24.10.06 15:36 Uhr
 3.495
 

Mann in Hamburger S-Bahn von Jugendlichen erschlagen

Am Sonntag zeigte ein 52-jähriger Hamburger Zivilcourage in einer S-Bahn. Er forderte einige pöbelnde Jugendliche dazu auf, die Fahrgäste nicht zu belästigen. Dabei war er angeblich selbst leicht alkoholisiert.

Daraufhin wurde er durch einen Schlag gegen den Kopf niedergestreckt. Noch auf dem Bahnsteig wurde der Mann bewusstlos und musste vom herbeigerufenen Notarzt reanimiert werden.

Am gestrigen Montag wurden dem bereits hirntoten Mann die lebenserhaltenden Maschinen abgeschaltet. Die Polizei ist auf der Suche nach dem Täter und wertet im Moment die Videoaufzeichnungen der Überwachungskameras aus.


WebReporter: Maltis°
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Hamburg, Bahn, Jugend, Jugendliche, S-Bahn
Quelle: www.gmx.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Thüringen: Betrunkener Mann greift achtjährigen Jungen an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.10.2006 15:50 Uhr von katja22
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Tira2: "Was legt er sich auch mit denen an, sowas kann man nur als absolute Blödheit bezeichnen! "Zivilcourage" wird selten belohnt..."

Kann ja nicht jeder so Intelligent sein wie du und wegschauen wenn andere Hilfe brauchen oder belästigt werden *kopfschüttel*
Kommentar ansehen
24.10.2006 16:13 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tira: Selbst Schuld? Hast Du noch alle Nadeln an der Tanne?
Kommentar ansehen
24.10.2006 16:45 Uhr von Mephisto92
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schuld oder nicht: nun selbst schuld war er sicher nicht eingreifenmuss man da man den jugendlichen grenzen aufzeigen muss. Die art und weise wie er das getan hat war nachdem was ich so lese allerdings nicht in ordnung.

Ich denke auch nicht das man den jugendlichen vorwerfen kann das sie ihn böswillig schwer verletzten es handelt sich um einen einzelnen Faustschlag laut der quelle. ich denke das da schlicht einige unglückliche umstände zusammengekommen sind von einem Faustschlag stirbt normalerweise keiner.
Kommentar ansehen
24.10.2006 16:57 Uhr von axhole
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die menge machts ^^: Vielleicht werden auch zutiefst humane Ignoranten einmal den mut besitzen und all die zeilen die sie in der shortnews schreiben solchen individuen von angesicht zu angesicht an den kopf werfen.
wenn in der vollen bahn ein mann sich traut die zurechtzuweisen und 99 warmduscher wegschauen wirds nicht viel nützen.
vielleicht mal selber die courage haben und den mund aufmachen,
denn hier werden die gut gemeinten ratschläge keinen von den rowdies ("aufgefordert, die Fahrgäste nicht weiter zu provozieren") erreichen
Kommentar ansehen
24.10.2006 17:06 Uhr von Moralfetischist
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Tira2 - Zivilcourage gehört bestraft! Hmmmm..... ich befürchte, Du meinst das Ernst, was Du schreibst - und das ist dann echt beängstigend....
Kommentar ansehen
24.10.2006 17:14 Uhr von cantarella
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich: glaube tira2 wollte nur sagen, dass der mann hätte absehen können, dass die jugendlichen ihn angreifen würden

und außerdem muss ich da zustimmen ""Zivilcourage" wird selten belohnt"

ich hätte es zwar nicht so ausgedrückt aber ich glaube als einzelner kann man da nicht so viel ausrichten, weil alle anderen weggucken und egal wie egoistisch das klingt, bevor ich mich von denen zusammenschlagen (oder in dem fall erschlagen) lasse tue ich lieber nichts
Kommentar ansehen
24.10.2006 17:14 Uhr von grimpi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ooooh hatten TH freigang ??? nene kleiner scherz, TH sind ja so liebe jungs
Kommentar ansehen
24.10.2006 17:30 Uhr von derSchmu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schoen, dass man immer belohnt werden muss es gibt auch Idealisten in mancher Beziehung, die tun etwas, um mit sich selbst zufriedener zu sein, sie erwarten keinen Lohn oder dergleichen.
Nungut, das Opfer hier war alkoholisiert, da ist man wohl auch ausfallender und er wollte evtl auch selber den Stress.
Aber dennoch war der Grundsatz seiner Zivilcourage nicht verkehrt.

