01.11.06 15:37 Uhr
 1.660
 

USA: Weniger Vergewaltigungen und andere Gewalttaten durch Internet-Nutzung?

Eine amerikanische Studie will jetzt belegt haben, dass die Nutzung des Internets die Zahl der Gewaltverbrechen, insbesondere die der Sexualdelikte, senkt. Allein die Zahl der Vergewaltigungen ging um über sieben Prozent zurück, wenn zehn Prozent neue User surften.

Dabei blieb offen, ob die Betroffenen sich entsprechende Seiten im Netz ansahen oder das Internet ganz allgemein nutzten. Die Forscher behaupten jedenfalls, dass das Netz den Menschen offensichtlich mehr befriedigenden Inhalt biete, unabhängig vom Thema.

Ein ähnliches Ergebnis konnte für das Kino verzeichnet werden. Liefen in den Lichtspielhäusern abends brutale Filme, sank die Gewaltrate in den entsprechenden Regionen spürbar, nämlich um etwa zwei Prozent pro einer Million Kinobesucher.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gelassener
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, Internet, Vergewaltigung, Gewalt, Nutzung
Quelle: www.n-24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsident Donald Trump hat auf Smartphone nur eine App: Twitter
Gläserner Bürger: China will in drei Jahren eine digitale Diktatur errichten
"Landwirtschafts-Simulator 18": Nun ist bekannt, wann das Spiel genau erscheint

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.11.2006 15:47 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
na sieh mal einer an: sehr guter Beitrag.

Was wir immer schon ahnten, aber den schlauen Menschen der deutschen Jugendverwaltung nicht sagen dürften, scheint jetzt mit dieser Studie bestätigt.

Nicht das Internet oder der böse Kinofilm sind der Grund für Gewalt, sondern Langeweile und Perspektivlosigkeit gepaart mit fehlendem Respekt und Toleranz.

Ein dickes Lob für die Recherche dieser außergewöhnlich guten Nachricht (PS: die erste 10, die ich vergebe)
Kommentar ansehen
01.11.2006 19:11 Uhr von The_free_man
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ja! Logisch. Denn im Internet, gibt es für wirklich JEDEN sexuellen Festish eine Seite und Material.

Ob es nun Snuff ist, also diese meist gespielten (manchmal nicht..) Mord/Sexszenen, Kinderporno, Kannibalismus, Quälen oder Vergewaltigung - im Internet gibts alles.

Das ist insofern positiv, dass viele Menschen nicht mehr echte Menschen verletzen müssen, um diese Triebe zu befriedigen.

Manche Menschen werden aber gerade dadurch erst angeheizt, oder auf die Idee gebracht.
Ist also ein zweischneidiges Schwert.
Kommentar ansehen
01.11.2006 19:25 Uhr von la_frog
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
The_free_man: Da hast Du vollkommen recht.

Was mir noch so als Gedanke durch den Kopf ging ist folgende Schlußfolgerung:

Was für Leute benutzen dann das Internet? Je mehr sich vor die "Kiste" setzen, desto weniger Verbrechen...

Beste Grüße

la_frog
Kommentar ansehen
01.11.2006 23:10 Uhr von Marcel.Boehme
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
2 Prozent pro 1Million?? Da stimmt was in der Quelle nicht. Ob ich nun 50% eines Apfels oder 50% von zehn Äpfeln esse. Ich esse immer 50%!
Zu meinen Vorrednern:Geht mal raus und ein bisschen spazieren. Kauft euch ne Bild, wenn ihr sensationsgeil seid und sucht euch ne Freundin.
Kommentar ansehen
01.11.2006 23:36 Uhr von Gunny007
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
tja nu aber: die ganze zeit lese und höre ich genau das gegenteil, also daß diese perversen internetseiten und filme, ob gewalt oder porno, schuld an der gewalt auf der straße sind.
bin mal gespannt wann die nächste gegenteilige studie auf dem markt ist.
ich denke die gewalt schwankt schon immer in einer gewissen bandbreite. nur da jede tat im heutigen medienzeitalter sofort publik wird und weltweit in den medien durchgekaut wird erscheint es uns heutzutage gewalttätiger.
Kommentar ansehen
02.11.2006 08:23 Uhr von Deimos667
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@The_free_man: "Ob es nun Snuff ist, also diese meist gespielten (manchmal nicht..) Mord/Sexszenen, Kinderporno, Kannibalismus, Quälen oder Vergewaltigung - im Internet gibts alles.

Das ist insofern positiv, dass viele Menschen nicht mehr echte Menschen verletzen müssen"

Werden in den Snuff-Clips oder Kinderpornos keine echten Menschen verletzt/misshandelt/getötet? Autsch ;)
Kommentar ansehen
08.11.2006 23:36 Uhr von md2003
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
naja im Prinzip stimmt es schon - wenn ich vor dem PC hänge, kann ich keine Frau vergewaltigen, keine Bank überfallen u.s.w.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eurojackpot geknackt: 50,3 Millionen Euro gehen nach Rheinland-Pfalz
Lebensgefährlicher Unfall in Bad Oeynhausen - Gaffer rücken mit Gartenstühlen an
Hannover: Aluhut-Mahnwache gegen den Auftritt von Xavier Naidoo bei Festival


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?