31.10.06 14:45 Uhr
 897
 

Berlin: Vor Gericht gibt Konditor (44) sexuellen Missbrauch von Kindern zu

Vor dem Berliner Landgericht hat am heutigen Dienstag, zum Prozessbeginn, der 44-jährige Angeklagte gestanden, an Partys teilgenommen zu haben, bei denen sexuelle Handlungen an jungen Mädchen durchgeführt wurden.

Dem gelernten Konditor, der aus Weißensee, einem Stadtteil Berlins, stammt, werden sexuelle Handlungen an Minderjährigen in 200 Fällen vorgeworfen. Vor Gericht machte er klar, dass ihm diese Handlungen sehr leid tun.

Des Weiteren wollte er dem Gericht klar machen, dass es zu keiner Gewalt während dieser Sexpartys kam. Er stellte klar, dass er wusste, wie alt die Mädchen waren, aber niemanden zu sexuellen Handlungen gezwungen habe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alexolaf
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Sex, Kind, Gericht, Missbrauch, Konditor
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Hinterhältige Attacke auf Polizisten
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter
Russland: Patientin wurden 22 gesunde Zähne gezogen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.10.2006 19:24 Uhr von lostscout
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schickt ihn nach Kambodscha!
Kommentar ansehen
01.11.2006 17:23 Uhr von myfurde2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das wichtigste fehlt nämlich das alter der "Kinder" bzw. "Minderjährigen" Dann könnte man zumindest ableiten warum die da ohne Gewalt mitgemacht haben.

Das ganze ist natürlich illegal und muss bestraft werden ganz klar. Aber ich finde es nicht wirklich schlimm wenn zwei Menschen einvernehmlich miteinander Verkehr haben. Und da man das Alter der News nicht entnehmen kann... naja

Ihm tuts leid, es gab keine Gewalt wird sicher kein soo hartes Urteil. Therapie und fertig.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Hinterhältige Attacke auf Polizisten
Bundeswehr testet Uniform für Schwangere
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?