01.11.06 10:37 Uhr
 71
 

Große Koalition in zentralen Finanzfragen uneins

NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) hat mit seiner Forderung nach einer Ausdehnung der Zahlungsdauer von ALG I für langjährige Beitragszahler eine Diskussion über grundlegende Änderungen am Haushaltskonzept der Koalition losgetreten.

Kurz vor dem geplanten Finanzgipfel der Koalitionsspitzen unterstützt nun der bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU) Bundeskanzlerin Merkel in ihrem Bestreben, Spielräume in der Haushaltsplanung für Senkungen der Sozialbeiträge zu nutzen.

Der SPD-Parteivorsitzende Kurt Beck kritisierte die CDU-Vorschläge. Bevor man Verpflichtungen über weitere dauerhafte Ausgaben eingehe, müsse man zuerst akute zusätzliche Ausgaben berücksichtigen und die Neuverschuldung verringern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: - anonymous -
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Koalition, Finanz
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump: "Die Deutschen sind böse, sehr böse"
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Großbritannien: Weniger EU-Bürger wandern ein - Mehr EU-Bürger wandern aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.11.2006 10:29 Uhr von - anonymous -
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine weitere Senkung der Sozialbeiträge insbesondere der Beiträge zur Arbeitslosenversicherung wäre vollkommen unsinnig, da die positive Finanzsituation insbesondere der Bundesagentur für Arbeit zu einem großen Teil auf einmaligen Effekten wie beispielsweise dem Vorziehen der Sozialbeiträge der Unternehmer beruht.
Schöpft man nun die Überschüsse ab, muss die Solvenz Bundesagentur in ein bis zwei Jahren wieder durch massive Zuschüsse aus dem Bundeshaushalt gesichert werden.
Kommentar ansehen
01.11.2006 10:46 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Autor: Sie werden es aber nicht so machen wie es richtig wär.. ;-))

Das sind Politiker.. :-(((
Die bauen nur Mist..
http://www.woistunsergeld.de/

Mfg jp
Kommentar ansehen
01.11.2006 12:40 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie schon mal gesagt: die können sich nicht über die farbe von schei*e einigen, wie dann über solche sachen.
Kommentar ansehen
01.11.2006 13:28 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das kann garnicht sein! Oder sollten CDU/CSU und SPD etwa von unterschiedlichen Gruppen der Wirtschaftslobby gesteuert werden?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Michael Schumacher: Familie will weiter schweigen
Donald Trump: "Die Deutschen sind böse, sehr böse"
Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?