01.11.06 09:47 Uhr
 701
 

USA: Fans verklagen die "Rolling Stones" wegen kurzfristig ausgefallenen Konzerts

In Atlantic City (US-Staat New Jersey) sollte am Freitag ein Konzert der "Rolling Stones" stattfinden. Wenige Stunden vor Beginn wurde bekannt gegeben, dass die Veranstaltung aufgrund der Kehlkopfbeschwerden von Mick Jagger ausfallen muss.

Zwei Fans haben nun eine Sammelklage gegen die Altrocker eingeleitet. Sie wollen vor Gericht einen Schadensersatz von 51 Millionen Dollar erwirken. Sie vertreten tausende von Anhängern, denen durch die Reise und die Unterkunft Kosten entstanden sind.

Jagger hat bereits seit Wochen Probleme mit der Stimme. Das ausgefallene Konzert in Atlantic City soll nun am 17. November nachgeholt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katerle
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Fan, Konzert, Rolling Stones
Quelle: www.sz-online.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.11.2006 09:55 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Spanien geschah das selbe nur das die Summen kleiner ausfielen. Jagger scheint in seinem Alter eine Tour einfach nicht mehr durchzustehen. Er war schon immer ein furchtbarer Live Sänger aber in letzter Zeit mußten sie ständig Konzerte absagen. Ron Wood muss wegen seiner Sucht zudem öfters zu einer Alkoholberatungsstelle.

Irgendwann sollte man auch mal aufhören können bevor es peinlich wird.
Kommentar ansehen
01.11.2006 09:55 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kranke Fans: die haben wohl n Arsch offen !!!

Kranke Amis einfach nur krank..


Mfg jp
Kommentar ansehen
01.11.2006 10:18 Uhr von zuviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
fans? sowas kann man fans nennen?
Kommentar ansehen
01.11.2006 10:34 Uhr von funk0r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich denke mal: erstens werden die Rolling Stones gegen sowas versichert sein

zweitens wenn nicht, unterschreibt man mit kauf der karten quasi eine agb, wo drin steht, dass kurzfristige absagen, etc blabla moeglich sind und entweder ein ersatzkonzert stattfindet oder das geld fuer die _karten_ zurueck gibt

so far
Kommentar ansehen
01.11.2006 11:12 Uhr von fruchteis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hinriss: Ich bin auch schon vergeblich zu Konzerten gefahren, die ausfielen oder wo kurzfristig jemand anderes spielte. Wenn ich da jedesmal die Bands verklagt hätte... Wahrscheinlich hätten sie mich dann auf der Straße weggefangen und mich ins Hotel zur lockeren Schraube gebracht. Aber in Amerika ist das halt alles ganz anders.
Kommentar ansehen
01.11.2006 11:13 Uhr von fruchteis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das sollte natürlich Hirnriss heißen...
Kommentar ansehen
01.11.2006 11:33 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die spinnen und sind irgendwie inkonsequent: Wenn die RollingStones verkünden würden, dass sie nicht mehr touren, wäre das Geschrei riesengross und Mio echte Fans würden betteln, dass sie es doch nochmal versuchen.
Wenn sie es dann tun, sind genug Idioten dabei, die ihnen dann vorwerfen, es versucht zu haben und dabei gescheitert zu sein und verklagen sie nicht nur auf die Kartenkosten, sondern auch noch auf Zusatzkosten!

Ich nenne das ein Armutszeugnis der sog. Fans, denn man kann sich ja ausmalen, dass ein gewisses Risioko besteht. Wenn man dann eine Karte kauft, geht man dieses Risiko eben ein. Das weiss man doch vorher. RollingStones-Fans sind ja nun grösstenteils auch keine dummen Kleinkinder mehr.

Ausserdem haben sie für die Karte ja auch schon Prestige und Vorfreude bekommen, was ist damit?

