27.10.06 20:05 Uhr
 313
 

Bundesnetzagentur kümmert sich um Spam-Rufnummern

Da nicht nur im Internet die Anzahl von Spam-Mails steigt, sondern sich auch am Telefon unerwünschte Anrufe mehren, hat die Bundesnetzagentur nun auf die Beschwerden von Verbrauchern reagiert.

Mehr als 80 Telefonnummern von Netz- und Serviceanbietern wurde die Rechnungslegung sowie das Inkasso für rechtswidrig genutzte Rufnummern verboten.

Mit dieser Aktion reagiert die Bundesnetzagentur auf diverse Beschwerden der Verbraucher.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: JaNec
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Spam, Bundesnetzagentur, Rufnummer
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Chaos Computer Club möchte Lücken bei Software "PC-Wahl" schließen
Facebook testet Snooze-Button: Pause von nervtötenden Freunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.10.2006 00:37 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ein kollege von mir: hat das problem auch. seit zwei wochen pausenlose anrufe. der hat das telefon schon ausgestöpselt und lässt nun fangschaltungen von der telekom durchführen. bin mal gespannt, wer sich da als schuldiger rausstellt.
Kommentar ansehen
29.10.2006 15:58 Uhr von muhaha
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Spam rufnummer 1 hintergrunf: Da jeder ich meine damit auch JEDER BASE hat ist es kein problem die nummer zuverstecken und damit leute anrufen !
macht sogar spass ...... ne war nur witz !

wie auch immer da sollte man der telefongeselschaft bietenn die nummer weiterzuleiten und dann denn anrufer anzeigen ! ich zeig sie an weil sie mich angerufen ! hmm kling gut nicht ?!?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?