27.10.06 11:37 Uhr
 2.715
 

Bayreuth: Polizeihund fand vermissten Dreijährigen

In dem kleinen Ort Glashütten nahe Bayreuth war eine Familie am Abend in höchste Aufregung geraten. Ihr dreijähriges Söhnchen war gegen Abend nicht mehr auffindbar - wie vom Erdboden verschluckt.

Um 22 Uhr wussten die Eltern des vermeintlichen Ausreißers keinen anderen Rat, als die Polizei zu rufen. Mehrere Beamte, einer als Hundeführer, machten sich auf die Suche.

Der Vierbeinige im Einsatz war schließlich dank seiner gut funktionierenden Schnauze erfolgreich: Er steuerte genau auf eine im Haus stehende Kommode zu; da brauchte man nur mehr eine Lade öffnen, worin der Junge friedlich schlafend lag.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Bayreuth, Polizeihund
Quelle: www.frankenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.10.2006 11:52 Uhr von zottelhaar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Deutschsprak schwer sprak ! Mehrere Beamte, einer als Hundeführer, machten sich auf die Suche. Einer hatte sich sogar als Clown verkleidet :-)
Also, nicht nur einfach kopieren, sondern lesen, verstehen und dann schreiben.
Kommentar ansehen
27.10.2006 11:53 Uhr von SCT Germany
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...endlich mal kein Verbrechen: da ist man doch mal dankbar für solche Nachrichten. Der Junge scheint nen gesunden Schlaf zu haben....
Kommentar ansehen
27.10.2006 12:56 Uhr von 16669
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man sollte: die eltern einsperren. der junge scheint kein eigenes bett zu haben und musste somit in der kommode nächtigen.
da kann man mal sehen, wie weit uns hartzIV bringt.
wie barbarisch ist das bitte. ich sag nur "raabeneltern". ;-)
Kommentar ansehen
27.10.2006 12:56 Uhr von fishermens_friend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@zottelhaar: Der Satz ist IMHO grammatikalisch korrekt.
Kommentar ansehen
27.10.2006 13:34 Uhr von sTeppin_Razor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ fishermen Nein, isser nicht. So, wie er da steht, hat er genau die von Zottelhaar monierte Bedeutung. Korrekt hätte es heißen müssen: "Mehrere Beamte, davon (oder darunter) ein Hundeführer, ...".

Und weil ich grade beim Meckern bin: Wer "brauchen" ohne "zu" gebraucht, braucht "brauchen" gar nicht zu gebrauchen.

So, Ende der Meckerei. Sonst: Nette News, schön, in all den Kindesmisshandlungs-Nachrichten auch mal was Positives zu lesen!

Greetz,
Kommentar ansehen
27.10.2006 13:34 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fishermens: Korrekt gerade noch, aber trotzdem kein gutes Deutsch.

Aber egal. YIPPPPPPPPPPIEEEEEeeeeeeeeeee!
Endlich mal eine rundum lustige und wirklich gute Nachricht. Muss wohl eine IKEA-Kommode gewesen sein, andernfalls hätte der Kleine noch ersticken können...
Kommentar ansehen
27.10.2006 13:44 Uhr von ronni lißner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ 16669: es gibt tatsächlich menschen, die aufgrund ihres alter oder ihrer geistigen verfassung als "kind" bezeichnet werden.

von so einem "kind" ist hier die rede. besonders an diesen "kinder(n)" -mehrzahl- ist, dass sie sich oft keine oder nur ungenügende gedanken über ihr tun und lassen machen.
so auch das "kind" in dieser news, welches sich sicher auch aus spass in den schrank setzte um da zu nickern. es soll sogar kinder geben die ZWAR ÜBER EIN EIGENES BETT VERFÜGEN, sich aber UNTER!!! ihr bettchen oder einfach in das bett des geschwisterchens (=verwandter des einen "kind") oder der eigenen eltern/erziehungsberechtigten legen etc.
Weiter kann es auch vorkommen, dass Kinder trotz eines vorhandenen Waschplatz immer wieder zum WC gezogen werden um da doch auch mal "reinzufassen".
Su wirst sehen, solltest du in die glückliche Situation kommen mal ein eigenes Kind zu haben, dass auch dieses solche unmögliche Sachen tut, trotz der Tatsache das du evtl. kein Hartz IV-empfänger bist und ihr die perfekten eltern seid...
Ich hoffe ich konnte dir das REAL-life ein wenig näher bringen.
Kommentar ansehen
27.10.2006 14:38 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ronni: Und du solltest dir das Konzept der sogenannten "Ironie" erklären lassen... Zugegeben, bei 16669 ist sie ein wenig versteckt und manifestiert sich nur im ;-) am Schluss, ist aber doch wohl als solche erkennbar...
Kommentar ansehen
27.10.2006 15:10 Uhr von maria49
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei so viel Gemecker und Besserwisserei sollte vielleicht nicht unerwähnt bleiben, dass wohl nicht die "gut funktionierende Schnauze erfolgreich" war, sondern die Nase!

Ansonsten stimme ich SCT zu: Endlich mal kein Verbrechen!
Kommentar ansehen
27.10.2006 16:16 Uhr von cantarella
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also: ich find das niedlich, meie kleine cousine hat sich früher auch überall zum schlummern hingelegt, und dann ging die große suche los ^^
Kommentar ansehen
27.10.2006 18:51 Uhr von thejack86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
glückliches ende: aber muss man dafür erst die polizei rufen ?

-.-
Kommentar ansehen
28.10.2006 02:17 Uhr von greatestgatsby
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wuff braver Hund
Kommentar ansehen
29.10.2006 11:25 Uhr von jd-fun
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gramatik: es ist korrektes Deutsch
"Einer davon war Hundeführer" oder ähnliches klingt zwar besser. Aber "Mehrere Beamte, einer als Hundeführer, machten sich auf die Suche" ist auch OK.
Es zeigt auf, dass einer dieser (mehreren) Beamte in der Funktion eines Hundeführers agierte.

Also falsch ist es nicht. Nur anders klingt es besser, was aber keines Falles den Satz hier in der News falsch werden lässt.
Kommentar ansehen
29.10.2006 20:39 Uhr von zottelhaar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jd-fun: offensichtlich bist Du Fachmann !
Ich hab mal im deutschen, aktuellen Duden nachgeschaut :

Es gibt definitiv kein Wort gramatik !

Vermutlich meinst Du : Grammatik

So nun erneut mein Spruch :

Deutsch Sprak, schwer Sprak

Kauf Dich Deutschbuch, hat mich auch gehelft !



Pisa Grüsst Dich

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?