27.10.06 10:11 Uhr
 2.831
 

Mexiko: US-Grenzzaun mit Berliner Mauer verglichen

Der zukünftige Präsident Mexikos, Felipe Calderón, kritisierte heftig die Entscheidung der USA, sich mit einer Sperranlage von 1.100 Kilometern Länge gegen illegale Einwanderer aus Mexiko abzusichern.

Kritik an den USA gab es ebenfalls von Fox, dem bisherigen Präsidenten Mexikos, welcher die Entscheidung als "peinliche Affäre für die USA" bezeichnete.

Jedes Jahr kommen zehntausende Einwanderer illegal über die insgesamt 3.200 Kilometer lange Grenze, weshalb der US-amerikanische Staatschef Georg W. Bush den schon im Mai gebilligten Bau der Anlage zum Gesetz machte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: maki
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Berlin, Mexiko, Mauer, Berliner Mauer
Quelle: www.faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

36 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.10.2006 09:56 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn schon, dann bitte die komplette Grenze vermauern, damit keiner mehr rauskommt. Die restliche Welt beteiligt sich dann sicherlich gern an den Baukosten. ;-)
Kommentar ansehen
27.10.2006 10:23 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Amis haben Angst: die glauben wenn sie sich verbarrikadieren das sie dann sicher sind.

Hab gestern das erste Mal Bowling for Columbine geguggt,und dort wird das recht gut beschrieben.

Ist sehenswert...
Da haben sie nen Test gemacht in Kanada.
Bei den Kanadiern kann man einfach so ins Haus gehen.
In USA undenkbar,da hätteste gleich ne Kugel im Kopf..

Kranke Amis im wahrsten Sinne des Wortes.
Angst macht sie krank,aber wenn man sich mal so anschaut was da so im Fernsehen kommt,kein Wunder...

@Autor wo kann ich einzahlen für die Mauer... ;-)))


Mfg jp
Kommentar ansehen
27.10.2006 10:50 Uhr von Grevioux
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum: Angst ?? Es ist ihr Gutes recht mit allen Mittel zu verhiundern das immer mehr "Ausländer" illegal über die Grenzen kommen und dort schwarzarbeiten oder Verbrechen begehen. Bei uns sollte auch viel Härter durchgegriffen werden
Kommentar ansehen
27.10.2006 11:01 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Grevioux: Zitat:
Es ist ihr Gutes recht mit allen Mittel zu verhiundern das immer mehr "Ausländer" illegal über die Grenzen kommen und dort schwarzarbeiten oder Verbrechen begehen. Bei uns sollte auch viel Härter durchgegriffen werden:

Ohh die pösen pösen Ausländer..

Amerikaner sind Rassisten ganz einfach..

Und mit allen Mitteln meinst du bestimmt auch erschiessen...

Na super *ich bin kotzen++

Gugg mal den Film..


Mfg jp
Kommentar ansehen
27.10.2006 11:11 Uhr von Merke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@666leslie666: Also mal so neben bei, der Film BforC ist trotzdem ein bißchen übertrieben. ich habe mich mit einigen unterhalten, die in den usa sowie in kanada waren. mal war es so, und mal umgekehrt. das ist alles viel zu pauschal. vergleich ich mit hier. wir schließen die tür ab, und unsere nachbarn lassen von außen den schlüssel stecken, damit jeder reingehen kann. unterschiede, die gibts auch in den usa, deswegen ist mir das zu allgemein.

Mfg Merke
Kommentar ansehen
27.10.2006 11:14 Uhr von Sub-Optimal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
verständlich...
Da hat Grevioux recht. Irgendwie muss man das Problem ja angehen.
Und mit der Mauer ist das nun nicht zu vergleichen ^^
Kommentar ansehen
27.10.2006 11:15 Uhr von der isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@666leslie666: "Amerikaner sind Rassisten ganz einfach.."

Also solchen Schwachsinn hab ich selbst im ssn Forum nur selten gelesen. Aber schön das du mal wieder meine Meinung bestätigst. Angeblich Linke und ach so tolerante Menschenfreunde wie du sind genauso intolerant wie die braunen. Rechts=Links!

Und jetzt zum Thema: Es geht hier um mehrere 10.000 Personen jährlich. Sowas kann ein Land einfach nicht auf Dauer tragen. Überlegt euch mal was in Deutschland los ist z.B. in der Baubranche. Da arbeiten fast nur noch Polen...
Fast steht das die Industriestaaten überall auf der Welt überschwemmt werden von Einwanderen was unweigerlich zu Problemen führt. Beispiel Deutschland. Erstmal alle rein und dann sofort Kohle vom Staat. Und wer bezahlts? Das bedeuted dann Mehrwertsteuererhöhung, Studiengebühren und sinkende Sozialleistungen für die Gemeinschaft.
Sorry, aber so gehts nunmal nicht!
Kommentar ansehen
27.10.2006 11:15 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oder besser: gugg hier..

