21.10.06 11:28 Uhr
 673
 

Galaktischer "Unfall": Andromeda und M32 kollidierten vor über 200 Mio. Jahren

Aufnahmen des NASA-Weltraumteleskops Spitzer führten die Astronomen um Teamleiter David Block auf die Spuren eines galaktischen "Unfalls", der sich vor rund 210 Millionen Jahren ereignet hatte: Die Andromeda-Galaxie kollidierte mit der Zwerggalaxie M32.

Wie in der "Nature" zu lesen, wurde jetzt ein Staubring innerhalb von M31 (Andromeda) auf den Bildern gesehen, der mit einem schon bekannten Ring einen massiven Störfall in der Galaxie nahelegt. M32 trug wegen kleiner Masse höheren Schaden davon.

Ein ähnliches kosmisches Ereignis wird in einigen Milliarden Jahren wieder erwartet, wenn Andromeda und die Milchstraße zusammenstoßen. Wissenschaftler nehmen hierbei jedoch an, dass es dabei zu einer Verschmelzung beider Galaxien kommen wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: John_Sharp
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Jahr, Unfall
Quelle: www.astronews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.10.2006 12:56 Uhr von Equitas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja toll: was erzählen die uns das^^?
wenn ich sowas höre denk ich immer nur "na und"?
Kommentar ansehen
21.10.2006 16:25 Uhr von hindimax
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja toll: und es soll auch leute geben, die das interessiert
Kommentar ansehen
21.10.2006 20:06 Uhr von designkey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja toll: Du weißt schon, dass ein Teil deiner Steuern dazu verwendet werden, so etwas zu entdecken?
Kommentar ansehen
21.10.2006 21:16 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja toll: @designkey: Tatsächlich? Es wäre mir neu daß Deutschland mit Steuergeldern die NASA finanzieren würde.

Im Übrigen: Der Mensch lebt nicht vom Brot allein. Es geht bei Grundlagenforschung nicht primär darum irgeneinen Alltagsgegenstand zu entwickeln, der sich für viel Geld verkaufen läßt.
Kommentar ansehen
21.10.2006 22:50 Uhr von cat_carrier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich werde es nicht mehr erleben, aber mich würde schon interessieren, was da mit unserem Sonnensystem passieren wird. Denn wenn zwei Galaxien verschmelzen, werden sich wohl auch die Sterne und ihre Planeten ein wenig strecken oder zusammenrücken müssen. Wenn da plötzlich ein paar andere Sonnensysteme aus der Nachbargalaxie sich breitmachen, das könnte ich mir schon recht unbequem vorstellen...
Kommentar ansehen
22.10.2006 11:28 Uhr von c0sh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in ein paar millarden jahren da lebt nichma mehr die spezies die nach den menschen die herrschende spezies auf der erde sein wird.
da is garnix mehr. klingt zwar interessant, aber es wird wohl wichtiger sein, asteroiden die in ein paar jahren auf und zukommen rechtzeitig zu entdecken.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?