30.10.06 14:53 Uhr
 343
 

Fußball: Hertha-Manager Hoeneß droht Ungemach durch DFB

Dem Manager des Fußball-Bundesligisten Hertha BSC Berlin, Dieter Hoeneß, droht durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) erneut Ungemach, nachdem er den Schiedsrichter des Spiels beim FC Energie Cottbus, Lutz Wagner, nach der Partie verbal attackierte.

Bereits 2002 (10.000 € plus zwei Spiele Stadion-Innenraum-Verbot) und 2005 (5.000 € plus ein Spiel Innenraum-Verbot) war Hoeneß nach Auseinandersetzungen mit den Schiedsrichtern Uwe Kemmling und Markus Merk vom DFB für sein Handeln bestraft worden.

Der DFB-Kontrollausschuss ermittelt nun nach einem Sonderbericht Wagners, der dazu nur erklärt, dass Hoeneß neben den im TV ausgestrahlten Aussagen auch "auf dem Weg in die Kabine noch einiges losgelassen" haben soll.


WebReporter: Atlantis2001
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, DFB, Manager, Hertha BSC Berlin, Dieter Hoeneß
Quelle: www.kicker.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Bus von Hertha BSC Berlin in Kopenhagen angegriffen
Fußball/Deutschland: Brasilianer Allan zum Probetraining bei Hertha BSC Berlin
Fußball/Hertha BSC: Nils Körber wird dritter Torwart bei den Profis

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.10.2006 14:22 Uhr von Atlantis2001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Vorwürfe die Hoeneß schon im TV von sich gegeben hat, waren nicht ganz ohne. Irgendwie scheint der sich aber auch mit jedem Schiri in die Haare zu kriegen. Wenn der DFB die angegriffenen Schiris nie mehr für Hertha-Spiele ansetzen würde (wie Hoeneß es bestimmt gern hätte), müsste der DFB bald Schiris aus dem Ausland für Hertha-Spiele engagieren ;-)))
Kommentar ansehen
30.10.2006 17:58 Uhr von Cpt.Max
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Hoeneß-Wuast Der gute Mann sollte in seinem eigenen Interesse den Ball in Zukunft etwas flacher halten.
Den angeprangerten Elfer habe ich nur flüchtig gesehen, von daher kein Urteil darüber ob er berechtigt war oder nicht.
Der Platzverweis geht völlig in Ordnung, auch wenn der Berliner seinen Gegenspieler (Gott sei Dank) nicht getroffen hat. Sowas gehört nicht auf einen Fußballplatz, ergo Rot völlig berechtigt.

Solche Äußerungen die Herr Hoeneß von sich gibt kann ich ja noch von einem besoffenen Fan Sonntags nach einer Kreisliga Partie akzeptieren (nicht für gut heißen).
Im Profi Bereich ist dafür allerdings kein Raum.
Überdies gabs durchaus Spiele, die vom Schiri krasser verpfiffen wurden, wobei ich lasse jetzt bewusst offen lassen möchte, ob das Spiel wirklich verpfiffen wurde oder nicht.

Auf jeden Fall muss er hart bestraft werden. Sowas gehört sich nicht und darf es auch nicht geben!
Kommentar ansehen
30.10.2006 19:02 Uhr von Ho.B
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde: Hoeneß hat schon ein bisschen recht. Ich hab das Spiel live gesehen, war leider zu schnell ausverkauft, und hab mich auch tierisch über Wagner aufgeregt..

Manche SR sollten wirklich in ihren "wohlverdienten Ruhestand" gehen und neuen SR die Chance geben es besser zu machen!
Kommentar ansehen
31.10.2006 21:33 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das beste ist nur noch schiedsrichter aus dem ausland.....dann haben wir keine probleme mehr.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Bus von Hertha BSC Berlin in Kopenhagen angegriffen
Fußball/Deutschland: Brasilianer Allan zum Probetraining bei Hertha BSC Berlin
Fußball/Hertha BSC: Nils Körber wird dritter Torwart bei den Profis


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?