28.10.06 11:34 Uhr
 4.937
 

Betrug bei MusicStar: Schweizer Fernsehen löscht Stimmen

Bei MusicStar ist es zu Manipulationen gekommen, weswegen jetzt das Schweizer Fernsehen die verdächtigen Stimmabgaben löschen will. Die Wahl wird aber trotzdem nicht wiederholt, weil es nur um die dritte Runde geht.

Der Computerspezialist benbit sagte dazu: "Das Einfügen eines Codes auf einer fremden Seite genügt, um das Online-Voting auf der MusicStar-Website zu beeinflussen." Manchmal haben Bewerber in nur einer Minute 40 Plätze gut gemacht.

"Wir haben gemerkt, dass etwas nicht stimmt. Wir sehen, wenn manipuliert wird. Die Stimmen werden umgehend gelöscht", so Urs Durrer vom Schweizer Fernsehen.


WebReporter: Gauthier
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schweiz, Fernsehen, Betrug, Stimme
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.10.2006 11:44 Uhr von Kid Rob
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schreibfehler "das Scheizer Fernsehen", erster Absatz, zweite Zeile.

Na, bei RTL, RTL2, Sat1 und Pro7 gibts sowas aber nicht - die bescheissen selbst!
Kommentar ansehen
28.10.2006 11:45 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das: erinnert mich an einen Fall bei DSDS als während des Votings im Videotexts bei RTL schon der Ausgeschiedene zu sehen war. Diese ganzen Sendungen sind doch reiner Betrug. Schon schlimm genug das man sich einen "Superstar" suchen muss.

Dann bleibe ich doch bei den Beatles & Johnny Cash ;-)
Kommentar ansehen
28.10.2006 11:49 Uhr von Zeitarbeiter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alles steht doch schon Ich bin der Meinung das ein Voting der Zuschauer hier nichts zu sagen hat . Die entscheiden doch bestimmt selbst wer es schafft und wer fliegt , das Voting ist bestimmt nur für die Zuschauer quoten gedacht.
Kommentar ansehen
28.10.2006 11:53 Uhr von Hoschman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ zeitarbeiter: nein nein es ist nicht für die qouten gedacht.

überleg ma... die schalten sich ne televoting nr die dem anrufer 49 cent kostet.

rechne das ma hoch, wenn halb deutschland bei sowas anruft...

die sieger/verlierer stehen bestimmt schon vorher fest. aber man muß ja noch den kleinen bürger etwas vorgaukeln und ihn abzocken! ja fernsehen ist schon was feines.

dann doch lieber vorm pc hocken und die komischen betrugsversuche der fernsehsender direkt im keim ersticken.
Kommentar ansehen
28.10.2006 11:56 Uhr von greatestgatsby
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genau genau Hoschman, rauf auf die Barrikaden. Lang lebe die
Revolution!
Kommentar ansehen
28.10.2006 13:05 Uhr von BlubelBubel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das: is der gleiche scheiß mit den 49 cent wie bei galileo (ich find galileo eigentlich gut, bis auf das) das kann man n handy oder pc im wert von maximal 400 beziungsweise 800 euro gewinnen.
aber der anruf kosted 49 cent und bei 10000 anrufern macht das nach adam riese und eva zwerg 5000 euro.
da sieht man mal wie das fehrnsen abzockt.
Kommentar ansehen
28.10.2006 15:43 Uhr von prinzzess
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
deshalb mach ich bei solchen sendungen nie telefonisch mit.
achja: angucken tu ich sie auch nur sehr selten.
Kommentar ansehen
28.10.2006 15:52 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Mit welchen Mitteln die Schweizer um die Ränge kämpfen gut dass es aufgefallen ist ...:)))

nachdem hesekiel25 in den vergangenen Tagen auf das Regelwerk verwiesen hat - das hier passt zu Deiner News:

"Zu nah an der Quelle ist es auch, wenn die News Zitate enthält, die mehr als ein Drittel (also eine ganze KA) der News ausmachen."

Wurde das nicht angemerkt?
Kommentar ansehen
28.10.2006 16:02 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gang und Gebe: Da kann man doch nur sagen das jeder der da anruft und sich verarschen läßt selbst Schuld ist.
Es wird doch heutzutage überall im TV manipuliert.
Anrufen, Anrufen. Ja, der TV Sender will euer Geld, aber nicht eure Stimme.
Denn es steht von Anfang an fest wer der Gewinner ist.
Ein weiteres Beispiel sind die täglichen Gameshows. Nennen sich Interaktiv. Ist aber ebenfalls Verarsche.
Kommentar ansehen
28.10.2006 16:57 Uhr von Der Weiser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Schwitzer,: ein betrügerisches Völkli.

Bschiss kömmt uf de Disch.

Grüezzili Schwitzerli
Kommentar ansehen
28.10.2006 19:21 Uhr von soadfan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Der Weiser: Nur so,ich bin Schweizer und in der Schweiz sagt man weder"Völkli,Grüezzili,usw" man meint das nur! Ich hasse das wenn man die Schwiz so nennt,also pls keine Sachen die nicht stimmen
Kommentar ansehen
29.10.2006 11:04 Uhr von questchen999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@der weiser: falsch ;)
ich als schweizer muss dich korrigieren ^^


"d´schwiizer
es betrügerisches völkli.
bschiss chömet uf dä tisch.
grüezi schwiizerli"

naja, son dreck sagt man in der schweiz normalerweise nicht. also nochmal in normalem schweizerdeutsch, so wie es üblich ist:

"d´schwiizer
es betrügerisches VOLK.
bschiss chömet zum vorschin.
grüezi herr meier"

:P

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sarrazin: Durch Familiennachzug könnten weitere sechs Millionen Flüchtlinge kommen
Colorado Springs: Joggerin hinterlässt ihre Exkremente in der ganzen Stadt
Viele AfD-Politiker, die in den Bundestag kämen, sind rechts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?