Wer glaubt, dass man Zivilcourage nicht mehr braucht, sollte mal sein Gesellschaftliches Bild ueberdenken.
Das Ehrenamtentum ist naemlich sowas und man findet dies in Freiw. Feuerwehren, DLRG-Gruppen und anderen Organisationen wieder, dort setzen die Menschen auch einiges an Zeit und auch Gesundheit aufs Spiel ohne eine Entlohnung, aber ohne die waeren wir schon laengst am A...
Kommentar ansehen
24.10.2006 17:36 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@tira2: zivilcourage gibt es heute viel zu selten, wie dein beispiel auch zeigt. gäbe es mehr leute, die eingreifen wenn solche idioten rumpöblen, dann gäbe es keine idioten die rumpöbeln weil man sie dann unter kontrolle hätte.
Kommentar ansehen
24.10.2006 18:07 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cantarella: <<ich hätte es zwar nicht so ausgedrückt aber ich glaube als einzelner kann man da nicht so viel ausrichten, weil alle anderen weggucken und egal wie egoistisch das klingt, bevor ich mich von denen zusammenschlagen (oder in dem fall erschlagen) lasse tue ich lieber nichts>>

Nun ja körperlich eingreifen würde ich auch nicht allein, da hätte ich dann doch Schiß das mich der Täter abmurkst, aber man könnte z.B. über Handy die Polizei verständigen oder den Fahrer bitten den Wagen zu stoppen.
Kommentar ansehen
24.10.2006 18:10 Uhr von zuckagoschal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
einerseits wird immer zivilcourage gefordert: aber wehe einer zeigt sie mal. jetzt könnt ihr der familie posthum die medaille überreichen.

und da wunder sich der staat, warum z.b. auf der landstrasse keiner mehr anhält zum helfen?
Kommentar ansehen
24.10.2006 19:18 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cantarella: "bevor ich mich von denen zusammenschlagen (oder in dem fall erschlagen) lasse tue ich lieber nichts"

Das weißt Du doch vorher nicht, ob sie Dich zusammen- oder erschlagen werden. Wenn alle so denken würden wie Du oder Tira2, bräuchte sich bald niemand mehr abends auf die Straße trauen. Ich habe auch schon auf die Fresse bekommen, aber wenigstens habe ich mir den Mund nicht verbieten lassen, schon gar nicht von irgendwelchen Spinnern. Ich vergleiche diese Spinner mit Hunden, zeigst Du Angst, wirst Du gebissen (geschlagen), zeigst Du Zähne, ziehen sie in den überwiegenden Fällen den Schwanz ein (hauen ab). Das ist für mich das entscheidende Argument, keine Angst zu haben, sondern selbst zur Tat zu schreiten, wenn es friedlich nicht mehr geht. Diese Sprache verstehen diese Möchtegerns immer noch am besten...
Kommentar ansehen
24.10.2006 19:18 Uhr von nickmck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
habe grad: auf gmx.de gelesen, dass sich mehrere jugendliche bei der polizei gemeldet haben, die etwas mit dem tod zu tun haben sollen. desweiteren stand da, dass der mann evtl eine angeborene hirnschädigung hatte, die dann durch einen schlag in eine hirnblutung ausartete.

mein beileid seiner freundin - die war wohl dabei - und natürlich seiner familie.

gruß

p.s.: dir natürlich auch mein herzlichstes beileid tira2...
Kommentar ansehen
24.10.2006 19:19 Uhr von cantarella
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jorka: stimmt, aber manchmal wird man von denen schon angemacht, wenn man nur sein handy rausholt und alle anderen schauen nur zu, ich glaub es kommt auf die situation an
Kommentar ansehen
24.10.2006 19:39 Uhr von -RockyTR-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mephisto92: Oh doch das kann sein ! wenn mein Karatelehrer nen geziehlten schlag abgeben würde wärste da auch tot. Ich hab ein Buch (über Karate) in dem stehen auch an ein paar stellen wie und wo mann reffen muss (wenn es nötig ist um zu töten) Über drei stellen glaube ich...Also damit is net zu spaßen...
Kommentar ansehen
24.10.2006 20:30 Uhr von cantarella
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kampfpudel: nun ja bei dir mag das bedrohlich aussehen, aber glaub mir bei unter 1.60 körpergröße möchtest du´s wirklich nicht...
Kommentar ansehen
24.10.2006 20:35 Uhr von horus1024
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: ein Bekannter von mir musste Sozialstunden leisten und Schmerzengeld zahlen, weil er im Bus dazwischen gegangen ist, als ein "Sozial Schwacher" seine Frau blutig geschlagen hat. Er braucht jetzt eine teure Zahnbrücke, weil er von den Typen einen drauf gekriegt hat und das Pärchen welches sich wieder vertragen hat, hat ihn dann angezeigt, die Frau hat ausgesagt das mein Kumpel angefangen hat!
Kommentar ansehen
24.10.2006 23:20 Uhr von mauriceVIP
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schutzbedürftig? Ich denke, die Streitigkeiten an dieser Stelle führen daher, dass man letztendlich aus der Berichterstattung nicht entnehmen kann, ob Zivilcourage überhaupt erforderlich war.

