28.10.06 12:40 Uhr
 3.156
 

USA: Blogger wollen Wahlkampf der Republikaner mit Google-Bombe stören

Wie bereits im Jahr 2003, als viele Blogger Links in ihren Blogs auf die offizielle Biographie von George W. Bush verknüpft mit "miserable failure" legten, wollen im Wahlkampf die Blogger von MyDD.com republikanische Kandidaten stören.

Weil Google nachschaut, wie oft auf eine Seite verlinkt wird, kann man mit vielen Links eine Seite ganz nach oben bringen. Deswegen kommt sogar heute noch die Biographie von Bush als erster Treffer, wenn jemand "failure" in Google eingibt.

50 republikanische Kandidaten wollen die Blogger mit kritischen Artikeln verbinden, damit die als erstes erscheinen, wenn man die Namen eingibt. Das stand in der New York Times vom Donnerstag.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gauthier
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Google, Bombe, Wahlkampf, Blog, Republikaner, Republik
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück
Recep Tayyip Erdogan bezeichnet Verschärfung der Reisehinweise als "bösartig"
US-Präsident Donald Trump erwägt eine Selbstbegnadigung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.10.2006 13:10 Uhr von BlubelBubel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dreist: was sich die republikaner so einfallen lassen.
Kommentar ansehen
28.10.2006 13:37 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@BlubelBubel: Das sind nicht die Republikaner, sondern die Blogger, die hier dreist sind.
Kommentar ansehen
28.10.2006 13:58 Uhr von luthienne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dreist? Tja, manch einer hat vielleicht keine Lust, sich kritisch mit dem, was er da wählt auseinander zu setzen... eine solche Aktion kann meiner Meinung nach in dem Fall eher nutzen als schaden.
Wenn sich nur ein geringer Prozentsatz der Menschen, die diese Suchergebnisse geliefert bekommen dadurch umfassender als vorher über das informiert, was er wählen will, ists mir recht.
Dreist finde ich es eher, wie kritische Stimmen immer wieder unter den Teppich gekehrt werden.. zum Glück ist dank Internet die Chance, dennoch gehört zu werden, doch noch gegeben. Auch wenn mir nicht jede Meinung gefällt- ein Recht darauf, geäußert und gehört zu werden, hat sie dennoch.
Kommentar ansehen
28.10.2006 14:15 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klarstellung: Ich habe hier keine Wertung abgegeben, sondern nur einen Wortverdreher richtiggestellt. Denn politisch gesehen ist mir das eigentlich ziemlich egal, da ich von hier aus den Wahlkampf nicht beeinflussen kann. Vor allem, da ich, wie meine ganze Familie die US-Staatsbürgerschaft abgelegt habe (meine Mutter hatte sie, weil sie das Kind eines GI ist, und ich als ihr Kind angangs auch).
Kommentar ansehen
28.10.2006 15:46 Uhr von BlubelBubel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dreist(2): dann sind die bloger eben dereist.(ich hat mich verlesen und dachte, das dir repu. bushs seite mit links auf google-platz nr. 1 bringen wollten)
is aber wiederum ne gute idee die seite mit schlechten(bzw:kritischen) artikeln zu verlinken.
Kommentar ansehen
28.10.2006 16:21 Uhr von Der Erleuchter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Daran sieht man was für ein Mist: Google ist - die Anzahl der Links sagt nichts über die Qualität aus. Wahrscheinlich ist die Verlinkung von bestimmten Unternehmen schon automatisiert worden.

Es wird Zeit für andere Suchmaschinen!
Kommentar ansehen
28.10.2006 16:29 Uhr von BlubelBubel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
stimmt: früher gabs ma so welche suchmaschienen die haten den namen milkmoon oder so.die wahren übersichtlicher,aber kleiner.
Kommentar ansehen
28.10.2006 20:22 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Google geht von einem ganz speziellen Benutzerverhalten aus. Kennt man dieses jedoch, kann man es eben auch gegen Google benutzen.

Google ist zwar unstrittig der Platzhirsch unter den Suchmaschinen, hat darauf aber kein Monopol. Es steht jedem frei einfach eine andere Suchmaschine zu benutzen.

Das Interessante an dieser News ist eigentlich daß der Krieg im Web schon längst voll im Gange ist.
Kommentar ansehen
28.10.2006 20:34 Uhr von shortnewsler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Google spricht die Wahrheit sag ich da nur oder "the google" in the "internets" wie Bush es zu sagen pflegt :D ...
Kommentar ansehen
29.10.2006 10:53 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die: Versprecher Bushs sind schon legendär. Wir müssen mit den Griechianern verhandeln :D

Das solche Links irgendwelchen Einfluss haben kann ich mir kaum vorstellen. Es ist nur ärgerlich das man nicht das erhält was man sucht.
Kommentar ansehen
29.10.2006 13:28 Uhr von KonT
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dann haben sich die 50 republikanische Kandidaten aber viel vorgenommen. 50 gegen 20000 oder noch mehr, wer blogt den heute schon alles?
Kommentar ansehen
29.10.2006 13:57 Uhr von [email protected]
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@konT, wer lesen kann ist klar im vorteil lies noch mal die news..

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zum Kotzen: Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
Digitalisierung in der Gastronomie
USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?