-->>http://www.infokrieg.tv/...

Auszug:
Wie Raw Story berichtet, verlautbarte CENTCOM in diesem Jahr dass ein Team von ihren Mitarbeitern "Blogger konfrontiert, welche inakkurate, falsche oder unvollständige Informationen posten".

Wenn sie also ihre Zeit damit verschwenden, die Details des Kollapses von WTC-Gebäude 7

oder die Details des Irakkriegs mit jemandem zu debattieren der unfähig scheint, die grundlegendsten Prinzipien zu verstehen, dann könnte ihr Gegenüber an einem Schreibtisch der US-Regierung sitzen und eine Uniform tragen.


Hahaha besser als Stasi.

Mfg jp
Kommentar ansehen
27.10.2006 11:29 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmmm der isss: Ich les genau.

Zitat von dir:
Und jetzt zum Thema: Es geht hier um mehrere 10.000 Personen jährlich. Sowas kann ein Land einfach nicht auf Dauer tragen. Überlegt euch mal was in Deutschland los ist z.B. in der Baubranche. Da arbeiten fast nur noch Polen...
Fast steht das die Industriestaaten überall auf der Welt überschwemmt werden von Einwanderen was unweigerlich zu Problemen führt**. Beispiel Deutschland. Erstmal alle rein und dann sofort Kohle vom Staat. Und wer bezahlts? Das bedeuted dann Mehrwertsteuererhöhung, Studiengebühren und sinkende Sozialleistungen für die Gemeinschaft.

Das Statement hätte in Teilen auch von der NPD kommen können..

Soviel zum links rechts...

Ich bin weder das eine noch das andere,ich bin Realist..
Lass mir mein Brain ungern waschen von links und rechts...

Das hab ich grad noch gefunden..

http://www.infokrieg.tv/...

Ich bin wahrscheinlich auch ein pöser pöser Terrorist..

Mfg jp
Kommentar ansehen
27.10.2006 11:36 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bush darf Kinderhoden zerquetschen: n bisschen Polemik muss sein..

http://www.infokrieg.tv/...

Guggt euch den Typen mal an..
Faschist kann jeder sein..

Mfg jp
Kommentar ansehen
27.10.2006 12:09 Uhr von der isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@666leslie666: Bezeichnest du etwa infokrieg als objektive Seite? Die ist doch genauso einseitig wie die Berichterstattung auf RTL2, nur eben anders rum!

Ach ja, und wenn du Realist bist wie du sagst dann erzähl mir mal wie ein Staat mit jährlich zehntausenden illegalen Einwanderen fertig werden soll. Bin echt gespannt.

Und zu deinem Rechts-Vorwurf gegen mich kann ich nur sagen das NPD und andere gerade deshalb so erfolgreich sind (siehe letzte Wahlergebnisse) weil sie das zum Thema machen was von den demokratischen Partein jahrzehntelang ignoriert und ausgeblendet wurde. Da brauch man sich nicht wundern. Die NPD nutzt die Stimmung des Volkes nur aus.
Kommentar ansehen
27.10.2006 12:11 Uhr von Shakemaster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erschreckend: Die prarallelen zur Berliner Mauer sind doch wirklich erschreckend. Und die Aufregung des mexikanischen Präsidenten ist vollkommen verständlich!
Schlimm was der Amerikaner sich wieder herausnimmt....
Kommentar ansehen
27.10.2006 12:17 Uhr von Bjoern68
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich spende auch für eine Mauer um die USA: Also ich würde auch spenden wenn wir eine groooße mauer um die USA machen würden. Dann kann da keiner mehr rein und raus:-))
Kommentar ansehen
27.10.2006 12:32 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Äh Moment mal der Vergleich mit der Berliner Mauer hinkt doch gewaltig! Oder täusche ich mich und der Westen hat sich anno dazumal in Berlin eingemauert, damit keiner reinkommt? Das wäre mir neu!
Soweit ich weiß haben die Kommunisten die Mauer errichtet, damit die DDR nicht weiter ausblutet.

