21.10.06 16:10 Uhr
 5.641
 

USA: Schuldspruch eines 89-jährigen Unfallfahrers, der zehn Menschen tötete

Los Angeles: Im Jahr 2003 war der damals 86-Jährige Verursacher eines Unfalls. Er raste mit 100 km/h in einige Marktstände hinein und dadurch kamen zehn Menschen ums Leben.

Zudem wurden bei diesem Verkehrsunfall noch mehr als siebzig Menschen verletzt. Weil er das Bremspedal mit dem Gaspedal verwechselt habe, sagten die Verteidiger, sei es zum Unfall gekommen.

Der Richter hat am Freitag den Mann schuldig gesprochen. Das Strafmaß wurde noch nicht festgelegt. Der Mann könnte bis zu 18 Jahren Haft verurteilt werden. Ein mögliches Fahrverbot alter Mitbürger wurde durch den Unfall in den USA debattiert.


WebReporter: Extr3m3r
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Unfall, Mensch, Schuld
Quelle: www.solms-braunfelser.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen
Frankfurt am Main: Anklage wegen erfundener sexueller Übergriffe durch Ausländer
Chemnitz: "Kraftklub"-Bassist mit Crystal in Auto erwischt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.10.2006 15:11 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zumindest sollten Sehtest, Reaktionstest und Hörtest Pflicht werden. Eine praktische Fahrprüfung am besten gleich auch noch.
Kommentar ansehen
21.10.2006 16:14 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
18 Jahre Haft: könnte für ihn fast schon Todesstarfe bedeuten. Ich denke ausserdem das der Opa sicherlich sehr senil ist, zumindest müsste man zu dieser Einschätzung kommen wenn er wirklich ständig Gas und Bremspedal verwechselt.
Kommentar ansehen
21.10.2006 17:30 Uhr von ronni lißner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ mr.science: jorka spricht ja auch hier von der Todesstarfe
Kommentar ansehen
21.10.2006 17:30 Uhr von kirschholz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und was ist mit Bush? Er hat doch viel mehr auf dem Gewissen. Allein in Irak hat er mit den amerikanischen republikanischen Garden weitaus mehr Schaden angerichtet.
Kommentar ansehen
21.10.2006 17:44 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hallo Jorka: um das Gaspedal mit dem Bremspedal zu verwechseln muss man nicht alt sein.
Die Frau meines Freundes war ca. 38 Jahre alt, als sie einen Weinberg platt machte. Sie kam auf der Straße in rutschen und stieg auf die Bremse.... es war aber leider das Gaspedal. Das der Ford Bronco einfach nicht langsamer werden wollte, trat sie mit aller Kraft aufs vermeintliche Bremspedal und kam erst nach ca. 150 bis 200 m zum stehen. Auto Totalschaden, Weinberg teilweise Totalschaden.
Das einzig gute daran war: der Weinberg war dadurch umgepflügt worden.

Grüße
bibip
Kommentar ansehen
21.10.2006 17:50 Uhr von thejack86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da fährt der noch ?

mein Opa hat mit 73 gesagt es sei ihm zuviel und ist nicht mehr gefahren
das ist grob fahrlässig
senil kanner von mir aus sein aber da sind dann die behörden schuld wenn man einen fahren lässt der senil ist ! 80 leute verletzt 10 davon tot ! wäre er 20-60 gäbs dafür die todestrafe bei den amis
Kommentar ansehen
21.10.2006 18:01 Uhr von tomallwissend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist einfach unverantwortlich so alte leute fahren zu lassen. wenn die alten schon selbst nicht einsehen, wie gefährlich sie sein können, muss der staat was machen. glaubt mir, es gibt so viele opas, die noch denken sie wären ein jungscher spund. ego lässt nicht nach, aber sämtliche reflexe.
was soll der opa mit 18 Jahren Gefängnis??? 10 Menschen sind tot. trotzdem, eine richtig gute strafe fällt mir nicht ein.
Kommentar ansehen
21.10.2006 18:07 Uhr von konfetti24
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@tomallwissend: Mir schon, wie wäre es mit dem elek. Stuhl? Oder der Spritze? Vobei ich den Stuhl bei dem vorziehen würde...
Kommentar ansehen
21.10.2006 18:07 Uhr von kimmsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer fahrlässig handelt, soll auch bestraft werden.
18 jahre sind natürlich kein todesurteil für ihn, sondern wahrscheinlich eine lebenslange haftstrafe.

