25.10.06 13:23 Uhr
 1.669
 

Rumänien: Mitarbeiter von Steaua Bukarest verliert Job wegen Penisverlängerung

Eine Woche vor dem Spiel gegen Real Madrid hat ein Mitarbeiter des rumänischen Fußballmeisters Steaua Bukarest seinen Job verloren, weil er sich einer Penisverlängerung unterzogen hatte.

Der Klub-Präsident Gigi Becali entließ den Mann fristlos. "Man muss den Menschen so lassen, wie Gott ihn geschaffen hat. So etwas kann ich einfach nicht dulden", wird Becali zitiert.

Von Becali ist bekannt, dass er ein reicher Immobilien-Unternehmer und zudem auch strenggläubig ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 1sven
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Mitarbeiter, Job, Penis, Rumänien
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Stadionsprecher beleidigt Cottbus - "Beginnt heute mit elf Söldnern!"
Fußball: Neymar verdient laut Football Leaks drei Millionen Euro im Monat
DFB: Sperre für Augsburgs Kapitän nach beleidigender Geste

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.10.2006 13:28 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
omg Rumänien: sind die nicht in der EU ??

Und zum Klub Präsidenten: einfach nur krank !!


Mfg jp
Kommentar ansehen
25.10.2006 13:54 Uhr von dirkka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich dachte schon, der Kündigungsgrund war jener, dass der Fussballer jetzt ständig über sein bestes Stück gestolpert ist ^^

*g
Kommentar ansehen
25.10.2006 13:59 Uhr von tuba44
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ meine vorschreiber: was hat das den mit der EU zu tun? - Vielleicht gibt es ja Arbeitsgerichte in Rumänien. Man kann Rumänien ja nicht die EU-Aufnahme verweigern wegen des Präsidenten eines Fussballclubs. Ihr habt ja Vorstellungen.
Kommentar ansehen
25.10.2006 14:00 Uhr von tuba44
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dirka - Dich meine ich nicht: logo
Kommentar ansehen
25.10.2006 14:06 Uhr von Mi-KA
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Streng gläubig? Ein übler faschistischer Despot ist er und nichts anderes.
Dieser Typ von Geschäftsmann ist leider ein Übel in allen postkommunistischen Ländern.

Ah ja ;-),
wenn ein Autoliebhaber unter euch ist.
Schaut euch dieses Video nicht.
Becali als Mechaniker.
http://video.google.com/...
Kommentar ansehen
25.10.2006 14:56 Uhr von [email protected]
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dass ist doch kein grund jemanden zu entlassen. jeder soll das recht haben sich so zu verändern wie er will.
Kommentar ansehen
25.10.2006 15:05 Uhr von machisma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich frag mich: woher der das wusste..
Kommentar ansehen
25.10.2006 15:14 Uhr von Fuselmeister
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Woher: wusste der Typ eigentlich, dass es um eine Penisverlängerung gab? schaut er sich seine Jungs so genau an? Das würde doch genau zu strenggläubigen Kerlen wie im passen, Männer oder Knaben mal öfter so anschauen "wie Gott sie geschaffen hat".
Kommentar ansehen
25.10.2006 17:25 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht: ist der Mann einfach nur neidisch. Und dann schiebt er es auf Gott.
Kommentar ansehen
25.10.2006 17:28 Uhr von cantarella
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
son schwachsinn: ich meine was geht es denn den typen an??? kann doch jeder machen was er will...

ich bin dafür dass er jetzt vor dem arbeitsgericht klagt

@johnny cash auch mein erster gedanke ^^
Kommentar ansehen
25.10.2006 17:48 Uhr von flc.gizmo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
haha: hat er eh nur gemacht, weil der Penis des Mitarbeiters jetzt länger als sein eigener ist ;-)
Kommentar ansehen
26.10.2006 06:10 Uhr von IYDKMIGTHTKY
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich dachte sowas sei nicht machbar, weil der pullamatz :P ein fester schwellkörper sei

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einreise verweigert: Lord Of The Lost sagen US-Tour ab
Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte
Sicherheitslücke im Google Chrome Browser: Bundesamt empfiehlt zügiges Update


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?