25.10.06 14:52 Uhr
 1.240
 

Norweger entwickelte Software zum Umgehen von Apples Musik-Kopierschutz

Der Computer-Experte Jon Lech Johansen aus Norwegen hat es vollbracht, eine Software zum Umgehen des Musik-Kopierschutzes von Apple zu entwickeln. Die Wiedergabe auf den iPods ist somit nicht mehr auf ungeschützte sowie "Fair Play"-Dateien beschränkt.

Die Firma Double Twist Ventures soll voraussichtlich den Verkauf der Software übernehmen. Apple hat bisher noch keine Stellungnahme abgegeben. Vermutlich will das Unternehmen eine Klage einleiten.

Bei einem Verkauf der Software wäre es auch für Fremdanbieter möglich, ihre Musik für den iPod zur Verfügung zu stellen. Derzeit kommt Apple in den USA bei der Online-Musik auf einen Marktanteil von etwa 90 Prozent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katerle
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Apple, Musik, Software, Kopie, Kopierschutz
Quelle: www.sat1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smarter Lautsprecher Google Home auch bald in Deutschland verfügbar
Nintendo kriegt viel Kritik für seinen neuen Online-Dienst der Switch
Deutsche Bahn/ICE: Sicherheitsmängel im WLAN

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.10.2006 15:02 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Omg: Zitat: Derzeit kommt Apple in den USA bei der Online-Musik auf einen Marktanteil von etwa 90 Prozent.

Ward auch mal Zeit das da mal einer reinhaut... ;-))

Mfg jp
Kommentar ansehen
25.10.2006 17:36 Uhr von Cyphox
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
toll is aber net die erste kommerzielle software mit der sich drm, fairplay und der ganze andere rotz aushebeln lässt

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zum Kotzen: Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
Digitalisierung in der Gastronomie
USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?