31.10.06 15:24 Uhr
 1.099
 

VW: Brennstoffzelle jetzt vor Serienreife

Volkswagen gab jetzt den Erfolg bei seiner Brennstoffzellenforschung bekannt: Nach siebenjähriger nunmehr erfolgreicher Forschungszeit stelle die neuartige Technologie auf Hochtemperatur-Basis den Ausgangspunkt für eine Serienproduktion dar.

Volkswagen spricht von wesentlichen Erleichterungen für das gesamte Fahrzeugsystem, das durch die neue Technologie in vielerlei Hinsicht günstiger gestaltet werden könne, angefangen beim Gewicht bis hin zum Preis.

Bereits zum Ende dieses Jahrzehnts sollen Prototypen mit der neuen Technik in einer Versuchsreihe starten, um dann weitere zehn Jahre später in die Produktion für Serienfahrzeuge gehen zu können.


WebReporter: Gelassener
Rubrik:   Auto
Schlagworte: VW, Serie, Brennstoffzelle, Brennstoff
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Kommune kommt mit Ladestationen nicht nach: Oslo ist mit E-Auto-Boom überfordert
Mercedes: Gelächter auf Facebook über Bezeichnung von neuer X-Klasse

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.10.2006 15:34 Uhr von Ereinon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verstehe ich das jetzt richtig, dass bis 2010 die ersten "Prototypen" kommen sollen und dann ca. 2020 die ersten Serien Fahrzeuge kommen?

Na ob bis da der Zug nicht schon abgefahren ist?
Kommentar ansehen
31.10.2006 16:02 Uhr von hubby
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
meinste, die: lassen jetzt die Hosen runter?
Wer weiss was da in den Schubladen schlummert oder wie weit man in der Technologie bereits ist.
Ein Konzern wie VW mag träge sein und vielleicht auch mit Problemen behaftet, aber wer glaubt, dass hier nicht auf neue Technologien eine besondere Beachtung liegt. Über die Brennstoffzelle spricht man schon seit Jahren. Auch bei VW.
Da kann ich mir nicht vorstellen, dass die jetzt erst anfangen bzw. angefangen haben.
Kommentar ansehen
31.10.2006 16:33 Uhr von velti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die entwicklungszeit sehr vieler produkte in deinem umfeld wurden schon vor ca
10-20 jahren entwickelte oder werkstoffe erfunden etc. jedoch
bis zur serienreife o.ä. dauert es (fast) immer solange... man
schaue mal auf den entwicklungsstand von physikern, die
leben schon jahre vorraus.
Kommentar ansehen
31.10.2006 18:16 Uhr von Coolhand44
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr interessante Nachricht.

Wenn es letztendlich auch einen angenehmen Preis hat, dann ist das ja ok.
Kommentar ansehen
31.10.2006 18:38 Uhr von dakarl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wobei man ja bis jetzt immer noch nicht weiß wie man den Treibstoff für diese Autos in genügend großen Mengen gewinnen soll ;)
Also kann es auch ruhig noch ne Zeit dauern bis die Dinger produziert werden.
Kommentar ansehen
31.10.2006 18:54 Uhr von Slippy01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja da will wohl VW ein wenig: in die Schlagzeilen. Wenn die noch ca 3 Jahre brauchen um ein Prototyp zu bauen, dann ist das aber in meinen Augen noch nicht Serienreif. Vorallem da sie dann nochmal 10 Jahre brauchen. Das war auch schon vor 5 Jahren bekannt, das die Brennstoffzelle zwischen 2010 und 2020 erst zum Einsatz kommt. Und ein Plan über 13 Jahren ist auch sehr Risikoreich, man nehme nur das negative Parade Beispiel Airbus. Da ist ein Plan von 1 Jahr ja schon zu viel.
Kommentar ansehen
31.10.2006 20:47 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
fix? "Nach siebenjähriger nunmehr erfolgreicher Forschungszeit(...)Bereits zum Ende dieses Jahrzehnts sollen Prototypen mit der neuen Technik in einer Versuchsreihe starten, um dann weitere zehn Jahre später in die Produktion für Serienfahrzeuge gehen zu können."


Wäre die Menschheit schon immer so fix gewesen, dann hätten wir bis heute noch nicht das Rad erfunden.
;-)
Kommentar ansehen
31.10.2006 22:31 Uhr von topreporter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vielleicht ist die Erfindung des Rads auch ein kleines bisschen weniger aufwendig.
Kommentar ansehen
01.11.2006 14:57 Uhr von alex9er
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Bericht: Empfehlung für jeden hier, schaut euch an "Who killed electric car?" von Sony Pictures Classics an. Dann wird euch klar wieso solange es dauert einen Brennstoffzellen Auto zu Serienreife zu bringen.

GM hat in usa schon 1996 einen funktionierenden Elektroauto gehabt, aber das had den und Ölindustrie nicht gepasst, weil dann sind fahrer nicht zu Tankstelle gefahren sondern haben zuhause "getankt". Auto hatte seine macken, aber die waren vertretbar, z.b. radius von 150 km, nur zweisitzer und zu teuer, aber dafür fuhr gut. Mit Wasserstoff schaffen Ölkonzerne das wir weiter von den abhängig sind, und das wir immer noch zu Tanke hinfahren müssen, wobei Brenstoffzelle viel teuerer als ein elektroauto oder benziner/diesel in produktion ist.

Naja... Ölfirmen mal wieder.
Kommentar ansehen
01.11.2006 23:13 Uhr von ottokar VI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Alex9er: Schön, nech !!
Und mit Biokraftstoffsteuer hat die Bundesregierung es hinbekommen, daß auch auf diesem Sektor nur die großen Multikonzerne verdienen können.

