23.10.06 15:53 Uhr
 238
 

Berlin: Auch Wirtschaftssenator Wolf gegen Einführung von Studiengebühren

Berlins Wirtschaftssenator Wolf (Linkspartei.PDS) hat die Einführung von Studiengebühren in Berlin als nicht sinnvoll für die Bewältigung der angespannten Finanzsituation in der Hauptstadt bezeichnet.

Damit schloss er sich Bürgermeister Wowereit (SPD) an, der bereits Ende letzter Woche Studiengebühren an Berliner Universitäten abgelehnt hatte (SSN berichtete).

Wolf kritisierte außerdem die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts, das Berlin zu Einsparungen im Bildungsbereich aufgefordert hatte. Dies stehe im Widerspruch zu Bemühungen des Bundes, in Berlin die Anzahl der Studienplätze zu erhöhen.


WebReporter: Breadcrumb
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, Wirtschaft, Studie, Einführung, Studiengebühr
Quelle: www.tagesspiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet
Ärger über Gabriel: Saudi-Arabien ruft Botschafter in Berlin zurück
AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.10.2006 15:49 Uhr von Breadcrumb
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das nenne ich mutig, wo doch der Bundeszug gerade in die entgegengesetzte Richtung fährt ... Andererseits ist das aber vermutlich das einzige Pfund, mit dem die Linkspartei gegenüber ihren Wählern noch wuchern kann.
Kommentar ansehen
23.10.2006 19:11 Uhr von detterbeck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: zum Kommentar des Autors:

1. Mutig, wenn jemand aus der Linkspartei gegen irgendwas wettert? Lachhaft...

2. Der Bundeszug fährt nicht in Richtung Studiengebühren, nur die CDU/CSU-regierten Bundesländer... ein kleiner Unterschied!

Meine Meinung zu dem Thema:

Ich hab auch lange gegen die Studiengebühren gewettert, und nun bin ich im nächsten Semester selbst betroffen, aber mittlerweile kann ich mich mit der Situation anfreunden. 500 Euro im Semester !sind! vertretbar, unabhängig davon, ob sie was bringen oder nicht, die Diskussion ist wieder eine gaaanz andere ;)
Kommentar ansehen
23.10.2006 21:13 Uhr von megaakx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum schafft man nicht einfach das Kinderarbeitsverbot (so nenn ichs der Einfachheit mal) ab und führt dann gebühren für Grundschulen ein? Da lässt sich sicher noch eine Menge Kohle extra auf die Seite schaffen. Warum soll man sich mit einem Mercedes zufrieden geben wenn es auch zwei sein können?
Kommentar ansehen
23.10.2006 23:13 Uhr von HackForce
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@detterbeck: yeah naivität im quadrat :D... als ob es auf dauer bei 500 euro bleiben wird...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?