26.10.06 20:56 Uhr
 5.740
 

Opel Blitz aus dem Zweiten Weltkrieg wurde in Österreich aus der Enns geborgen

Vor drei Wochen wurde in der Enns bei Weyer ein Opel Blitz von Tauchern entdeckt. Der LKW der deutschen Wehrmacht hat mehr als 60 Jahre im Fluss gelegen. Heute wurde er aus dem Fluss in Österreich geborgen.

Eine Schuttschicht von eineinhalb Metern musste zunächst zur Bergung des LKW abgetragen werden. Danach wurden so genannte Bergeballons von Tauchern am LKW befestigt. Ein Kran hob den Opel dann unter den Augen von 1.000 Schaulustigen ans Land.

In der Enns und Umgebung ist schon öfters Kriegsmaterial aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Gefährlich war die Bergung des LKW weil Blindgänger von Fliegerbomben dort vermutet werden. Der LKW soll ein Ausstellungsstück eines Museums werden.


WebReporter: Extr3m3r
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Österreich, Opel, Blitz, Weltkrieg
Quelle: www.solms-braunfelser.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aktivisten bauen Holocaust-Mahnmal vor Haus des AfD-Politikers Björn Höcke nach
Köln: Familie dank aufmerksamer Nachbarn gerettet
Washington: Kontroverses Bibelmuseum von evangelikalem Geschäftsmann eröffnet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.10.2006 20:50 Uhr von Extr3m3r
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ah, gut zu wissen das dort vielé Funde gemacht worden sind. Muss da mal zum ausbuddeln hin. Ein LKW geborgen, interessanter wäre noch ein Panzer oder Flugzeug.
Kommentar ansehen
26.10.2006 21:11 Uhr von Mutzi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Her damit! Den kriegen wir wieder hin... :D
Kommentar ansehen
26.10.2006 21:32 Uhr von MeinBACdeinBAC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hat: jemand schon ein Foto über die Bergung im Netz gefunden?
Und Autor..
Jetzt wo alle das Wissen, werden einige Hinpilgern :-)
Kommentar ansehen
26.10.2006 21:41 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Die Regel zum Schreiben von news sind nicht viel wert:
Original: "Taucher hatten den "Opel Blitz" vor rund drei Wochen in der Enns bei Weyer entdeckt."
ssn: "Vor drei Wochen wurde in der Enns bei Weyer ein Opel Blitz von Tauchern entdeckt."

Regel: 1. "zu nah an der Quelle" ist eine News, wenn drei kopierte Worte hintereinander stehen (reicht für eine inhaltliche Aussage, gilt allerdings nicht bei Fachbegriffen) oder umgestellten Satzteilen aus der Quelle. (Aus: Grundsätzliches, vom Admin. hesekiel25)
http://shortnews.stern.de/
Kommentar ansehen
26.10.2006 22:40 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@la_iguana: Ja ist doch schön für Dich. Anscheinend ist das Finden von "News-Fehlern" das was Dir noch im Leben Spass macht.
Kommentar ansehen
26.10.2006 23:19 Uhr von delauer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Ist nichts im Vergleich zu der Normandie
Da kommt es sogar noch mal vor, dass sie versteckte Bunker finden, die seid 60 Jahren von keinem Menschen mehr betreten wurde und die Zeit dort stillstand.
Die Stiefel standen noch alle da, wo sie hingehört. Das ist schon beeindruckender, als ein Laster.
Und Bomben finden sie fast überall.
Kommentar ansehen
26.10.2006 23:33 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ob der noch so gut erhalten ist?!? Das Ding lag schliesslich 60 Jahre im Wasser!
Kommentar ansehen
26.10.2006 23:59 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Normandie..gut erhalten: Die Stellen der Regelbauwerke und Bunker des Atlantikwalls sind Dank deutscher Bürokraten alle, sogar mit Bauplan, bekannt. Das dort Verbindungstunnel-gänge und auch unterirdische Mannschaftsbunker-räume wegen Baufälligkeit usw. seit Jahrzehnten gesperrt sind, ist zutreffend. Im Hürtgenwald findet man lang mehr wie an der ganzen Atlantikküste, von Russland und Polen ganz zu schweigen.