die strafe wird keinen wieder lebendig machen, aber vielleicht werden ja führerscheininhaber dadurch ihre fähigkeiten in zukunft ehrlicher beurteilen.
Kommentar ansehen
21.10.2006 18:10 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist das Unverständnis der Jugend sie glaubt immer:
Alte können nicht mehr Autofahren, nicht mehr bumsen, nicht mehr denken, nicht mehr...
Kurz, sie könnten alles besser.
Dass die Alten weitaus weniger Unfälle bauen als gerade Junge und wenn meist wesentlich kleinere, das wollen sie nicht wahr haben.
Und dann der Schrei nach Enteignung!
Seid Ihr noch bei Trost?
Tut doch mal was dafür, dass alle.... 5 Jahre eine Prüfung abgelegt werden muss.
Doch da habt Ihr Bammel davor. Denn dann würden auch sehr viele Junge den Karton abgeben müssen.
Grüße
Bibip
Kommentar ansehen
21.10.2006 19:32 Uhr von Moerb
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kirschholz: Was hat denn die news mit Bush zu tun????
Kommentar ansehen
21.10.2006 19:49 Uhr von ronni lißner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ moerb: ja ganz einfach, der opi musste erst durch einen bush fahren um die menschengruppe zu erwischen... (!?) :-))
Kommentar ansehen
21.10.2006 20:04 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@konfetti24: in letzter zeit beim arzt gewesen? das ding zwischen den ohren untersuchen lassen? wohl eher nicht...
Kommentar ansehen
22.10.2006 00:01 Uhr von holy_macaroni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unverständnis: Ich weiß nicht, warum immer alle schreien Führerschein abgeben. Für Tests wegen Augen etc. wäre ich auch, aber ich verwette meinen Arsch darauf, dass KEINER von euch im hohen Alter den Führerschein abgeben würde... Also ich schonmal nicht
Der Führerschein bedeutet auch ein Stück Unabhängigkeit und sollen die Alten die ganze Woche zu Hause sitzen???
Mein Fahrlehrer hat auch gesagt, dass er den Führerschein nicht abgeben wird und wenn er zum Auto getragen werden muss...
Und wie auch schon gesagt wurde, gibt es ein viel gefährlichere Altersgruppe... Denn dann sollte auch einige andere den Führerschein abgeben, die nicht unbedingt alt sind.
Es ist zwar erschreckend oft zu lesen, dass irgendwelche 70-Jährige falsch auf die Autbahn auffahren, aber statistisch gibt es gefährlichere Autofahrer...
Kommentar ansehen
22.10.2006 00:18 Uhr von Breadcrumb
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: "Titeldeutsch": Interessant, dass Schuldsprüche, die sich im Besitz von 89jährigen Unfallfahrern befinden, 10 Menschen töten können. Wenn das so weitergeht ... ;)
Kommentar ansehen
22.10.2006 03:51 Uhr von El Damiano
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie jedesmal: sag ich auch diesmal meinen Spruch:

"Die spinnen, die Amis"

Man könnte es damit vergleichen, daß ein sechsjähriger einen
Fön in die Badewanne seiner Mutter fallen läßt, weil
er ihr beim fönen helfen wollte.
(Mutter stirbt natürlich durch Stromschlag)

Urteil: Todesstrafe oder lebenslänglich für das Kind!!

Meiner Meinung nach sind die Behörden schuld.
Wobei seltsamerweise der Führerschein alle paar Jahre in den USA verlängert werden muß.
Wenn schon da nicht klar ist, daß ein fast 90 jähriger
nicht in der Lage ist ein Automobil zu fahren, bei wem sollte man dann die Schuld suchen??
Kommentar ansehen
22.10.2006 03:59 Uhr von kimmsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
holy_macaroni: die statistiken stimmen ja auch nicht so ganz.

entscheidend ist doch nicht die prozentzahl einer altersgruppe an der anzahl der gesamten unfälle.
die richtige statistik müßte die gefahrenen kilometer bis zu einem unfall einer altersgruppe ausweisen. dann kann man erst sehen, welche altersgruppe ein höheres risiko im verkehr darstellt.

und die behauptung, dass die fahranfänger ja viel mehr unfälle machen, hat ja überhaupt nichts mit dem thema zu tun. denn,
1. um die fahranfänger macht man sich ja schon gedanken. z.b. führerschein auf probe, aufklärung in diskos
und
2. wenn es mehrere risikogruppen gibt, dann sollte man sich um alle kümmern

