21.10.06 14:02 Uhr
 3.683
 

Microsoft-Telekonferenz mit Mc Afee & Co. endet durch technischen Defekt

Eine Telekonferenz, die Microsoft mit Anbietern von Sicherheitssoftware durchführen wollte, scheiterte an einer Panne der Konferenztechnik. Mc Afee, Symantec und andere Firmen waren dadurch von der Gesprächsrunde ausgeschlossen.

Eigentlich sollte die Runde den anderen Firmen Möglichkeiten eröffnen, ihrerseits für das neue Microsoft-Betriebssystem Vista Sicherheitssoftware programmieren und anbieten zu können.

Microsoft, denen vorgeworfen wird, durch ihre Produktpolitik genau diese Möglichkeit zu verhindern, vertröstete die Teilnehmer der gescheiterten Konferenz auf spätere, noch folgende Termine.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gelassener
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Defekt
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Real analysiert heimlich Kundengesichter, die auf Werbung an der Kasse schauen
Homepage "Hoaxmap.org" widerlegt Falschmeldungen über Flüchtlinge
US-Präsident Donald Trump hat auf Smartphone nur eine App: Twitter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.10.2006 14:13 Uhr von MarioMetzl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Shortnews-Server auch kein deut besser Gerade als ich die News anzeigen wollte, wurde mir eine nette Fehlermeldung ("Could not connect to JRun-Server") präsentiert :>

MfG
Kommentar ansehen
21.10.2006 14:48 Uhr von asmodai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Inkompetenz hat System: Durch die fast schon sprichwörtliche Inkompetenz von Microsoft in derartigen Dingen ist es natürlich leicht, andere Firmen auf diese Weise "auszublenden" ohne dass jemand Fragen stellt :-))
Kommentar ansehen
21.10.2006 15:19 Uhr von borgloh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Inkompetenz schreib du erstmal bessere Software und stelle die Verbindung fehlerfrei her ...
Kommentar ansehen
21.10.2006 16:45 Uhr von Maddi88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gibts doch: Hab ich zwar nciht selber geschrieben, aber: skype?
reicht afaik für 16 teilnehmer
oder teamspeak, reihct für mehrere hundert
Kommentar ansehen
21.10.2006 18:07 Uhr von asmodai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@borgloh: Muss ich gar nicht. Aber eigentlich ne gute Idee...vielleicht könnte ich auch anfangen, an allen Ecken und Ecken Sourcecode zusammen zu klauen und das Ganze dann als Betriebssystem auszugeben? Aber leider sind ja nicht mehr die 70er.....

http://www.ihatemicrosoft.com
Kommentar ansehen
21.10.2006 20:06 Uhr von Snacker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@maddi: haste mal mit skype mehr als 4 teilnehmer gehabt? du verstehst nix und TS gut und schön aber nich für eine konferenZ

und an alle leute die microschrott nicht mögen und an alle linux Fanatiker
denkt mal drüber nach was wir hätten wen es kein microsoft gäbe
wir müssten alle linux benutZen und dann versuch mal jemanden der nur alle wochen an den pc geht Linux Zu erklären
klat microsoft hatt seine fehler aber XP ist jetZt ein stabiles Betriebsystem das jeder trottel bedienen kann
für Profis mag linux besser sein aber microsoft hatt auch sehr vieles für die moderne Technologie geleistet
Kommentar ansehen
21.10.2006 20:32 Uhr von Maddi88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja, nicht ganz: Naja auch wenn ich Linuxer bin muss ich sagen, dass Linux nicht aller Ruhm gebührt.
Aber ich würd da Microsoft nicht SO hoch setzen, Apple hat mindestens genauviel geleitet (z.B. die Maus und USB erfunden) und ist imho genau so Einsteigerfreundlich (hab leider erst wenige Stunden damit verbringen können)
Aber ich wag sogar die Vermutung in den Raum zu werfen, dass das keine Panne, sondern absicht war.
Wahrscheinlich wollen die die Virenhersteller behindern und zermürben
Aber wiegesagt, das ist nur Spekulation, ich behaupte nicht, dass es definitiv so ist, aber es würde zur Microsoft-Politik passen.