Der LKW war ja nicht im Salzwasser und hey..Deutsche Wertarbeit.
Kommentar ansehen
27.10.2006 06:45 Uhr von Mutzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@md2003: Du siehst das zu schwarz: Schlamm soll ja was Konservierendes haben - siehe Schlammpackungen für die Frau ab 50. ;-) Außerdem ist es noch - wie schon gesagt - gute Deutsche Wertarbeit. Daher braucht das Dingens nur ein bis zwei neue Bodenbleche, ewas Spachtelmasse und hier und da etwas schweißen, 5 Tropfen Öl, ein neuer Luftfilter - fertig. Mal sehen, was nach dem Sandstahlen übrig ist... :D

Hat schon jemand Bilder gefunden?
Kommentar ansehen
27.10.2006 08:26 Uhr von Generalstreik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beitrag: Das an der Enns Kriegsmaterial gefunden wird sollte eigentlich nicht verwundern, war doch die Enns die Demarkationslinie zwischen Russen und Amerikanern. Hier fanden unter anderem auch die letzten Kämpfe des Krieges statt, da viele Wehrmachtseinheiten versuchten der drohenden russischen Gefangenschaft vor der Gesamtkapitulation zu entgehen. Ergo, das Ufergelände müsste kilometerweit mit Waffen, Orden und Ausrüstungsgegenständen übersät sein. Allerdings auch von vielen unbekannten Gräbern, da die Russen kein Pardon kannten (im Angesicht der verlockenden Beute die eher zum Klassenfeind überläuft; domumentarisch reich belegt) und die Amerikaner mit Waffengewalt einen Übertritt deutscher Soldaten nach dem Waffenstillstand verhinderten.
Kommentar ansehen
27.10.2006 11:09 Uhr von dennisk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was bitte hat das in "Kultur" zu suchen? Schöne Story, ja.. aber die Rubrik "Kultur" ????

Das ist Geschichte, Auto und evtl. Kurioses... aber nicht Kultur. Mann kanns auch übertreiben...
Kommentar ansehen
27.10.2006 12:44 Uhr von delauer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dennisk: Also ich glaube, dass der 2. Weltkrieg ein ganz großes Stück deutsche Geschichte ist und deswegen seinen Platz in Kultur verdient hast.
Kommentar ansehen
28.10.2006 16:24 Uhr von BlubelBubel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn: man n auto ausen fluß birgt, find ich gehörts nich n die rubrik wissenschaft
Kommentar ansehen
28.10.2006 23:49 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kultur und Wissenschaft: Also wie bereits geschrieben von @delauer gehört die Geschichte Deutschlands zur Kultur. Und der Opel Blitz Muni-LKW ist Geschichte, Deutsche noch dazu. Aber es gehört auch in Wissenschaften, weil für mich schon Ausgrabungen für sich eine Wissenschaft ist und der LKW durchaus Wissen schaft in dem man feststellen kann , in was für einen Zustand Teile der Wehrmacht waren, durch die Schilder am LKW die Divisionszugehörigkeit erkannt werden kann, Technikstand der Zeit ist feststellbar und und und
Kommentar ansehen
03.11.2006 20:46 Uhr von enns
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
verantwortlich für die bergung des opel blitz: wenn jemand interesse hat, ist er bei mir am richtigen ort. ich bin für die bergung des opel blitz und die bergung der 8-tonner zugmaschine (1991)sowie das sturmgeschütz bison H (1999) usw.. verantwortlich. bei interesse heinz@ennsspektakel.at
Kommentar ansehen
04.11.2006 16:28 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Selbst schuld! Warum setzen die denn auch einen Österreicher ans Steuer? ;-)))
Kommentar ansehen
05.11.2006 09:48 Uhr von enns
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
enns: zur zeit forschen taucher in weyer nach einem kettengrad vom 2. weltkrieg das in der nähe des opel-blitz liegen soll laut zeitzeugen
Kommentar ansehen
12.03.2008 09:40 Uhr von dirtydiver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tecdiver: Und wurde das Kettenkrad mittlerweile gefunden?
Kommentar ansehen
12.03.2008 09:46 Uhr von dirtydiver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...zwei Jahre später: und wurde das Kettenkrad mittlerweile gefunden?

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brandenburg: "Reichsbürger" attackiert Polizisten und flieht
Indien: Millionen-Kopfgeld auf Schauspielerin wegen anstößiger Szenen ausgesetzt
Bayern: CSU gegen Feiertag zu Freistaat-Jubiläum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?