ein großes problem sind auch die angehörigen und bekannten der rentner. wenn die irgendwann an der fahrtauglichkeit der betreffenden person zweifeln, dann wird nämlich in der regel einfach das problem ignoriert. so hängt dann wenigstens nicht der haussegen schief.
Kommentar ansehen
22.10.2006 11:33 Uhr von Paddy007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jeder ab 60 Jeder ab 60 soll hier in Deutschland einen Fahrtest machen, wer den finanziert oder sonstwas ist mir im mom egal. Ich bin Fahrschüler und selbst da nerven die schon. oder wenn mein Kollege auf arbeit fährt udn wir da sone leichen hinterm steuer sitzen sehen. Durch solche menschen muss man drängeln und wird aggressiv. Die meisten können doch schon gar nicht mehr gucken geschweige denn richtig reagieren....
Kommentar ansehen
22.10.2006 12:06 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schlimme sache: da hat er einen öden lebensabend vor sich. aber ganz ehrlich, wer mit 89 auto fährt und es eigentlich nicht mehr kann, ist selber schuld.
Kommentar ansehen
22.10.2006 12:29 Uhr von Kamikazepanda
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
south park: es gibt eine south park episode, die sich mit der thematik befasst. sie kommt aus der 7. staffel und heißt "revolution der alten säcke"
Kommentar ansehen
22.10.2006 13:00 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo Paddy007: warum erst ab 60?
Hast Du Angst, dass Du durchfällst?
In den USA ist es z.B. ganz normal, dass jeder Autofahrer alle ...5 (?) Jahre den Führerschein neu machen muss. Nicht die Unterrichtsstunden. Eine Prüfung.
Warum nicht auch in D?
@ kimmsen
hier täuscht Du Dich: die gefährlichste Altersgruppe (in jeder Sichtweise) ist die Gruppe bis 25 Jahren. Das haben auch die Versicherungen erkannt und fragen bei Abschluss, ob einer der Fahrer unter 25 Jahre ist.
Und die Gewichtung nach gefahrenen KM: da fahren sehr viele Alte mehr, als Junge. In BadenWürttemberg gibt es für die Rentner einen Satz: bischt im Dätscht-Club?
Das soll nicht anderes heißen als: bist Du im tätest Du mir mal bitte .... Damit will man sagen: die Rentner machen viel für die Jüngeren und fahren auch dementsprechend.
Außerdem gibt es viele Selbständige für die es diese ominöse 65-Jahresgrenze gar nicht gibt. Die sind froh, wenn sie weiterarbeiten dürfen. Und ein Selbständiger ohne Auto?
Nein, dieses Geschrei nach Enteignung ist pure Dummheit. Es gibt genauso viele gute wie schlechte Fahrer bei den über 65-jährigen wie bei den Jungen. Und noch eines: es ist richtig, dass die Jüngeren das schnellere Reaktionsvermögen haben (glaube ich wenigsten). Dafür haben die Alten weitaus mehr Erfahrung und weniger Risikobereitschaft. Es ist teilweise kriminell wie Junge autofahren. Da wird auf Autobahnen recht und links überholt und dadurch in Schlangenlinien gefahren. Da wird auf cm aufgefahren um den Vordermann zu drängeln, dass er schneller seinen Überholvorgang abschließt. Ein Abstand, der bei einem unvorhergesehenem Bremsmanöver zur Todesfalle für beide werden kann.
Nein, lieber einen Langsamfahrer als einen Kamikazepiloten.
Grüße
Bibip
der weißgott nicht zu den Langsamfahrern zählt.
Kommentar ansehen
22.10.2006 15:31 Uhr von Moerb
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@El Damiano: Erklär mir mal bitte, warum die Amis jetzt spinnen?
Wahrscheinlich kennst du die USA nur aus dem TV und dem Internet, warst bestimmt noch nie eine längere Zeit in den Staaten und hattest bestimmt noch nie persönlichen Kontakt zu US-Amerikanern. Aber hauptsache sagen: "Die spinnen, die Amis."
Wie würdest du reagieren, wenn ein Amerikaner zu dir sagen würde, "Die spinnen, die Deutschen"?
Muss doch echt nicht sein, dass man so eine Aussage macht, oder?
Kommentar ansehen
22.10.2006 15:40 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Fahrschüler Paddy007: Hoffentlich liest dein Fahrlehrer hier nicht mit und erkennt dich.
Denn du bist offensichtlich für den Verkehr nicht geeignet, wenn du schon als Anfänger so aggresiv wirst.
Sei vernünftig und mach erst einmal eine Antiagressionderapie bevor du dich wieder an ein Steuer setzt.
Und falls du deinen Führerschein bekommen solltest, dann setzt du dich hoffentlich nur in untermotorisierte Fahrzeuge.

Man kann ja auch bei jugendlichen Rasern genauso argumentieren.
"Es muss was gemacht haben."
Eine Möglichkeit wäre z.B. nur eine bestimmte PS-Zahl zuzulassen.
(ist ein blödsinniges Argument nach meiner Meinung)

Jetzt hat ein Oppes auf der anderen Seite des Ozeans eine schrecklichen Unfall gemacht und gleich wird es Todschlagsinstrument für alle fahrenden Senorien missbraucht.
Kommentar ansehen
22.10.2006 17:05 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo Matthias1979: ein bisschen übertrieben würde ich sagen.
Regelmäßig den Führerschein machen ist ok. Doch die Kontrollgeräte?
Nein, das hört sich nach Big Brother is whatching you" an, oder "Schöne neue Welt".
außerdem nicht durchführbar: stell Dir einen Firmenwagen vor oder einen Mietwagen. Da fahren x Personen damit. Jetzt kannst Du natürlich sagen: Mikrochip unter der Haut, den erkennt das Gerät.
Doch hier streike ich!
Hier kann dann gleich ein Chip ins Hirn eingepflanzt werden der "subversive Elemente" der Polizei meldet. Jeder der anders denkt, als es die Industrie will oder die Regierung (was das gleiche ist) wird dann sofort erkannt und als Verbrecher eliminiert.
Grüße
Bibip

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen
Frankfurt am Main: Anklage wegen erfundener sexueller Übergriffe durch Ausländer
SPD will Basis über mögliche Regierungsbeteiligung abstimmen lassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?