22.10.06 09:23 Uhr
 292
 

Spanien: Reconquista-Feiern im Zeichen des Kulturkonflikts umstritten

Die seit Jahrhunderten gefeierte Rückeroberung (Reconquista, 1492) Spaniens von den Mauren durch die Katholiken löst in Anbetracht der derzeitigen angespannten Situation zwischen den Religionen auch eine Diskussion um die Form der Feiern aus.

Vielerorts war eine "Hinrichtung" einer Mohammed-Puppe einer der Höhepunkte der Feierlichkeiten, die mit Volksfestcharakter die Geschichte oft nachspielen. Nun aber mehren sich die Stimmen in Spanien, die zumindest die Puppen-Exekution ablehnen.

Auch unter den spanischen Moslems sind die Feiern umstritten, manche sehen es gelassen, andere wettern gegen den gespielten Kampf. Und christlich-konservative Spanier verlangen sogar, die Feiern zum "Erbe der Menschheit" zu erheben.


WebReporter: Gelassener
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kultur, Spanien, Feier, Zeichen
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches U-Boot-Wrack aus dem 1. Weltkrieg vor Belgischer Küste entdeckt
"Harry-Potter"-Erstausgabe für 81.250 US-Dollar ersteigert
Zwei neue Banksy-Wandbilder in London aufgetaucht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.10.2006 11:53 Uhr von ishn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Im Prinzip sind diese Feiern überholt und wir sollten uns einer NEUEN Reconquista zuwenden wenn es schon wieder so weit ist das irgendwelche Religiösen Fanatiker aus der Wüste uns in Europa vorschreiben wollen was wir zu tun und zu lassen haben.
Kommentar ansehen
22.10.2006 11:53 Uhr von DarrylW
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
übertriebener Kotau Feigheit und vorauseilender Gehorsam, Hauptsache, den Schwanz einziehen...

Kein Wunder, das Muslime keinerlei Respekt vor der westlichen Werten haben, wenn diese Grundwerte und Merkmale bei jeder erstbesten Gelegenheit verraten werden.

Der Vorsitzende der muslimischen Gemeinde von Alicante, Majed Khadem, hat daher meinen vollsten Respekt für seine entspannte Sicht der Dinge - kein hysterisches Keifen wegen angeblicher Beleidigung des Propheten.
Kommentar ansehen
22.10.2006 12:08 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
immer das gleiche: in der heutigen zeit darfst du echt keinen pups lassen ohne dass muslime, christen ode sonstwer kommentare ablassen müssen. ohne religionen wäre die welt besser dran.
Kommentar ansehen
22.10.2006 15:34 Uhr von Generalstreik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Untergang des Abendlandes: Während sich das Abendland in selbst erwählten "demokratschen" Knebeln befindet und diese Werte den europäischen Staaten jeglichen innen- und aussenpolitischen Handlungsspielraum nehmen, scheren sich Staaten und Völker in denen diese Werte nicht im "europäischen" Sinn gelten einen feuchten Dreck um dererlei Restriktionen.
Der Kampf der Kulturen tobt seit Anbeginn der Zivilisationen, steht niemals still und wird auch dann noch fortdauern wenn unsere Enkel nur noch flüchtige Namen in künftigen Geschichtsbüchern sind.
Die Rekonquista in Spanien und Portugal, ebenso wie der Sieg vor Wien 1683 ermöglichten überhaupt erst ein Europa welches wir heute so zu schätzen wissen.
Ohne Rekonquista im europäischen Sinne - gäbe es keine EU. Denkt mal drüber nach.
Kommentar ansehen
22.10.2006 16:12 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn es einen interesiert.
In Deutschland wurde laut Spiegel so viele wie noch nie islamkritische Theaterstücke aufgeführt.
Die dauernde Behauptung eines Kotaus stimmt also nicht.
Man sucht nur nun nach derartigen Ereignissen und ist auch die Gegenseite lauter geworden.

Jetzt mal ein Extrembeispiel, welches nichts mit dem Islam zu tun hat.
Wie gefällt euch der Marsch des Oranierordens durch katholische Gebiete?
Grob gesehen, könnte man das mit den Reconquistafeiern vergleichen.
Und in diesem Fall ist es die allgemeine Haltung, dass es eine unnötige Provokation der Protestanten ist.
Genauer betrachtet stimmt das natürlich nicht.
Die Unterlegenen können nicht mehr provoziert werden, da sie dort nicht mehr leben. Die Moslems, die sich am meisten aufregen, haben mit ihnen nur die Religion gemeinsam.
Das Ereigniss ist schon länger her und das Fest hat sich teilweise davon gelöst und ist ein Teil der Kulturguts geworden.

Ich überlege gerade, ob die Reconquista bei uns, also auf der anderen Seite Europas, derart gefeiert wird.
Mir fällt nichts ein. Marko Mesi? z.B. wird zwar geschätzt aber an irgendwelche Spiele, die an die Rückeroberung erinnern sollen, kann ich mich nicht erinnern.
Kommentar ansehen
22.10.2006 18:22 Uhr von DarrylW
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mi-Ka: "Die dauernde Behauptung eines Kotaus stimmt also nicht.
Man sucht nur nun nach derartigen Ereignissen und ist auch die Gegenseite lauter geworden"

Wie sonst würdest du die Tatsache beschreiben, das in jüngster Vergangenheit alle erdenklichen kulturellen Ereignissen auf ihre Koran-Konformität hin überprüft werden und, sobald die geringste (theoretische) Möglichkeit besteht, das sich jemand auf den Kaftan getreten fühlt, ein Rückzieher gemacht, abgebogen, Selbstzensur verübt wird?

Demokratie wird nicht dadurch verteidigt, das man sie Stück für Stück aufgibt!!!!!

Wohin man blickt, von europäischer Seite sind überall Rückzugsaktionen zu verzeichnen - du weisst aber schon, wohin Appeasement Europa gebracht hat, oder...?
Kommentar ansehen
25.10.2006 13:01 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gut wenn die Spanier neben den Ligaergebnissen: in der Primera Division und diesen Streitigkeiten keine anderen Probleme haben...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?