21.10.06 15:07 Uhr
 4.174
 

GB: Mehr als 20.000 Glühbirnen an Weihnachten sind zuviel

Stille Nacht, dunkle Nacht, so ähnlich wird das diesjährige Weihnachtsfest für einen 50-jährigen Briten ausfallen müssen. Ein Gericht verbot dem Geschäftsmann die Nutzung seiner Weihnachtsbeleuchtung.

Mehr als 20.000 Glühbirnen schmückten bislang jährlich das Haus von Vic Moszcynski. Vorbeikommende Menschen waren fasziniert, die Nachbarn jedoch genervt.

Der beklagte mangelnde Schlaf der Nachbarn wegen all der Schaulustigen war einem Gericht wichtiger als die Beleuchtung. Daher bleibt es in diesem Jahr am Haus von Moszcynski dunkel.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: teledealer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Großbritannien, Weihnachten, Glühbirne
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben
Chester Bennington: Neue Informationen über seinen Selbstmord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.10.2006 15:22 Uhr von Henniksen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schaulustige: Das kann ich mir schon vorstellen, aber sie hätten wenigstens einen Kompromiss schliessen können.
Beleuchtung nur bis 21 Uhr oder so.
Allein wegen dem Licht, Fenster kann man abdunkeln.
Quabbernde Schaulustige dageben kann man schwer eine aufs Maul hauen.
Kommentar ansehen
21.10.2006 15:55 Uhr von Kid Rob
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gelaber: kann man als Ruhestörung gerichtlich verbieten lassen, was hier ja auch geschehen ist.
In den USA darf aber einer dieser Lichtjunkies sein Haus bis ?? Uhr laufen lassen.
Kommentar ansehen
21.10.2006 16:07 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mein: Nachbar macht auch jedes Jahr so ein Theater mit der Beleuchtung. Zwar nicht ganz so extrem aber auch ganz ordentlich. Ein paar Schaulustige zieht das auch jedesmal an. Aber auf Rücksicht auf seine Nachbarn macht er die Lichter um 22.00 Uhr aus.
Kommentar ansehen
21.10.2006 16:24 Uhr von kirschholz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gutes Urteil: Mache endlich Schluss mit dem Weihnachtsfetischismus !!!
Kommentar ansehen
21.10.2006 16:37 Uhr von Eddy_2405
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Blödsinn: Meiner Meinung nach ist es schon schlimm genug, wenn man das nicht unter Nachbarn klären kann, sondern dafür ein Gericht einschalten muss.

Auch das Urteil finde ich übertrieben. Mann kann das doch auf 5 Stunden am Tag oder bis 20 oder 21 Uhr begrenzen, aber gleich alles verbieten ist übertrieben. Jeder feiert Weihnachten auf seine Weise der eine still und heimlich der andere zeigt es der ganzen Welt. Jeder sollte Weihnachten feiern wie es ihm passt.
Kommentar ansehen
21.10.2006 16:42 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weihnachtsfetischismus is cool.

http://video.google.com/...

Angeblich wird die Musik mittels Funk (Radio) nur in der Nähe des Hauses empfangen.

Leider hat er das ganze aufgegeben, nachdem ein oder Mehrere Autounfälle wegen seinem Haus passiert sind.
Kommentar ansehen
21.10.2006 16:52 Uhr von Lustikus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich wußte noch gar nicht: daß Birnen glühen können!

Neue Erfindung?

Komisch!
Kommentar ansehen
21.10.2006 17:23 Uhr von Drunky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Eddy_2405: Wieso, wenn hunderdtausende irre Amerikaner
so ein absolut lächerliches Spektakel jedes Jahr
aufführen, sollen sie sich gefälligst nicht beschweren
wenn Mutter Natur "antwortet".

Wenn dumme, mitlaufende Idioten in Europa den gleichen
Wahn fortsetzen, ist die Strafe nicht zu hoch, auch wenn sie
wegen anderen Beweggründen gefällt wurde.

