01.11.06 13:40 Uhr
 189
 

Wirtschaft befürchtet Milliardenschäden durch Klimawandel

Das DIW-Institut sieht Milliardenschäden durch Naturkatastrophen auf Deutschland zukommen. Bis 2050 könne sich der Gesamtschaden auf 137 Milliarden Euro belaufen.

Nach Berechnungen einer deutschen Versicherung sind die weltweiten Schäden aus Naturkatastrophen in den letzten 30 Jahren um das 15-fache gestiegen.

Die DIW-Studie empfiehlt den Einsatz von Umwelttechnologien, um den Kohlenstoffdioxid-Ausstoß zu vermindern. Je früher solche Technologien eingeführt werden, umso geringer die Folgekosten, so das DIW.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Milliarde, Klima, Klimawandel
Quelle: de.today.reuters.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.11.2006 15:20 Uhr von Thingol
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sollte man Herrn Bush sagen: Dieser meinte ja immer, Kyoto und all der Umweltschutz würde der US-Wirtschaft nur schaden. Dass ihr aber Klimakatastrophen helfen sollte, wäre ja mal ne gute Logik.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?