23.10.06 19:34 Uhr
 3.287
 

Australien: Häftling nahm 14 Kilo ab, um fliehen zu können

Aus einem Gefängnis in Sydney ist ein Mann mithilfe eines Buttermessers ausgebrochen. Der Häftling grub mit dem Messer ein 15 Zentimeter breites Loch in eine Gefängnismauer.

Normalerweise hätte er durch dieses Loch nicht durchgepasst, doch der 37-Jährige nahm durch die Einnahme von Abfuhrmitteln und dem Einhalten einer strikten Diät insgesamt 14 Kilo ab, so dass er durch dieses Loch passte.

Die Flucht des Mannes, der sich auf ein Gewicht von 56 Kilo "herunterhungerte", dauerte nur drei Tage. Wegen des Fluchtversuchs muss er nun weitere 26 Monate hinter schwedischen Gardinen verbringen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Australien, 14, Häftling, Kilo
Quelle: wcm.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rheinland-Pfalz: Sex zu Dritt endet mit Knochenbrüchen
USA: Mann behauptet, Elfjährige habe ihn im Schlaf vergewaltigt
Japan: Frau zerstört aus Wut auf Ex-Mann 54 seiner wertvollen Geigen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.10.2006 20:47 Uhr von kirsten_sux
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vollidiot

+26 monate... hat sich ja gelohnt.
Kommentar ansehen
23.10.2006 21:58 Uhr von JoeGTi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bullshit: das is mal wieder ein typischer krone-artikel. NIEMAND paßt durch ein 15-zentimeter-loch, allein die hüft- und schulterknochen sind selbst bei kleinwüchsigen deutlich breiter. was für ein schwachsinn.
Kommentar ansehen
23.10.2006 23:04 Uhr von 1894
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
habs mir: auch grad mal überlegt und mit einem lineal mal nachgemessen .... also ich alleine komm locker auf 30 .... und ich bin richtig schlank !!

@Hans_peter007: Kannst du endlich mal aufhören News von dieser schwachsinnigen Bild-Kopie-Klattschzeitung zu posten ???
Kommentar ansehen
24.10.2006 01:42 Uhr von Newster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na ja: der witz an der sache ist ja, dass die 15 cm nicht der durchmesser, sondern die breite des loches sind. da fehlt wohl noch die höhe, aber die wurde wohl aus bestimmten gründen weggelassen ;)
Kommentar ansehen
24.10.2006 10:36 Uhr von Icemanxx01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Falsch wiedergegeben. In der Quelle steht zusätzlich #
"Loch neben einem Fenster".
Ich gehe mal davon aus, das dass Loch dadurch noch größer war.
Kommentar ansehen
24.10.2006 14:43 Uhr von langa207
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@joegti du sprichst mir aus der seele.
einfach erbaermlich die korne und die dazugehoerigen news.
ein paar beispiele der letzten zeit:

fischregen in einem dorf namen mana.

eine 1millionen stadt in indien wird zu 90% rosa gestrichen um die verbrechensrate zu senken.

und jetzt halt ein 15cm loch durch das einer aus dem knast fluechtet.

echt traurig,wenns nicht so lustig waere das manche spackos die scheisse auch noch glauben.


mfg aus der sonne
Kommentar ansehen
24.10.2006 17:31 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ein: wirklich kreativer einfall. schade für ihn, dass die ganze anstrengung umsonst war und er nun noch länger sitzen darf.
Kommentar ansehen
25.10.2006 10:54 Uhr von langa207
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@borgir nicht dein ernst oder??
wie bitte kann man sowas glauben??
informier dich mal ueber die anatomie des menschlichen koerpers........

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Grünen-Politiker: "Angela Merkel hat die Heuchelei zur Kunstform gemacht"
Drogen-Film "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" wird zu Fernsehserie
Die wahren Klimasünder


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?