26.10.06 16:30 Uhr
 11.093
 

USA: 52-jähriger Serienmörder wurde hingerichtet - Er sang während Hinrichtung

Danny Harold Rolling, ein 52 Jahre alter Serienmörder, wurde am Mittwoch in Florida/USA hingerichtet. Der Mann tötete im Alter von 36 Jahren fünf Studentinnen und wurde aus diesem Grund zur Todesstrafe verurteilt.

Rolling gab zu, den Tod zu verdienen. "Aber will ich sterben? Nein, ich will leben. Es ist schwer, das Leben aufzugeben", führte er dann aber fort. Während ihm die Todesspritze gesetzt wurde, sang der 52-Jährige ein religiöses Lied.

Er verstarb um 6:13 Uhr Ortszeit.


WebReporter: german_freak
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Serie, Hinrichtung
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Rostock: 30 Menschen prügeln sich mit Ketten- und Baseballschlägern
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

70 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.10.2006 16:26 Uhr von german_freak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Er hat den Tod verdient, wie er es schon gesagt hat. Auch wenn er es eingesehen, ist er immernoch ein grausamer Mensch und total krank!
Kommentar ansehen
26.10.2006 16:40 Uhr von cantarella
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
krank: ist er, das stimmt, aber soll er doch singen, von mir aus könnte er strippen, er stirbt sowieso für das was er getan hat......
Kommentar ansehen
26.10.2006 16:49 Uhr von Alagos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und so macht der Staat sich selbst zum Mörder. Klasse ^^
Kommentar ansehen
26.10.2006 16:52 Uhr von blazebalg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: verdient hat den tod niemand, nicht mal hitler. was bringt die todesstrafe genau? ausser sadistische rachegefühle befriedigen? seht ihr... aber danach seit ihr ja immer schlauer :P
Kommentar ansehen
26.10.2006 16:56 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@blazebalg: er wird nie wieder ein verbrechen begehen und er liegt der gesellschaft, der er geschadet hat, nicht mehr auf der tasche!
Kommentar ansehen
26.10.2006 17:00 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dem Beispiel sieht man das jeder noch so abgebrühte Verbrecher dann doch vor etwas Angst. Nämlich seinen Tod.
Kommentar ansehen
26.10.2006 17:08 Uhr von gabbagandalf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"er liegt der gesellschaft, der er geschadet hat, nicht mehr auf der tasche!"
sowas nennt man tötung aus niederen motive und sowas ist Mord.
Kommentar ansehen
26.10.2006 17:11 Uhr von alexolaf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was: soll er auch machen....
Kommentar ansehen
26.10.2006 17:14 Uhr von cantarella
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@gabbagandalf: das ist mord aus finanziellen motiven, aber mal ganz ehrlich warum sollte er nicht ermordet werden?

er hat fünf frauen umgebracht und würde es wahrscheinlich wieder tun wenn er könnte.

außerdem hat er zugegen dass ers verdient hat, ich glaube manche menschen sind nciht therapierbar und haben es auch nciht verdient weiter zu leben

hackt bloß auf mir rum, aber ich würde gerne konstruktive kritik hören, nichts sowas wie "sch*** meinung" oder "du hast keine ahnung"
Kommentar ansehen
26.10.2006 17:17 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da hat er ja: nochmal am ende alle "gefickt"

da sind die amis selber schuld.. wer solchen leute eine bühne verschafft muss auch damit rechnen das sie ergriffen/bestiegen wird.. vor allem wenn man eh hingerichtet wird, möchte man das doch so spektakuler wie möglich machen..

und son kirchenlied in dem zusammenhang ist schon arg zynisch..
Kommentar ansehen
26.10.2006 17:26 Uhr von Us-Diego
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cantarella: Trotzdem ist die Todesstrafe blöd. Genauso wie deren Befürworter. Nenn mir drei Gründe warum Todesstrafe gut ist.
Kommentar ansehen
26.10.2006 17:33 Uhr von cantarella
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ us-diego: 1. dem staat entstehen keine kosten durch die verwahrung der häftlinge, die sowieso nichts mehr außer den gefängnissmauern von innen sehen werden

2. abschreckung potenzieller straftäter

3. dem täter wird jegliche möglichkeit genommen, nach 15 jahren freizukommen und den selben mist von vorne anzufangen
Kommentar ansehen
26.10.2006 17:36 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
executive: das glaube ich nicht. das hat ja nichts mit der bühne zu tun. oder wärs besser, wenn man ihn hinter der mauer erschießt? eigentlich nicht.
naja und vielleicht hat er ja in der kirche seinen glauben gefunden (siehe "dead man walking").

weg isser.
Kommentar ansehen
26.10.2006 17:40 Uhr von blazebalg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
cantarella: 1. dem staat entstehen keine kosten durch die
verwahrung der häftlinge, die sowieso nichts mehr außer den gefängnissmauern von innen sehen werden

>> trotz allem hat jeder mensch ein recht auf sein leben, ich würde LIEBEND gern eine gefängnissteuer zahlen nur um solche leute für ihren lebtag wegzusperren!

