23.10.06 14:21 Uhr
 399
 

Berlin: Zweijähriger Junge bei Sturz aus Fenster nur leicht verletzt

Am Sonntagmittag hörten einige Bewohner der Silberberger Straße in Berlin Köpenick das laute Schreien eines Kindes und sahen, wie es sich an der Fensterbank eines offenstehenden Fensters im zweiten Geschoss festhielt.

Eine Nachbarin versuchte vergeblich den stürzenden Jungen aufzufangen, der durch den Aufprall offensichtlich nur leichte Verletzungen erlitt. Er wurde vorsichtshalber zur Beobachtung in einer Klinik stationär aufgenommen.

Die Mutter des Jungen hatte von dem Vorgang nichts bemerkt, da sie sich in einem anderen Zimmer der Wohnung befand.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: labor_007
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Junge, Sturz, Fenster
Quelle: www.berlin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Haftstrafe: Rapperin Schwester Ewa geht wegen Urteil in Berufung
Mädchen mit Auto gerammt und missbraucht: Flüchtling festgenommen
München: Frau vergisst Hund auf Balkon, der in Hitze qualvoll verdurstete

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.10.2006 14:15 Uhr von labor_007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man kann doch einen zweijährigen Buben nicht unbeaufsichtigt lassen, wenn das Zimmerfenster offen steht. Ich kann so etwas nicht verstehen ...
Kommentar ansehen
23.10.2006 15:12 Uhr von muratti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man kann doch! Man kann doch einen zweijährigen Buben nicht unbeaufsichtigt lassen?????

sonst alles ok? mit 2 jahren kann man davon ausgehen das das kind weiss

1. herdplatte = heiss
2. messer, schere, licht = nix für mich
3. fenster rausklettern = tot

selbst ein papagei in gefangenschaft weiss das er nicht fliegen kann!
was soll man deiner meinung nach als elternteil machen? fenster nie aufmachen und türen zunageln?
man kann auch nicht jede minute aufpassen, unmöglich.
also ... erstmal kinder bekommen ... dann beiträge schreiben!!
Kommentar ansehen
23.10.2006 15:21 Uhr von nabach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@muratti klar, man muß Lüften!
Aber es geht auch so, das kein Kind rausfallen kann!
Schloss am Fenstergriff und Kippen. etwas dazwischen, das die Finger nicht geklemmt werden können!
Auch bei Schere. Messer Licht, das weiß auch der kleine Wicht!
Aber die Eltern sollten ihre Aufsichtspflicht nicht zu leicht nehmen!
Kommentar ansehen
23.10.2006 16:03 Uhr von Guddy83
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@nabach: Ein Schloss am Fenster ist leichter gesagt als getan. Wenn man in einer Mietwohnung lebt, kann man nicht nach belieben Dinge verändern.
Kommentar ansehen
23.10.2006 16:11 Uhr von soadfan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mann sollte beim Lüften das Kleinkind "beobachten": Vorallem beim Lüften oder auch wenn man die Fenster offen hat....
Kommentar ansehen
23.10.2006 16:18 Uhr von cantarella
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@muratti: stimm dir da mal zu, ich meine man kann davon ausgehen dass kinder sowas wissen,

aber selbst wenn man denkt das kind weiß das nich, kann man nich immer auf die kinder aufpassen und es kommt ganz schnell vor das man kurz ins andere zimmer muss und nich drauf achtet, deshalb denke ich man kann der mutter hier keinen vorwurf machen
Kommentar ansehen
23.10.2006 17:13 Uhr von labor_007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@muratti: ich stimme dir insofern zu, dass es wunderkinder gibt, die mit zwei jahren schon den verstand von heute hatten und nun bei ssn kommentare posten.

du glaubst doch nicht im ernst daran, dass ein zweijähriger junge die folgen seiner handlungen überblicken kann. falls doch, dann müsste demnach auch das strafrecht geändert werden und zweijährige ab sofort als strafmündig angesehen werden.

falls man in einer kellerwohnung lebt, kann man selbstverständlich das fenster offen und den jungen unbeaufsichtigt lassen, aber im 2. obergeschoss (inclusive parterre) entspricht die höhe der fensterbank in etwa dem 7-meter-sprungturm im freibad. da ist es schon etwas verantwortungslos, ein 2-jähriges kleinkind alleine zu lassen.

zu deinem seitenhieb
"also ... erstmal kinder bekommen ... dann beiträge schreiben!!"
muss ich leider gestehen, dass ich keine kinder bekommen kann (ich konnte unsere beiden nur zeugen!)
Kommentar ansehen
24.10.2006 17:33 Uhr von labor_007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
NACHTRAG: Das Aufräumen seines Zimmers war ihm zu langweilig, der Blick aus dem zweiten Stock viel spannender. Da kletterte Dennis (2) heimlich aufs Fensterbrett im Wohnzimmer - und rutschte ab. "Er ist ein sehr lebendiges Kind, das viel Unsinn im Kopf hat", erzählt Mama Regine Sch. (24). Am Sonntagmittag will die gelernte Bürokauffrau ihren Sohn zum Mittagschlaf hinlegen. Doch Dennis hatte seinen Kleiderschrank ausgeräumt, alles im Kinderzimmer verstreut. "Ich habe geschimpft. Es gab Streit, weil er beim Aufräumen helfen sollte. Da wurde er bockig und ging raus. Ich räumte allein auf", sagt die Mutter.

Er hing am Fensterbrett, schrie um Hilfe Dennis schließt leise die Wohnzimmertür, klettert über die Heizung aufs hüfthohe Fensterbrett und öffnet alle drei Flügel. "Wahrscheinlich rutschte er ab, klammerte sich aber an die Fensterbank und schrie. Das bekamen Nachbarn mit. Sie alarmierten die Polizei", so ein Polizeisprecher. Als Dennis die Kräfte verlassen, versucht eine Nachbarin, den Jungen aufzufangen - vergebens. Er stürzt auf die Rasenfläche vor dem Mietshaus in der Silberberger Straße (Köpenick). Er hat unwahrscheinliches Glück: nur Prellungen und Schürfwunden. Mutter Regine: "Von all dem habe ich im Kinderzimmer gar nichts mitbekommen. Erst das Klopfen von Polizei und Nachbarn machte mich auf den Unfall aufmerksam."
Mutter hatte nichts bemerkt

Jetzt liegt der Kleine im Krankenhaus Neukölln. "Er schläft unruhig, weint viel und ist total verschüchtert. Ich bin so froh, dass der Sturz halbwegs glimpflich ausgegangen ist", so Regine Sch.

Letzte Änderung: Dienstag, 24. Oktober. 2006, 10:59 Uhr

Quelle: http://www.bz-berlin.de/...
Kommentar ansehen
25.10.2006 14:16 Uhr von c0l@
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: das wichtigste ist doch das dem kind nichts schlimmes passiert ist, finde ich zumindest.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?