P.S. schau dir doch mal ein Ubuntu an, vllt. in einer VMware oder so.
Da der Normaluser auch von den normalen Problemen wie 3D auch nciht betroffen ist und nur surfen/mailen und office will, reicht das völlig aus und das auch noch de facto Virenfrei
Kommentar ansehen
22.10.2006 00:39 Uhr von jd-fun
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wo wir ohne MS wären? alle rechner hätten Mac.
kein microschrott hätte die GUI geklaut
niemand hätte SourceCodes zusammengeklaut bzw. Produkte nachgemacht, um die originalprodukte hinterher dann vom markt zu verdrängen.

Surfen wäre für den Privatanwender, der sich nicht hinter ner HD-Firewall verstecken kann, wesentlich sicherer und es wäre auch wahrscheinlich niemand auf die Idee gekommen, ET als Vorbild für ein OS zu nutzen ("will auch nach Hause telen").

alles in allem wären wir mit Appel als Marktführer meiner Meinung nach sogar noch weiter als mit MS.
Kommentar ansehen
24.10.2006 12:56 Uhr von kenny09
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jd-fun: du hast die regelung eines monopols nicht verstanden oder?

und ms hat eine ähnliche stellung, es würde KEINE firma anders machen wenn sie an microsofts stelle wäre.

alle "konkurrenten" sofern man diese so nennen kann versuchen zu trumpfen, glaubt ja nicht das würden sie machen, wenn sie mit soviel abstand wie ms an der spitze stehen würden.

und zum thema sicherheit. auch da hast du nichts kapiert. was passiert denn jedesmal, wenn mehr leute etwas bestimmtes nutzen und es dann auch für hersteller schädlicher software interessant wird. meinst du die anderen wären sicherer? pah!

aber schön dass diese news mal wieder dazu genutzt um auf ms rumzuhacken, sowohl mein post als auch manche über mir weichen vom thema ab !!!!!!!! ^^
Kommentar ansehen
26.10.2006 02:30 Uhr von Razorback2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Produkt-Politik M$: LINUX nach XP: Ich habe bisher noch keine Vista-Betas getestet, aber mir reicht schon zu lesen, was darüber berichtet wird:

TOTALE Beschneidung des Users. M$ pfeift, der User springt.

Statt schwachsinnige DRM Durchsetzungs-Techniker zu entwickeln, die ohnehin nur dem "Otto-Normal-Verbraucher" im Wege stehen, während ECHTE Massen-Raub-Kopierer nur müde lächeln, würde man mal besser etwas an der Sicherheits-Technik tun. Sowie man hört, sind die Betas nichts als Hacker-Eldorados.

Ich hatte vor Jahren Linux, Linux ist auch nicht mehr wegzudenken, und auch wenns mehr Mühe kostet und Zeit der Umgewöhnung nimmt, ich kann mich wieder mit Linux anfreunden, habs (neben XP) wieder seit paar Tagen aufm PC.

Proggen kann ich auch verhältnismäßig, dann werden meine Anwendungen demnächst halt selbst kompiled, anstatt bequem auf die Exe zu klicken, aber dafür geht man mir auch nicht mit DRM auf den "Sack".

Ich wünsch keinem was schlechtes, aber Vista Release müsste sich genauso instabil und anfällig wie seine Betas herausstellen und kaum auf den Markt, schon geknackt sein.

Was wollen die mit ihrem DRM eigentlich erreichen?
Jemand der jetz keine Kohle hat um sich teure M$ zu holen kanns dann auch net.
Und das was ich kaufe gehört MIR und nicht mehr M$. Also kann ichs auch FÜR MICH kopieren. Es sei denn die verleihen ihre Systeme zukünftig nur noch...

"Geistiges Eigentum" LOL
Kommentar ansehen
26.10.2006 07:28 Uhr von Maddi88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist doch schon: Im Prinzip "verleihen" die doch schon, bzw. Du kaufst nix, du bekommst eine Lizenz es zu benutzen, und die kann dir den Nutzungsbestimmungen entsprechend wieder entzogen werden, oder wie Richard Stallmann es sagt: "Ich komme also in den Knast wenn ich das tolle Programm, das ich gekauft habe auch bei meinem Nachbar installiere. Das kann ich als guter Nachbar nihct zulassen"

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeswehr testet Uniform für Schwangere
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter
Russland: Patientin wurden 22 gesunde Zähne gezogen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?