Der kleine Mann und die Umwelt haben leider keine Lobby !
Kommentar ansehen
02.11.2006 08:30 Uhr von lucky strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Treibstoffherstellung: aus Wasser, Wasserstoff zu machen erfordert es jede Menge Energie, da ist nix mit "yo wasser teil dich mal" und ob es sich wirtschaftlich lohnt die sahara mit solarzellen zuzupflastern ich weiß net
Kommentar ansehen
02.11.2006 10:26 Uhr von fanatiker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist diese Meldung eine Art Witz??? Ich will ja nicht rummosern, aber was soll so eine Meldung von VW.
Erst zu sagen wir sind vor der Serienreife nach 7(!!!) Jahren Forschung.
Und dann zu behaupten ende des Jahrzehnts sind erste Prototypen fertig (was haben Prototypen mit Serienreife zu tun, die gibt es nur in der Entwicklung/Forschung???) und dann noch einmal 10(!!!!) in Worten ZEHN Jahre später sollen erste Serienproduktionen anlaufen???
Was soll das?
Wie kann man sagen es steht vor der Serienreife, wenn es noch 13 Jahre bis zur Serienproduktion dauert, will man sich hier über den potentiellen Kunden belustigen?
Ich will ja nicht schon wieder anfangen Vergleiche zwischen HardwareIndustrie und Autoindustrie zu ziehen.
Aber die Chipherstellung/Forschung ist um GRÖSSENORDNUNGEN komplexer als ein neuer Antrieb für ein stinknormales Auto, angefangen von wahrhaft gigantischen Schaltplänen, bis hin zu neuen physikalischen Erkenntnissen/Anwendungen über neuartige Herstellungsprozesse und Fertigungstechnologien für Rohstoffe/Endprodukt ist dies ein Prozess der in sich gekapselt maximal eine halbe Dekade dauert.
Was sind denn das bitte für Relationen, wie lahmarschig ist dieser Industriezweig eigentlich?
Kommentar ansehen
02.11.2006 13:52 Uhr von Begosch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
blödsinn... diese meldung: weil, ich der meinung bin, das die großen ölkonzerne jede forschung unterbindet, aufkaufen oder sonst etwas, damit die ihr öl weiter verkaufen können. seht doch nur mal ein bisschen richtung ölscheichs.... die sind milliarden schwer und habe kein problem damit, sich mal schnell ne autofirma zu kaufen. zumindest haben die soviele aktien, das die ganz schön was zu sagen haben.

wer das bezahlt?
na, all die kleinen dummen autofahrer natürlich!
und wer verdient?
die scheichs, der staat, bestimmt die autofirmen...

begosch
Kommentar ansehen
02.11.2006 17:21 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so ein unsinn: die könnten schon längst solche autos serienmäßig herstellen. aber die öl-konzerne haben da den daumen drauf weil die dann nix mehr verdienen.
Kommentar ansehen
02.11.2006 22:03 Uhr von ferry73
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das dauert noch: die ölscheichs werden die zu frühe einführung dieser technik zu verhindern. geld ist macht.
wenn die erdölreserven zu neige gehen werden die ersten prototypen durch land rollen, vorher sehe ich keine chance für diese technik.
Kommentar ansehen
03.11.2006 12:12 Uhr von alex9er
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Begosch: Öl-scheichs sind in Öl-Industrie, was die Politiker in unseren politik sind, sei es G.W.B. oder A.M.

Die kerle sitzen vorne, spielen grösse Chefs aber eigentlich alle tanzen auf der Pfeife von Shell, BP und anderen par.

Ist keinen Aufgefallen das mitlerweile ne menge an Hybrid Fahrzeugen gibt? Ich meine, wenn Elektromotor gut läuft in sollchen wagen (ok in kombo mit diesel/benziner, der auch nur bei sehr grössen geschwindigkeiten auch zum antrieb mitbenutzt wird), wieso lassen die nicht auch Elektro autos ohne Benziner oder diesel bauen. Autohersteller begrunden das, mit kleinen kapazitäten von Baterien.

Beispiel, ein Amikerl ist in laden gegangen und beste Batterien in vergleichbaren Grösse gekauft und die in seinen Toyota Prius ersetzt, und der könnte Distanz, die man mit einen Tank erreicht, fast verdoppeln.

Ausserdem, Hybridautos sind teuerer als vergleichbare Autos von selben Hersteller, aber nicht wesentlich billiger oder teuerer als Elektrowagen die damals gebaut haben. Als beispiel ich hab in USA gesichtet, einen Toyota RAV4 als Hybrid, und in obengenannten bericht gibt den auch als Elektro.

Was solls, Ölkonzerne wollen unsere abhängigkeit, und das erreichen die, und genau aus diesen grund werden wir keine Elektroautos sehen, solange die auf macht bleiben.
Kommentar ansehen
03.11.2006 12:14 Uhr von alex9er
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lucky strike: Ist doch kein problem!

Wasserstoff-Produktionskosten werden eh an den kleinen abgewälzt. Dazu wird auch schon ein oder anderer steuer sorgen, das wir weiter auf Benzin fahren bis alle Ölfelder leer sind. :)
Kommentar ansehen
03.11.2006 12:40 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So spät? Entwicklungszeitraum 10 Jahre? Das mag dann noch angehen aber dann weitere 10 Jahre zur Serienproduktion?
Bleibt die Hoffnung, daß die Fernostkonkurrenz schneller ist!
Kommentar ansehen
04.11.2006 22:51 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
joooo: bis das alles serienreif ist, gibt es wahrscheinlich schon lange kein Öl mehr auf der Erde - back to Steinzeit:-)
Kommentar ansehen
06.11.2006 23:57 Uhr von DorianArcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt? Die war schon vor 25 Jahren serienreif. Wurde nur bisher zurückgehalten...

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?