Zu meinem Vorredner, der meint, dass die Stones aufhören sollten, bevor´s peinlich wird:
Was ist denn an einer Kehlkopfentzündung peinlich?
Das er ein schlechter Livesänger ist, war, wie Du sagst, schon immer so, also warum sollte man sich jetzt darüber ärgern bzw. warum sollte es gerade jetzt peinlich sein?
Die Jungs werden alt, wolllen aber so lange wie möglich durchhalten. Davor habe ich Respekt. Und wenn ich Angst vor Enttäuschung auf Grund nachlassender Qualität habe, gehe ich ebe nicht hin. Ich bin doch erwachsen und kann selber entscheiden.
Kommentar ansehen
01.11.2006 14:13 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Schwertträger: "Und wenn ich Angst vor Enttäuschung auf Grund nachlassender Qualität habe, gehe ich ebe nicht hin. Ich bin doch erwachsen und kann selber entscheiden."

Wenn man auf ein Konzert geht wofür man bis zu 400 € bezahlen kann wird man wohl eine durchschnittliche Qualität erwarten können.

Das die "fans" geklagt haben habe ich nicht befürwortet sondern nur erwähnt das es in anderen Länder ebenfalls so war.

Peinlich wird es wenn man auf Grund seines Alters nicht mehr eine normale Tournee durchstehen kann und einen Arzt für Rentner (kein schwacher Witz sondern Realität) einstellen muß da man jeden Moment einen Herzinfakrt erwartet.

Ich bin seit zig Jahren Stones Fan aber irgendwann ist alles mal vorbei. Ich wäre froh wenn sie bald in (Tour) Rente gehen würden. Paul McCartney und Eric Clapton können es eben noch. Andere in dem Alter wie Jagger eben nicht.
Kommentar ansehen
02.11.2006 16:23 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Johnny: Nö :-): Wenn ich befürchte, für meine bis zu 400,- Dollar keine ausreichende Qualität mehr zu bekommen, dann zahle ich sie eben nicht.
Schliesslich weiss ich ja um den Zustand von Jagger und Co. . Steht ja überall.
Du weisst es doch auch, sonst würdest Du es doch hier nicht posten. Und die US Fans werden es auch wissen, sonst, wären sie keine Fans.
Und die paar anderen sind einfach zu faul zum Informieren und nachdenken. Oder lausige Verlierer.

Wenn ich die 400,- EUR/Dollar zahle, dann im vollen Bewusstsein, dass ich Glück haben und der letzten Show der Stones beiwohnen kann und es einigermassen gelingt, oder dass ich Pech haben kann und andere der letzten Show beigewohnt haben und meine ausfällt. Oder aber dass das Spiel geht weiter und ich muss bei der nächsten Tour nochmal wieder pokern. :-)

Und peinlich finde ich es nicht. Er muss die Tournee nur immer kürzer machen, was den Kartenpreis für die letzten paar Standorte weiter in die Höhe treiben wird. Das macht das Spiel noch gewagter, aber auch noch heisser.

Du betrachtest die Stones doch auch nicht für Dich privat als bereits verrentet (was Du ja einfach tun könntest), sondern hoffst, dass sie es tatsächlich tun, damit Du von der Wahl hinzugehen befreit bist. :-)
Kommentar ansehen
11.11.2006 16:03 Uhr von neilyoung
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klage gerechtfertig! Also ich war selber vor Ort aus Deutschland extra für dieses Konzert angereist,wie das bei den Stones viele Fans tun,ja wir sind eine kl.gemeinde Japaner,Franzosen.italiener,holländer u.v.m.Um 11:00 Uhr wurden noch Karten verkauft um 15:00Uhr wurde abgesagt,der Termin 17.11.wurde sofort bekanntgegeben finde ich sehr schnell! Also die sache war abgekartert weil Herr Jagger seine stimme schonen wollte für den glanzvollen auftritt auf Bill Clinton`s Geburtstag der am Sonntag den 29.10.stattfand (also nicht Clinton`s Geburtstag sondern die Show)wo er sich vor High Society und extra in erster Reihe gestellte,bezahlte Modells profilieren konnte.Und früher absagen geht nicht,da sie nach Richards sturz von der Palme schon genug ärger mit der Versicherung hatten,die nur noch kurzfristig abgesagte Konzertausfälle übernimmt.Warum wurde das Konzert in Atlantic City nicht am Sonntag nachgeholt?13000 Fans warteten dort und wären die zwei tage dort geblieben.Schließlich war das Konzert schon länger beschloßen.Jagger tritt seine richtigen Fans immer mehr in den Allerwertesten.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?