22.10.06 14:23 Uhr
 213
 

Nordkorea: Russland für Dialog statt Sanktionen

Im Gegensatz zu China, das seit Freitag den Finanzverkehr mit Nordkorea eingestellt hat, sprach sich am Samstag der russische Außenminister, Sergej Lawrow, gegen weitere Sanktionen oder Strafen gegen das asiatische Land aus.

Lawrow betonte, jetzt müsse wieder zu einem Dialog zurückgefunden werden. Dies sagte er kurz vor einem Treffen mit der amerikanischen Außenministerin Condoleezza Rice.

China und Russland hatten vor einer Woche im Sicherheitsrat für die Verhängung von Sanktionen gegen Nordkorea gestimmt.


WebReporter: Breadcrumb
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Nordkorea, Sanktion, Dialog
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.10.2006 16:11 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig so. Weitere Sanktionen werden in einer Katastrophe (Krieg) enden.
Kommentar ansehen
22.10.2006 17:57 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die irren Mullahs in Nordkorea: Mist. Krieg belebt die Wirtschaft, und bald sind in Amerika Wahlen!
Jemand mus Osama bin Laden stoppen!
Dialog ist nur was für Verlierer. So wird das nix mit der neuen Weltordnung...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?