26.10.06 09:52 Uhr
 356
 

Airbus erhält Großauftrag über 150 Flugzeuge aus China

Wie der Vorstandschef Louis Gallois von Airbus mitteilt, hat das Unternehmen einen Großauftrag aus China erhalten. Er ist zusammen mit dem französischen Staatspräsidenten Jacques Chirac auf einem Besuch in China.

Denn es wurden 150 Flugzeuge bestellt, die dann in China endmontiert werden sollen. Mit der Auslieferung wird zwischen 2009 und 2012 gerechnet.

Nachdem in der letzten Zeit immer wieder neue negative Schlagzeilen bekannt wurden, kommen diese Meldung Airbus natürlich gelegen.


WebReporter: ringella
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: China, Flugzeug, Airbus
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - Beide tot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.10.2006 10:36 Uhr von Archibaldo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schlagzeilen: So ist das mit den Schlagzeilen. Ist mann erst einmal drin, scheint es in der Presse gleich so, als wäre alles dem Untergang geweiht.

Tatsache ist, dass Airbus Probleme mit dem A380 hat - ein Produkt von vielen. Zugegeben eines, dass die Zukunft sichern soll. Die anderen Produkte laufen gut - besser als bei Boeing.

Insbesondere der A320 ist eine "Cash Cow". Insofern verwundert diese gute Nachricht eigentlich nicht.

Aber das interessiert scheinbar kaum noch, wenn man in den Schlagzeilen steht...
Kommentar ansehen
26.10.2006 11:20 Uhr von zottelhaar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
genau lesen ! Die Flieger werden in China endmontiert !

Zeitgleich mit Abschluß des Vertrages hat China angkündigt, ab 2010 einen eigenen Flieger vorzustellen, der ähnlich dem Airbus ist.
Er wird Ailbus heissen und kompatibel zu dem Original, ääh zu dem Airbus sein. Man verneinte jedoch, dass es sich um ein Plagiat handeln wird, und verwies nochmals auf die Eigenentwicklung einer Magnetschwebebahn.
Kommentar ansehen
26.10.2006 12:27 Uhr von fpanyre
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@zottelhaar: endmontage in china. na und?
wir koennten hier auch plastikdreck aus china endmontieren,
knackis gibts genug.
die sind zwar im moment noch mit auftraegen von stihl und
bosch zwecks kostendaempfung beschaeftigt, aber das
vergeht auch.
uebrigens arbeiten viel sehr gut ausgebildete deutsche
ingenieure in china.
es kann nun mal nicht mehr jeder schaffen, nur weil er will.
aber eine schoene zeit wars trotzdem.
Kommentar ansehen
27.10.2006 10:14 Uhr von falkz20
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
endmontage = knowtransfer: ich finde das sehr kritisch. und ziemlich kurzfristig gedacht von den airbus managern. in 10 jahren baut china dann 3 mal so viele "airbusse" wir wir jetzt bauen können und das zu einem 3tel des preises! aber hauptsache jetzt stimmen die bilanzen. aber die machen alle die augen zu und denken das mit dem transrapit ist nur einzufall! einfallspinsel!
Kommentar ansehen
27.10.2006 10:36 Uhr von scuba1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Airbus: Und in 20 Jahren bekommen wir einen chinesischen Großraumjet der aussieht wie ein Airbus als chinesische Eigenentwicklung.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sylvester Stallone äußert sich zum Vorwurf der sexuellen Nötigung
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?