21.10.06 14:59 Uhr
 255
 

Altkanzler Schröder übt deutliche Kritik an Merkel und Gewerkschaften

Alt-Bundeskanzler Schröder sieht bei seiner Amtsnachfolgerin Merkel keine ausreichenden Führungskompetenzen. Sollte die Koalition scheitern, sagte er in Richtung Union, würde das auch Merkels Ende in der Politik sein.

Sehr heftig ging Schröder mit den Gewerkschaften ins Gericht. Die Gewerkschaftsbosse Peters und Bsirske hätten auf das Äußerste nur die Interessen der Funktionäre im Auge gehabt, was die Niederlage der SPD bei der Bundestagswahl mit bewirkt hätte.

DGB-Chef Sommer bezeichnete er sinngemäß als Umfaller. Der Grund für die Ansetzung der Neuwahlen 2005 liegt für Schröder in der SPD, die ihn ohne diesen Schritt zur Aufgabe der Reformpolitik genötigt hätte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gelassener
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik, Angela Merkel, Gerhard Schröder, Gewerkschaft, Altkanzler
Quelle: www.tagesspiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hype um Barack Obama und Angela Merkel beim Kirchentag 2017
Kanzlerin Angela Merkel googelt sich nie selbst: "Nee, mache ich nicht"
"Kiss"-Frontmann bewundert Angela Merkel: "Sie ist ein richtiger Rockstar"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.10.2006 15:13 Uhr von asmodai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kopf zu Der korrupte Ex-Blenderkanzler soll den Mund halten und hinter seinem gazprom-Schreibtisch das ergaunerte Geld zählen - er ist für immer raus aus der deutschen Politik und das ist auch gut so. Niemand ist hierzulande noch an seiner Meinung interessiert - vielleicht findet er ja in Rußland jemanden.
Kommentar ansehen
21.10.2006 15:46 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was: hat der typ noch zu sagen, er soll weiter im exil bleiben und schweigen.
Kommentar ansehen
21.10.2006 15:46 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@asmodai mich interessiert Schröders Kommentar immer. Und ich geb ihm ausserdem in allen Punkten Recht.
Was die Merkel hier für eine Schau abzieht ist, ist einzig allein ihre Geltungssucht. Die grosse Koalition geht allen Sachen aus dem Weg, was man später bei der nächsten Wahl einer bestimmten Partei zuschieben könnte. Ergo wird nichts unternommen, was vor der nächsten Wahl umgesetzt wird.
Kommentar ansehen
21.10.2006 16:02 Uhr von zuckagoschal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also ich finde auch: mit der merkel hat der schröder ganz sicher recht. die ist fehl am platze.
Kommentar ansehen
21.10.2006 16:19 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die große Koalition: ist die Fortsetzung des Klassenkampfes von oben nach unten der Kanzler Kohl und Schröder nicht mit anderen Mitteln, sondern nur mit (teilseise) anderen Personen.

Die CDU/CSU unter Merkel ist genauso unchristlich und undemokratisch, wie die SPD unsozial ist.

Ich stimme mit asmodai voll überein, daß sich Schröder lieber darum kümmern soll, sei Gehalt bei GAZPROM auch zu verdienen. Es ist nicht überall so, wie im Kanzleramt in Deutschland, wo man das Geld bekommt, ohne was für das Volk zu leisten!
Kommentar ansehen
21.10.2006 18:14 Uhr von SimTemp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schröder hat recht: Was diese große Koalition abliefert ist doch überwiegend Bullshit. Halbherzige Reformen, Streitpunkte werden einfach ausgeklammert und auf den Sankt-Nimmerleinstag verschoben. Schnell arbeitet diese Koalition nur beim Abbau von Bürgerrechten, beim Aufbau von Verdachtsunabhängiger Überwachung, bei der Vereinigung von Polizei und Geheimdiensten und bei neuen Bundeswehreinsätzen.

So schlecht war die Rot/Grüne Koalition, bei allen Fehlern, nicht.
Kommentar ansehen
21.10.2006 19:59 Uhr von intruder1400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
klar hat Schröder recht, doch er hat doch die Karre in den Sand gesetzt und sich
rechtzeitig abgesetzt.Der war doch froh nicht wiedergewählt
zusein.Denn wegen seine Konkakte zu dem kriminellen
Peter Hartz wären ihm noch zum Verhängnis geworden.
Und wenn da doch noch was kommen sollte wird er eben
mal schnell Russe.
Kommentar ansehen
21.10.2006 22:03 Uhr von freddy111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dieser politische Versager soll das Maul halten.
Schröder und seine Kumpane sind doch "Mitschuld" an die Armut in Deutschland
Kommentar ansehen
22.10.2006 09:24 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Herr Schröder: Wer im Glashaus sitzt, sollte sich im Dunkeln umziehen!
Kommentar ansehen
23.10.2006 12:16 Uhr von Der Weiser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer andere Schlecht macht, LOBT SICH SELBST. Was hast Du GERHARD besser gemacht.

Ja, Jes sag et mal.

Ich Warte.

Es lebe LAFONTAINE.
Kommentar ansehen
23.10.2006 17:22 Uhr von freddy111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der gerhard hat doch jetzt sein Buch rausgebracht
ich werds nicht lesen, das Buch vom Lügenbaron
Münchhausen ist intressanter

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hype um Barack Obama und Angela Merkel beim Kirchentag 2017
Kanzlerin Angela Merkel googelt sich nie selbst: "Nee, mache ich nicht"
"Kiss"-Frontmann bewundert Angela Merkel: "Sie ist ein richtiger Rockstar"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?