21.10.06 14:54 Uhr
 85
 

Innenministerkonferenz für Datensammelwut "geehrt"

Der Verein zur Förderung des öffentlichen bewegten und unbewegten Datenverkehrs hat den Innenministern der Länder die unrühmliche Auszeichnung "Big Brother Award" verliehen.

Die Innenministerkonferenz habe mit ihren Beschlüssen zur Schaffung einer Anti-Terror-Datei der Verzahnung von Polizei und Verfassungsschutz Vorschub geleistet und so die von der Verfassung vorgegebene Trennung beider Bereiche quasi eliminiert.

Ebenfalls "ausgezeichnet" wurde die Kultusministerkonferenz für ihr Vorhaben, Schüler künftig datentechnisch zu erfassen, ohne dabei die gebotene Vorsicht im Umgang mit diesen Daten gewährleisten zu können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gelassener
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Daten, Innenminister, Ehrung
Quelle: www.tagesspiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kolumne: Trauen sich die Grünen in Berlin nicht, eine besetzte Schule zu räumen?
Bundestagswahl: Wohnort, Beruf und Gehalt prägen Entscheidung der Wähler
Vor Bundestagswahl: SPD-Chef Schulz warnt vor neuer Flüchtlingskrise

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France: Brite Christopher Froome gewinnt zum vierten Mal die Rundfahrt
Hamburg: Massenschlägerei im Flüchtlingsheim - Polizist gibt Warnschuss ab
Bundeskriminalamt (BKA): Terrorgefahr durch "Reichsbürger"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?