Die Amis machen genau das Gegenteil. Da wird das eigene Volk nicht gegen seinen Willen eingesperrt. Vielmehr nehme ich an, dass es den Amerikanern recht ist, wenn keine illegalen Einwanderer mehr aus Mexiko ins Land kommen.
Kommentar ansehen
27.10.2006 12:35 Uhr von Hebalo10
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also, einige, die hier gegen Schutzmaßnahmen der Amis wettern, fordern aber im gleichen Atemzug die Einschränkung der Einwanderungsquote in Deutschland. Überall auf der Welt wird gegen illegale Einwanderungen vorgegangen, ist ja nicht zuletzt ein finanzielles Problem. Die USA sind nunmal ein Land, welches im Prinzip aus Einwanderern entstanden sind und sie haben auch das verdammte Recht, illegale Grenzübertritte zu verhindern. Mit dem Bau der Berliner Mauer hat dies nicht mal im Ansatz etwas zu tun, da jeder die Möglichkeit hat, die USA auf legalem Weg zu betreten, bzw. zu verlassen. Jeder sollte wissen, welch volkswirtschaftlicher Schaden durch illegale Einwanderer entsteht, sei es durch Schwarzarbeit, Kriminalität oder Sozialschmarotzer. Oder gibt es genau dieses Problem nicht auch in einigen EU-Ländern, in Deutschland?
Kommentar ansehen
27.10.2006 12:37 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
illegale Einwanderer: das kann ich dir leider auch nicht sagen was man da tun soll.
Vielleicht sollten die USA die illegalen Einwanderer mal aufklären was sie denn im Land of Free erwartet.
Dann würden die meisten schon zu hause bleiben.. ;-))
Aber Mauern und erschiessen sind definitiv das falsche.
Und macht doch deutlich auf welchen Stand die USA angekommen sind.

Die USA sind inzwischen doch nur noch eine Synthese der beschissensten Staatsformen.
(Kommunismus,Diktatur und Faschismus)
Das nennt man dann Demokratie..

In der Schule hab ich gelernt das Faschismus nicht gut ist.
Und was will George Bush bzw. hat sie schon??

Die Weltherrschaft.
Das wollte doch auch son Österreicher mit Bärtchen und das ging nicht gut aus.

Ich hab dir nicht vorgeworfen rechts zu sein...
Konserativ allerhöchstens ;-))

Konserativ ist nicht immer schlecht und wenn in Deutschland mal konserativ mit den Finanzen umgegangen werden würde,hätten wir nicht so nen Arsch voll Schulden..
Bei wem verschulden wir uns überhaupt..
Sag ich jetzt lieber nicht...

Zitat von dir:
Bezeichnest du etwa infokrieg als objektive Seite? Die ist doch genauso einseitig wie die Berichterstattung auf RTL2, nur eben anders rum!

Dazu lese mal das
http://leslie666.nerdcamp.net/...

Wenn das nicht gehen sollte
http://www.megaupload.com/...

Soviel zu neutraler Berichterstattung.

Mfg jp
Kommentar ansehen
27.10.2006 12:38 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Renner: Du meinst wohl eher the land of the Un-Free.... ;-)

Nun ja die Differenz zwischen diesem Zaun und der Mauer ist meiner Meinung nach auch nicht sehr groß. Verstehe einer die Amis......
Kommentar ansehen
27.10.2006 12:52 Uhr von dauntless3d
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lesslie: Jemand der den Nazi Honsik zitiert und dessen kranke
Ideolgien und Ideen gut heisst der soll in Sachen Rassismus mal schön still sein.

Hier kann sich jeder mal von deinen kranken Ansichten überzeugen.

http://shortnews.stern.de/...

Also hör auf hier rum zu heucheln .. das alle Amerikaner
Rassisten sind.. wenn du offensichtlich noch ein viel grösserer bist !!

Ich für meinen Teil kann die Amerikaner verstehen.
Und es hat auch rein garnichts mit Rassismus zu tun
wenn man bei dem Ansturm, den es ja nun auch nachweisbar auf ihre Grenzen gibt, versucht diesen zu unterbinden. Das handhaben wir Europäer mit den Afrikanern
genau so. Ob du jetzt tausende Grenzschützer
einsetzt oder einen Zaun baust um das Ziel zu erreichen
ist unter dem Strich das Gleiche. Mal abgesehen davon
Leben in den USA mehr Leute unterschiedlicher Nationalität als irgendwo sonst bzw bei uns. Also sei mal besser sehr
vorsichtig mit deinen Aussagen wenn du keine Ahnung hast worüber du sprichst.
Kommentar ansehen
27.10.2006 13:08 Uhr von der isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Grenzschutz: Überall auf der Welt gibt es Grenzen aber nur wen die USA eine Mauer bauen um sich vor illegalen Einwanderen zu schützen wird hier rumgemeckert.
Ich erinnere hier nur mal an die News in der stand das Hugo Chavez Venezuela zu einer Festung machen will. Komischerweise hat sich da niemend aufgeregt. Seltsam, seltsam :(