Belästigen ist ein dehnbarer Begriff. Viele Mitmenschen fühlen sich allein dadurch belästigt, das jemand mit dem Handy in der S-Bahn telefoniert.

Die Frage ist also zunächst mal, welcher Art die Belästigungen der Jugendlichen war.
Weiterhin bleibt die Frage unbeantwortet, ob denn die belästigten Personen überhaupt schutzbedürftig waren. Erst dann kann geklärt werden, ob ein Einschreiten, sogar unter Androhung von Schlägen, überhaupt erforderlich war.

Anderen helfen, Zivilcourage zeigen... sehr löblich! Aber bitte nur dann, wenn Hilfe auch benötigt wird. Wie dieser tragische Fall zeigt, können erzieherische Maßnahmen gegenüber Fremden schnell mal eskalieren.
Kommentar ansehen
25.10.2006 00:14 Uhr von machisma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in hh: sind in den sbahnen eigentlich immer trupps unterwegs die für recht und ordnung sorgen, seit da eine frau vor ein paar jahren während der fahrt vergewaltigt wurde. soweit ich mich richtig erinnere gibt es auch notknöpfe, die zum hilfe holen da sind.

wenn also jemand trotzdem gegenanpöbelt ist das etwas leichtsinnig. vor allem weil die ja noch nichts weiter getan haben, und er bis zur nächsten haltestelle die etwa alle 3 min kommt hätte warten müssen und da jemand informieren können.

nur; warum es immer um "ich habe recht" gehen muss verstehe ich nicht, denn den jugendlichen war es wohl so wichtig recht zu haben, dass sie jemanden wegen nichts und wieder nichts umbrachten.

es wäre schön wenn zivilcourage nicht nur einzelpersonen "ergreifen" würde.

aber andererseits kann man auch nicht wissen was für waffen jemand mit sich rumträgt.
Kommentar ansehen
25.10.2006 00:59 Uhr von Mephisto92
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@-RockyTR-: ich hab ja auch normalerweise geschrieben. Ist aber geal er hat den schlag abbekommen ist auf gestanden und weggegangen dann zusammengebrochen. Daraus schliese ich das der schlag selbst nicht die alleinige ursache war. Naheliegend ist das er ein aneurysma hatte das geplatzt ist dabei. Wie gesagt die umstände wie es passiert ist lassen es ziemlich unwahrscheinlich erscheinen das dieJugendlichen ihn schwer verletzen wollten.
Kommentar ansehen
25.10.2006 08:49 Uhr von Werichen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zweifellos falsch angefangen hat der Mann die Sache schon und geht man vom Gesetz für Kinder und Jugendliche aus, muß man bei denen doch als Älterer nur die "Fresse" halten. Da kommen dann solche Töne wie, "Was will der alte Sack, die alte Schraube"! und anfassen darf man die gar nicht. Beispielsweise hatte Jemand einem Jugendlichen nur am Pullover gezogen im Supermarkt, weil der sich am Schnaps bedienen wollte, dafür wurde der Mann verurteilt, da überlegt man sich das mehrmals ob man gegen die "geschützte Jugend" vorgeht.
Ich will hier nicht alle Jugendlichen verurteilen, aber unsere schöne bunte Fernsehwelt trägt viel dazu bei das so eine Verrohung herrscht.

Gruß
Kommentar ansehen
25.10.2006 14:24 Uhr von Moralfetischist
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Werichen - Stammtischgesülz: Jau bitte mehr von diesem plakativen Stammtisch-Gesöre! Hut ab! Besser kann man es nicht auf den Stammtisch, äh Punkt bringen!

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?