28.10.06 14:02 Uhr
 571
 

Singapur: Ständchen für schon totes Geburtstagskind

Eine Familie in Singapur wollte dem 16-jährigen Sohn als Überraschung ein kleines Geburtstagsständchen darbieten und deshalb spielten die Eltern mit Gitarre und Bratsche ein Liedchen, während der ältere Sohn von dem Ganzen ein Video aufnahm.

Weil der Junge in seinem Bett darauf gar nicht reagierte, spielten die Eltern nochmal mit mehr Lautstärke. Erst dann fiel der Mutter auf, dass das Geburtstagskind schon ganz blau im Gesicht war.

Voller Panik wollten die Eltern ihr Kind wiederbeleben, was aber nicht gelang. Der tote Junge hatte einen Herzstillstand erlitten. Er war ein Flötenspieler, die Familie kommt eigentlich aus Usbekistan, wohnt aber schon acht Jahre lang in Singapur.


WebReporter: Gauthier
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Geburt, Geburtstag, Singapur, Ständchen
Quelle: wcm.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat Washington: US-Kampfpilot malt mit Kondensstreifen Penis in Himmel
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.10.2006 14:08 Uhr von Hämorrhoidenkönig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dem titel nach: hatte ich anfangs gedacht, dass die familie wusste, dass das kind tot war. Das erinnert mich ein wenig an das lied:

"Wie schön, dass du gebohren bist,
Wir hätten dich sonst sehr vermisst...."
Kommentar ansehen
29.10.2006 10:49 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ähnlich hatte ich mir das auch gedacht. Trotzdem furchtbar
Kommentar ansehen
29.10.2006 16:12 Uhr von Hämorrhoidenkönig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dass es für die familie furchtbar ist, bezweifele ich keineswegs. da die newsforen voll mit solchen nachrichten sind (auf der welt sterben pro sekunde unzählige menschen), finde ich es übertrieben sich über sowas aufzuregen.....

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moskau-Veto im Sicherheitsrat: Untersuchungen in Syrien blockiert
Russland: Rentnerin gewinnt Jackpot von umgerechnet 7,2 Millionen Euro
Bundesstaat Washington: US-Kampfpilot malt mit Kondensstreifen Penis in Himmel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?