30.10.06 19:36 Uhr
 1.346
 

London: EMI-Chef Alan Levy gibt der herkömmlichen CD keine Chancen mehr

"Die CD ist tot": Dies verkündete der Vorstandsvorsitzende des Musikkonzerns EMI, Alan Levy, kürzlich den Anwesenden seiner Rede an der London Business School.

Levy meint, dass 60 Prozent der CD-Käufer die CDs nur mehr dazu verwenden, um den Inhalt später auf ein digitales Gerät zu übertragen. Den einzigen Ausweg um CDs weiterhin attraktiv zu gestalten, sieht Levy darin, vermehrt Bonusmaterial beizufügen.

Unterdessen sind Verhandlungen mit dem Videoportal YouTube über den Vertrieb von EMI-Musikvideos auf dem Portal zum Stillstand gekommen. EMI werde auch weiterhin auf Verletzung der Urheberrechte auf dem Online-Videoportal acht geben, so Levy.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: aidzdotnet
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Chef, London, Chance, CD
Quelle: futurezone.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google möchte E-Mail-Scanning zu Werbezwecken einstellen
US-Behördenseiten gehackt: "Ich liebe den Islamischen Staat"
Köln: Eröffnung der Gamescom dieses Jahr durch Angela Merkel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.10.2006 19:50 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Levi labert nur Scheiss: Zitat:
Den einzigen Ausweg um CDs weiterhin attraktiv zu gestalten, sieht Levy darin, vermehrt Bonusmaterial beizufügen.

Haha es ist wohl eher der Preis...


Mfg jp
Kommentar ansehen
30.10.2006 21:18 Uhr von glob3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also mit dem bonusmaterial hat er schon nicht unrecht... der preis der cd sollte dabei aber nicht steigen. das problem an dem ganzen ist, dass man das bonusmaterial, jedenfalls das auf der cd (interviews, musicclips, konzertclips) ebenfalls runterladen kann.
Kommentar ansehen
30.10.2006 21:57 Uhr von thelReas0n
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Problem: Das Problem is ja, wenn man auf CD´s Bonusmaterial draufpacken würde, dann würden die Hersteller garantiert den Preis erhöhen
Kommentar ansehen
30.10.2006 22:49 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es ist ganz einfach: früher waren die herstellungs kosten der kasetten/cds sehr hoch, nur später hat sich das geeändert, bis die medien und die herstellung unter 10% des kaufpreises für endkunden, kosteten.

doch trotzdem ist der preis immer hoch geblieben, aber mal ernsthaft wer ist noch so doof und gibt noch 20€ für eine langeweilie DVD oder CD aus, die man vieleicht nur 2-3 mal anguckt oder hört und sie dann für immer und ewig im schrank einschließt ?

daher wird die musik auf digitale medien geladen um eine medienbiothek damit zu haben.
Kommentar ansehen
30.10.2006 23:29 Uhr von Aries.Quitex
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alan Levy hat: auch schon vor 20 Jahren gesagt das sich die CD
nicht gegen die Schallplatte durchsetzen kann...
Kommentar ansehen
31.10.2006 17:00 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@aries: und der alte levy hatte damals schon recht, so wie es ausschaut werden die Schallplatten tatsächlich die CDs überleben.
Kommentar ansehen
05.11.2006 17:08 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und die Moral: von der Geschicht:
Kauf keine cd´s,nicht... :-))


Mfg jp

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?