21.10.06 14:18 Uhr
 198
 

Bush berät mit Generalen über angeblichen Strategiewechsel im Irak

US-Präsident Bush scheint den Druck, der zunehmend wegen seiner Irak-Politik auf ihn wirkt, zum Anlass zu nehmen, über ein neues Konzept für den Irak nachzudenken. Zumindest will er am Wochenende darüber Gespräche mit führenden US-Militärs beginnen.

Täglich 100 tote Zivilisten und 75 im Oktober gefallene US-Soldaten lassen die Kritik an Bushs Irak-Strategie immer mehr anwachsen. Bush räumte eine angespannte Lage im Irak ein. Die Feinde im Irak würden einen friedlichen Vielvölkerstaat ablehnen.

Verteidigungsminister Rumsfeld forderte indessen, dass der Irak seinerseits mehr für die Sicherheitslage im Land tun müsse. Dies sagen auch einige Politiker von Demokraten und Republikanern, verbunden mit der Forderung nach dem Abzug der US-Truppen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gelassener
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Irak, Wechsel, George W. Bush, General, Strategie
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.10.2006 15:26 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
einem Interview gab Bush indirekt zu, daß der Irak ein zweites Vietnam ist. Von daher dürfte ein Rückzug wohl die beste Lösung sein.
Kommentar ansehen
21.10.2006 16:28 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hat Bush: seine Pillen wiedergefunden oder ist der Pfleger wach geworden?
Kommentar ansehen
21.10.2006 16:34 Uhr von zuckagoschal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ein echter wahnsinn: der bsuh ist endlich aufgewacht. hat der nicht vor vielen jahren gesagt, der krieg im irak sei gewonnen? nun, endlich hat er sich meiner meinung angeschlossen, auch wenn er mich wohl nicht kennt :-). ich sagte, der krieg ist verloren. er glaubte es nur nicht. und wenn ich mich gut erinnere, viele schreiberlinge hier auch nicht. amos? camry und wie hieß der dritte vom ACC Club?

wer denken kann ist halt einfach klar im vorteil.
Kommentar ansehen
21.10.2006 16:42 Uhr von frietz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht rauslassen! die iraker sollen die amis ja nicht aus ihrem land rauslassen. die amis haben das land in chaos gestürzt und jetzt, wo es nicht so läuft, wie sie es gerne hätten, wollen sie den schwanz einziehen, sich verpissen und die iraker allein mit dem chaos lassen.
Kommentar ansehen
21.10.2006 16:45 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zuckagoschal: Der Krieg hat Bush gewonnen, aber den Frieden wird B U S H im Irak nie gewinnen können!

Das sollte ihm mal einer ganz genau erklären!
Kommentar ansehen
21.10.2006 16:53 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja die doofen Politiker in den USA: "Verteidigungsminister Rumsfeld forderte indessen, dass der Irak seinerseits mehr für die Sicherheitslage im Land tun müsse."


Der Irak muss was tun ? Der IRAK ?

Das einzige das den Aufständischen zeigen würde "Töte keine Iraker mehr" wäre wenn die Staatsorgane des Iraks die Amis selbst abknallen würden !

Die Kräfte des Iraks sind nicht in der Lage etwas daran zu ändern.


Und wenn die Amis (Bush und Konsorten) jetzt den Schwanz einziehen würden, täte das Land erst recht im Chaos versinken, weil dann NIEMAND mehr da ist der dort kontrollieren würde.

Das heißt nicht das ich Bush seine Vorgehensweise akzeptiere, aber erst ein Land platt zu machen und dann bei größeren Problemen den Schwanz einzuziehen obwohl man für die Probleme selbst verantwortlich ist, schafft keine Basis für Frieden, weder in dieser Region, nach weltweit.


Wenn die Amis sich jetzt aus dem Irak zurückziehen würden, glauben die ernsthaft das es in Afghanistan dann auch so ruhig bleiben wird ?

Der der dieses Land zusammenhielt ist weg "Saddam".
Jetzt ist der Irak von Fundamentalisten überschwemmt, genau jene die die Amis eigentlich beseitigen wollten.

Wenn die US-Truppen sich jetzt zurück ziehen wird es ein Erstarken dieser Fanatiker geben.

Aber Bush bleiben ohnehin nicht mehr viele Möglichkeiten.
Kommentar ansehen
21.10.2006 17:12 Uhr von zuckagoschal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hätte bush den krieg nicht so verlogen begonnen, dann wäre saddam noch an der macht. der hätte sein volk zusammengehalten. sicher, er war ein diktator, aber so viele tote wie jetzt unter der besatzung bush gab es die letzten 10 jahre nicht im irak.

man kann nicht einen diktator durch den nächsten ersetzen. bush muss raus aus dem irak. vielleicht eine schutztruppe, aber kein einziger ami. diese dürfen auf dieser welt nie mehr krieg beginnen. das sind mörder und schlächter und politik, davon haben sie null ahnung. wer soll das nun ausbaden?

lasst saddam frei, vielleicht ist da noch was zu retten. obwohl ich das auch schon nicht mehr glauben mag. aber wenn der getötet wird, ich möchte da nicht im irak sein.

ausserdem ist den irakis nur eins zu raten. tötet nicht eure leute. ihr hab genug amis da unten. dann gehen die und ihr hab eine chance, wieder was aus eurem land zu machen. aber ergreift dann die chance. und holt euch starke verbündete, damit euch so was nie mehr passiert. am besten die atombombe, dann traut sich kein bush mehr, euch anzugreifen. der geht nur gegen wehr und waffenlose länder vor.

übrigens, das soll kein aufruf zum mord sein. aber wenn schon morden, dann nicht das unschuldige volk. die amis werden bezahlt fürs töten und getötet werden. dann sollen die, wenn sie es schon verursachen auch ausbaden.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?