Dieser hässliche Mist gehört verboten!
Jedes Urteil ist willkommen!
Kommentar ansehen
21.10.2006 17:27 Uhr von grimpi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dann würd ich: 1000 lampen nur machen aba jede lampe mit 5000 watt :-D
Kommentar ansehen
21.10.2006 17:58 Uhr von coolzero.v65
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Drunky: Auch wir schmücken in der Weihnachtszeit unsere Wohnung und viele Kinder erfreuen sich an dieser Pracht. Ich finde das Ganze mit Mist abzutun ist arm. Das sich Nachbarn wegen Kleinigkeiten in die Wolle kriegen und keiner nachgeben will, ist sicherlich auch hinlänglich bekannt und seit Einführung von Rechtzschutzversicherungendenkt doch jeder Idiot er hat Recht.
Bei uns wird die Beleuchtung über Nacht ausgeschalten und schon iss Ruhe.

MFG
Kommentar ansehen
21.10.2006 19:24 Uhr von Drunky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@coolzero.v65: Für mich gibt es einen Unterschied.

Weihnachten den Weihnachtsbaum oder den Vorgarten
feierlich zu schmücken gehört auch für mich dazu.
Es gehört halt zu der Zeit.

Aber ein Leuchtfeuer für UFOs zu entzünden ist weder stilvoll noch sinnvoll.

Es sollte eine gesunde Grenze geben
Kommentar ansehen
21.10.2006 20:28 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lustikus: Klugscheisser Award ´06 Anwärter, oder was?
Kommentar ansehen
21.10.2006 23:11 Uhr von Kandis2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schade ,dass es einige immer übertreiben müssen
Kommentar ansehen
22.10.2006 12:07 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die spinnen: die briten. 20.000 glühlampen. die stromrechnung möchte ich mal sehen aber nicht haben.
Kommentar ansehen
22.10.2006 14:43 Uhr von kersti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieder so ein Amiquatsch: Die Europäer machen den ganzen Wahn der Amis nach. Darum finde ich die Gerichtsentscheidung gut. Auch in Deutschland sieht man immer mehr leuchtenden Kitsch in der Weihnachtszeit, weil ein Nachbar den anderen übertreffen will, zum Schluss brauchen wir keine Laternen mehr.
Kommentar ansehen
23.10.2006 03:04 Uhr von Indymal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In Deutschland Bei mir in der Nähe (Gießen) gibts ein Dorf, da findet jedes Jahr so ne Art Wettrüsten statt, und (fast) alle machen mit...

Wem das als Anwohner nicht passt hat die Wahl... umziehen oder das ganze stillschweigend ertragen...

Rein von den Besucherzahlen her sticht dieses Spektakel auf jeden Fall die Weihnachtsmärkte bei weitem aus und bringt dem Ort sicherlich auch den ein oder anderen Euro ein.
Immerhin brennen die hunderttausende Lichter in dem Ort dort nicht umsonst ;)

Gruß Indymal
Kommentar ansehen
23.10.2006 10:36 Uhr von Ralf Bay
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dumme Nachbarn: Wenn die Nachbarn etwas schlauer wären würden Sie sich eine Schankerlaubnis holen und Glühwein Verkaufen, heise Wurst und son Zeug. So könnten Sie sich das Weihnachtsgeld aufbesseren. Ich bin persönlich der Meinung das um Weihnachten zu viel Aufhebens gemacht wird und seine eigentliche Wirkung Verlohren hat. Allen geht es nur noch um Geld. Weihnachtsgebäck im September, ich bin stolz auf mich ich habe einen Prozes gegen einen Spassmacher gewonnen u.s.w. Aber so ist die Welt nur wer Klagt kann gewinnen.
Trotzdem Schöne Weihnachten.
Kommentar ansehen
24.10.2006 10:57 Uhr von jp_walker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mensch: was muss das eine Stromrechnung sein^^

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben
Chester Bennington: Neue Informationen über seinen Selbstmord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?