braun gewählt wird ist weil diese Parteien die Themen aufgreifen die von den CDU, SPD, Grünen und FDP jahrzehntelang verschwiegen oder schöngeredet wurden.

---Der Grund, warum die Leute z.T. braun wählen, ist kompletter Unverstand und eine Naivität, die nur mit gefährlich dumm zu beschreiben ist, ein Beispiel: kurz bevor die Rechten in den sächsichen Landtag eingezogen waren, sind vom ARD ein paar Stimmen, Stimmungen aus der Bevölkerung eingefangen worden. Da entblödete sich z.B. einer, er werde mal (Zitat) ´ein bißchen radikal´ wählen...am liebsten hätte ich dem Deppen auf die Klappe gehauen - ein bißchen radikal? Ist das so wie in bißchen schwanger? Und der war beileibe kein Einzelfall...

Von den bürgerlichen Partein kommt bisher nur Globalisierungsmist und neokonservative Politik die zum Ausverkauf unserer Werte und zum Verlust unserer nationanlan Identität führt. Stattdessen wird jeder Anflug von Patriotismus sofort als Faschismus gegeißelt und schlechtgeredet.

---der ´Globaliserungsmist´ wie du es nennst, kommt nicht von der Politik, er wird durch das Kapital, durch die Wirtschaft, die internationalen Finanzverflechtungen erzeugt und angetrieben - de facto hat heute keine Regierung mehr den einen massgeblichen Einfluß auf das Wirtschaftsgeschehen: wenn Steuern über Gebühr erhoben werden, wandern Firmen in Niedrigsteuergebiete ab, sind die Löhne zu hoch, geht man ins Ausland, dahin, wo sie 40 oder 60% niedriger sind. Die Gestaltungsmöglichkeiten einer Regierung diesbezüglich sind nun mal gering, sieh´s halt ein!
Ein auf Rohstoffimporte und Güterexporte ausgerichtetes Land wie unseres braucht nun mal Wirtschaftsbeziehungen zu anderen Ländern - Punkt!
Ein braune Hasardeurtruppe, verkrachte Existenzen, die alles nur kaputt schlagen wollen, braucht das Land so nötig wie einen nächsten Krieg!

Ach ja und nochwas: Eine multikulturelle Gesellschaft funktioniert nur dann wenn eben auch alle Bürger dies wollen. Und genau das bezweifle ich bei Moslems.

---manche Dinge brauchen eben etwas länger - Konfrontationskurs bringt nichts, schafft nur zusätzlichen Ärger und vertieft die Gräben.

Desweiteren darf sich die religion nicht in die Politik einmischen denn sonst herrscht hier bald wieder geistiges und kulturelles Mittelalter.

---Stimme zu, ein Staat hat m.E. nach laizistisch zu sein, die Religion, welcher Art auch immer, ist Privatsache! Geistiges Mittelalter hätten wir übrigens auch, wenn die Braunen dran wären, das nur mal am Rande... :)))

doch genau dies geschieht in Deutschland und Europa. Beispiele: Karrikaturenstreit, Morddrohungen gegen Politiker oder Schriftsteller die islamkritisch sind, Einstellung von Opern, Predigten in Moscheen auf arabisch um bewusst deutsche Bürger fern zu halten u.s.w.

---letzteres ist wohl arg überzogen, bei den anderen Sachen bin ich bedingt einverstanden, allerdings halte ich nichts von diesen Holzhammermethoden. Wir sollten zu unserer freien, westlichen Lebensphilosophie stehen, in der alles und jeder hinterfragt und kritischer Betrachtung unterzogen werden kann.

Das nicht zu erkennen ist blöd und zeugt von geistiger Unbeweglichkeit. Denk mal drüber nach.

---Tut mir leid, dir das sagen zu müssen, aber du bist derjenige, der sich verbeisst und unbeweglich wirkt! :(
Kommentar ansehen
02.11.2006 23:11 Uhr von DarrylW
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@opppa: "Die Dialogbereitschaft einer Vielzahl von Muslimen besteht nach deren Lesart des Korans darin, daß sie uns Europäer mit für mich irrsinnigen Argumenten davon zu überzeugen suchen, auch Moslems zu werden.

---Wer redet dir denn diesen Quatsch ein? Du hast doch deinen Kopf nicht nur zum Haare drauf wachsen lassen, oder? Dann kannst du in einem Gespräch auch artikulieren, was du willst, bestimmt und nach Möglichkeit höflich, wenn´s geht...

Wenn ich z.B. mal in einem Forum (http://www.islamforen.com/) lese, wie genau die Mitglieder instruiert werden, wie argumentiert werden muß und was sie von uns dann verlangen, gehen bei mir die Nackenhaare hoch und mein Hals schwillt an!

---Es GIBT keine Zwangsbekehrungen zum Islam, auch steht keine Einführung der Scharia in die deutsche Gesetzgebung an, das klingt doch alles recht hysterisch und überzogen.
Sicher laufen einige Dinge nicht so, wie sie sollten, aber deine Reaktion steht in keinem Verhältnis zu den tatsächlichen Gegebenheiten.

Ein Dialog mit diesen Leuten wird in absehbarer Zeit nicht möglich sein, weil die von sich aus sofort mit einem Monolog beginnen werden und auch nicht bereit sein werden irgendeinem, der eine andere Meinung vertritt, auch nur zuzuhören.

---Kommt immer drauf an, mit wem man spricht; du scherst alle über einen Kamm, es gibt, wie z.B. in der katholischen Kirche auch (Opus Dei) radikale Strömungen, die keine Modernisierungen zulassen wollen, aber das sind keine mehrheitlich repräsentativen Organisationen/Vereinigungen.

Und weil ich nun mal nicht bereit bin, mir diese vorformulierten Monologe anzuhören, die nach der festen Überzeugung dieser Leute zwangsläufig darauf hinauslaufen müssen, daß ich auf die Knie falle und ihren Glauben annehme, werden ich mich diesen (einseitigen) Diskussionen verweigern.

---siehe oben!

Weil die Toleranz dieser Leute sich g e n a u auf dem Level befindet, auf dem die "heilige Inquisition" im Mittelalter in Europa Hexen verbrannt und wissenschaftliche Erkenntnisse unterdrückt hat.

---DEIN Toleranzlevel ist aber auch nicht das höchste! Was man von andern erwartet, sollte man selbst bereit sein, zu geben, oder? :)


Ich halte auch eine Integration dieser engstirnigen und bornierten Menschen in unsere Gesellschaft und Gemeinschaft einfach für unmöglich.

Das soll sich aber keinesfalls auf die Andersgläubigen beziehen, die bereit sind, sich an die hiesigen Sitten und Gebräuche anzupassen. Von denen würde ich auch n i e m a l s verlangen, daß sie ihren Glauben ablegen, da ich immer bereit bin den anderen Glauben zu akzeptieren, solange die Gegenseite auch meinen Glauben akzeptiert.

---sieht ja fast so aus, als bestünde für dich doch noch Hoffnung, hmmmm? :)

Ins dunkle Mittelalter w i l l und w e r d e ich mich aber nicht begeben.

---das will wohl niemand, denke ich!
Kommentar ansehen
10.11.2006 17:23 Uhr von legionaer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mikebison: 100 % richtig!

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Grünen sind gegen ein pauschales Verbot von Kinderehen
Landtagswahl im Saarland: Nur Die Grünen versprechen mehr Informationsfreiheit
Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?