2. abschreckung potenzieller straftäter

- das schreckt niemand ab, im gegenteil, es bringt die leute dazu ihre taten besser zu planen! das ist fakt, schau dir die kriminalität in den USA an, da ist nix rückläufig!

3. dem täter wird jegliche möglichkeit genommen, nach 15 jahren freizukommen und den selben mist von vorne anzufangen

>> wie gesagt, ich bin für gefängnissteuer und dann die leut lebenslang unterbringen (so schlecht gehts denen da nicht, die haben fernseher und zeitung und freundschaften innerhalb des gefängnisses, das ist durchaus lebenswert!)
Kommentar ansehen
26.10.2006 17:40 Uhr von Us-Diego
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Cantarela: Sehr gut :)

1."dem staat entstehen keine kosten durch die verwahrung der häftlinge, die sowieso nichts mehr außer den gefängnissmauern von innen sehen werden"

Keine kosten? Wieso kostet dann eine Freiheitsstrafe von über 40 Jahren weniger, als die Todesstrafe selber?

2."abschreckung potenzieller straftäter "
Nö. In Kanada ohne Todesstrafe ist eine geringere Mordrate unter 100000 Einwohnern, als in den USA. Was schreckt also ab?

3."dem täter wird jegliche möglichkeit genommen, nach 15 jahren freizukommen und den selben mist von vorne anzufangen"

Das ist richtig. Als einziges. Wer nicht lebt kann nichts machen.... jaja..... aber siehe Nummer 2.


Die nächsten 3 Gründe. Los wir haben nicht ewig Zeit :DD
Kommentar ansehen
26.10.2006 17:49 Uhr von xbarisx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ALLE GEGNER: Es gibt meiner meinung nur einen grund und der reicht auch , die angehörigen bekommen ihre genugtung. Ich meine stell dir mal vor deine tochter ist noch jung sie studiert wird vieleicht karriere machen und kinder bekommen usw. dann kommt so ein kranker wichs** und tötet dein kind bei dessen geburt du dabei warst(ich habe eine tochter und würde für sie morden wenn ihr jemand etwas antut) mehr günde braucht es nicht.
Kommentar ansehen
26.10.2006 17:55 Uhr von gadthrawn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cantarella: 1. Nein. Schlicht falsch. Todesstrafe ist sauteuer in Ländern wie der USA.

2. Quatsch. In den Jahren mit Todesstrafe wurden in Deutschland und England mehr Verbrechen begangen wie in denen ohne. Für viele sind 40 Jahre nicht frei sein härter wie ein schneller Schnitt.

3. Falsch. Siehe oben. der wurde 16 Jahre später hingerichtet, manchen gelingt vorher die Flucht oder sie werden begnadigt, weil sich gesellschaftliche Werte ändern..
Kommentar ansehen
26.10.2006 17:58 Uhr von Der Erleuchter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für die Todesstrafe: kann ein kultivierter Mensch eigentlich nicht sein. Denn wer wollte das Urteil selber vollstrecken? (Bitte nur ernstgemeinte Reaktionen!) Ich verstehe trotzdem, dass so viele danach rufen, denn es ist nur die Folge einer zu laxen Rechtssprechung. Würde geltendes Recht besser und konsequenter durchgesetzt und schwer Kriminelle nicht nach ein paar Jahren schon wieder auf freien Fuss kommen, dann würde die Forderung nach der Todesstrafe leiser werden. Einen Mörder nach 15 Jahren (oft) schon wieder zu entlassen, ist für die Angehörigen ein Hohn. Dann sollen sie es auch nicht "lebenslänglich" nennen, wenn es aber auch so was von gar nichts damit zu tun hat.

Viele Menschen sprechen in schwierigen Situationen ein Gebet. Dass der Killer dies in Form eines Liedes macht, kann man ihm nicht vorwerfen. Wollten die Angehörigen des Opfers ihn schreiend und winselnd in den Tod gehen sehen? Dann sind sie nicht besser. Er bekommt seine Strafe und das sollte ihnen genügen.
Kommentar ansehen
26.10.2006 18:00 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@us-diego: 1. das muss an den usa und an deren system liegen. wenn man es richtig macht ist die todesstrafe billiger.

2. stimmt, abschrecken kann die todesstrafe auch nicht (muss sie meiner meinung auch nicht). Denn die todesstrafe gibt es nur für straftaten, die man begeht, weil man ausrastet (amoklauf) und einem die konsequenzen egal sind oder weil man die konsequenzen bewusst in kauf nimmt und der "gewinn" dieses risiko rechtfertigt (auftrgasmord, terrorismus).

