23.10.06 09:42 Uhr
 276
 

Ungarn: Veteranen brüskieren Premier Gyurcsany

Am gestrigen Sonntag begannen die von den ungarischen Sozialisten geleiteten Gedenkfeiern für den ungarischen Volksaufstand von 1956, welcher am damaligen 23. Oktober begann und im November mit Hilfe der Sowjetarmee beendet wurde.

Sowohl Veteranenverbände als auch die Opposition erklärten sich nicht damit einverstanden, dass die Gedenkfeiern ausgerechnet von den Sozialisten angeführt werden, welche als die Nachfolger der damals regierenden Kommunisten angesehen werden.

Gestern wurden durch die ungarische Führung an fast 80 Leute - darunter auch viele Veteranen - Auszeichnungen verliehen. Zahlreiche Geehrte verweigerten allerdings dem Premier einen Händedruck. Er steht nach dem Zugeben von Wahllügen unter Druck.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: maki
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Premier, Ungarn, Veteran
Quelle: www.tagblatt.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beraterin des US-Präsidenten, Ivanka Trump: "Ich halte mich raus aus Politik"
Ungarn: Viktor Orbán würdigt Hitler-Verbündeten als "Ausnahmestaatsmann"
London: Erstmals steht Frau an der Spitze der königlichen Leibwache

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.10.2006 09:39 Uhr von maki
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ein wenig verwirrend find ich die Zustände und Animositäten dort schon, aber wie heisst es so schön: "Andre Länder - Andre Sitten" ;-)
Kommentar ansehen
23.10.2006 10:42 Uhr von maki
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Deine Beschreibung kommt mir bekannt vor, Du redest nich zufällig von Merkels Zweitjob? ;-)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefährlicher Trend: Mini-Armbrust als "Mordwaffe"
Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?