Und nur weil wir dumme Europäer unsere Ostgrenzen abbauen (und Kriminalität, Prostitution und Menschenhandel Tür und Tor öffnen) heisst das nicht das das der richtige Weg ist. desweiteren sollte man noch erwähnen das vorallem Mexiko ein interessen an den illegalen Einwanderen in die USA hat das diese eben oft Kriminelle sind. Somit muss sich Mexiko nicht mehr mit diesen auseinandersetzen.
Kommentar ansehen
27.10.2006 13:26 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jeahh auf dich hab: ich schon gewartet @ dauntless3d

Wo hockste denn ?? ;-))

Amerikaner sind Rassisten,zumindest die weissen.. ;-O

Zitat von dir:
Mal abgesehen davon
Leben in den USA mehr Leute unterschiedlicher Nationalität als irgendwo sonst bzw bei uns.

Weisst bestimmt auch wie die leben,hmmm..

Meistens keine Versicherung
Fast schon Sklaven.

Der weisse fette Mann muss ja jemanden haben der die Drecksarbeit macht..

Ich werd dir auch nicht mehr Antworten,denn Trolle soll man nicht füttern.. ;-))

Mfg jp
Kommentar ansehen
27.10.2006 13:30 Uhr von der isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@666leslie666: Mir scheint eine anständige Diskussion mit dir unmöglich zu sein. Du kommst mit Behauptungen, Anschuldigungen oder Beleidigungen. Traurig!

Und du bezeichnest dich als Realist? Du scheinst mir eher ein wenig selbstgefällig zu sein.
Kommentar ansehen
27.10.2006 13:35 Uhr von Comedy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wo ist das Problem ? Da jammert habl Deutschland über die vielen "Zuwanderer" die unser Sozialsystem aussaugen *lol*
Nun "schützt" sich die USA vor dem ungehemmten
Zufluß und schon jault wieder jeder das wäre wohl ne sauerei.

Also was nun, entweder soll jeder dahin gehen dürfen und können, wohin er will, oder jedes Land darf es sich so richten wie es sich wünscht.

Ich hasse diese Doppelzüngigkeit. Bei uns möglichst schnell abschieben und in den USA
ruhig alles reinlassen.

Was denn nun, entscheidet Euch doch mal !!

Nun kommt nicht mit spitzfindigen Argumenten,
tatsache ist - Da will jemand von hier nach dort (egal aus welchem Grund).
Kommentar ansehen
27.10.2006 13:38 Uhr von evil_weed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die haben wohl vergessen, dass ihre vorfahren selber illegal auf den kontinent eingewandert sind... und nebenbei die ureinwohner abgeschlachtet haben.
Kommentar ansehen
27.10.2006 13:44 Uhr von dauntless3d
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lesslie: der einzige Rassist hier bist du !!!!!!
Du bist antiamerikanisch, antisemitisch, hast
fürchterlich Angst das sich die Rassen vermischen könnten
(siehe deine Honsik posts) und mal abgesehen davon hast
du offensichtlich von rein garnichts eine Ahnung.. man sehe sich nur mal deine lächerliche "chemtrails" website an.
http://www.leslie666.de/
Sorry aber geistige Blindgänger wie du sollten einfach aufhören über Dinge zu reden von denen sie nicht den geringsten Schimmer haben. Ich kenne einen haufen weisser
Amerikaner persönlich die definitiv alles andere als Rassisten sind. Ich kenne auch genug Amerikaner mexikanischer Abstammung und die meisten sind heil froh über das Leben das sie in den USA führen können.
Und nur weil die Amerikaner keine "Versicherungen" haben.. wie du das nennst.. sind sie deswegen nicht alle Sklaven. Die Mexikaner die in die USA fliehen wissen
genau was sie dort erwartet.. und das ist nunmal deutlich besser als was sie zu Hause in Mexico vorfinden.

Bei deinen Aussagen bin ich mir 100% sicher das du weder einen Amerikaner noch einen Mexikaner persönlich kennst.Ich wette du sprichst noch nicht einmal ein Wort Englisch.
Aber hauptsache du kannst alles in dein komplett
frustriertes und verzerrtes Weltbild pressen. Glauben tut DIR sowieso schon lange keiner mehr.

Du bist nichts weiter als ein kranker, frustrierter Rassist
der seine eigene Unfähigkeit auf Gott und die Welt projeziert.
Kommentar ansehen
27.10.2006 13:52 Uhr von dauntless3d
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@evil_weed: Du meinst unsere Vorfahren !!!
Tu nicht so als hätten wir damit nichts zu tun.
Die größte europäische Bevölkerungsgruppe in den USA
sind DEUTSCHE !!!

Refresh |<-- <-   1-25/36   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?