3. reicht für mich als argument dafür.

fazit:
ich bin dafür, weil wiederholungstaten ausgeschlossen sind und es keinen grund gibt, warum die gesellschaft einen schwerverbrecher durchfüttern sollte!
Kommentar ansehen
26.10.2006 18:04 Uhr von Us-Diego
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@xbarisx: nöö nöö nöö

Mehr gründe brauchst wirklich nicht. Meinetwegen kann auch der "Täter" unschuldig sein, hauptsache wir haben einen der mein Kind umgebracht haben soll. Außerdem ist es mir völlig wurscht, wenn die Todesstrafe 15 millionen kostet und das geld was man für Arme und Hungernde Kinder ausgeben hätte können dafür gebraucht wird. Sind ja eh alles nur Schweine, alles was mich interessiert ist MEIN Kind und niemand anderes. Der soll ruhig merken was er getan hat!!!!1111einseinseins

Gute Einstellung Xbarisx. Sowas wird gerne gesehen :)

Hui, was man mit Ironie und Sarkasmus alles machen kann :D
Kommentar ansehen
26.10.2006 18:06 Uhr von cantarella
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@us-diego: okay ich verstehe zwar nicht warum die todestrafe teuerer ist als eine gefängsnisstrafe, aber nun gut
(hier an der stelle ein kleiner verbesserungsvorschlag: da die usa vor nix zurückschrecken können die täter ja demnächst selbst die kosten übernehmen... xD ne nurn witz)

hier die nächsten gründe

1. was für einen wert hat ein serienkiller hinter gefängnismauern, der sowieso nur darauf wartet irgendwann zu sterben, da er sowieso nie wieder rauskommt

2. wie xbarisx schon sagte die genugtuung der hinterbliebenen , ich meine es funktioniert nicht wenn ich mich über die täter stelle und sie nur einsperre, diese täter verdienen einfach schlimmeres

3. wenn schon die todesstrafe nciht abschreckt, wie verkommen dann erst die menschen bei ner gefängnisstrafe? (zu deinem vergleich usa und kanada wir beide wissen dass die usa ganz anders ist als kanada)
Kommentar ansehen
26.10.2006 18:07 Uhr von adsci
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich hätte nix gegen die todesstrafe, wenn sie immer gerecht wäre.
das einzige problem was ich damit habe ist das unschuldige und personen, die wirklich alles bereut haben und ein neues leben anfangen würden umkommen.

@xbarisx
naja, rache ist nicht unbedingt die beste menschliche eigenschaft.
Kommentar ansehen
26.10.2006 18:13 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
todesstrafe ist schon alleine aus einem grund: falsch.. und zwar das auch ab und an unschuldige hingerichtet werden
Kommentar ansehen
26.10.2006 18:14 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Cantarella: Warum gibt es dann so viele Todeskandidaten in den Zellen, wenn doch der Abschreckungseffekt angeblich so gross ist??

Wenn ich es nötig habe, fünf Studentinnen zu vergewaltigen und sie anschliessend töte, um nicht erwischt zu werden, dann gehe ich doch auch davon aus, nicht erwischt zu werden, sonst bräuchte ich sie doch nicht zu töten (gäbe weniger Strafe). Richtig, oder?!
Und wenn ich davon ausgehe, nicht erwischt zu werden, dann kann mich doch auch eine noch so hohe Strafe nicht abschrecken, weil sie für mich ja gar nicht gilt, wenn ich nciht erwischt werde, oder?!


Und was die 15 Jahre angeht: Die wenigsten Täter kommen überhaupt nach so früher Zeit raus und der kleinere Teil von ihnen fängt denselben Mist wieder an. Also würde man nach Deiner Argumentation nur wegen ein paar Ausnahmen sicherheitshalber alle Kapitalverbrecher umlegen.
Klingt paranoid, aber nicht unbedingt vernünftig.


Wie man am Beipiel des mittlerweile leider auch hingerichteten ehemaligen schwarzen Gangführers sehen kann, können lange Jahre inhaftierte Verbrecher auch nützlich sein. In diesem Falle schrieb der Mann Kinderbücher, um Jugendliche davon abzuhalten, seinem Pfad zu folgen. Wer wäre besser geeignet gewesen als er?
Und wenn Du die Chance dafür als zu gering erachtest, kannst Du Bildungsunterstützung allgemein als "nicht lohnend" ab tun, denn da sind die Erfolgschancen ähnlich niedrig.
Kommentar ansehen
26.10.2006 18:21 Uhr von cantarella
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@schwertträger: bildungsunterstützung hat ein völlig anderes niveau als die todesstrafe

außerdem habe ich nie gesagt dass die todesstrafe perfekt ist, selbstverständlich darf man jemanden nicht aufgrund eines indizienprozesses hinrichten, aber wenn man hieb und stichfeste beweise und zeugen hat, warum nicht?

ich meine erklär du mir doch mal warum dieser mensch es dann nicht verdient hat zu sterben?
es macht zwar die opfer auch nicht wieder lebendig, aber es ist meinem empfinden nach gerechter

Refresh |<-- <-   1-25/70   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?