21.10.06 11:22 Uhr
 2.104
 

Wien: Geldtransporter geklaut

In Erklärungsnot dürfte der Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma gegenüber seinem Vorgesetzten kommen, wenn er erklären muss, wie ihm das Dienstfahrzeug abhanden kommen konnte.

Der Mitarbeiter war gerade dabei, die Tageseinnahmen in einem Baumarkt abzuholen, als er bei seiner Rückkehr feststellen musste, dass ihm das Fahrzeug gestohlen worden war.

Die Polizei fahndet nun nach einem Seat Inca mit dem Kennzeichen W SEC 43.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: pikas
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Wien, Geldtransporter, Geldtransport
Quelle: kurier.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Hinterhältige Attacke auf Polizisten
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter
Russland: Patientin wurden 22 gesunde Zähne gezogen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.10.2006 12:53 Uhr von Equitas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da hat einer seinen job aber net ernst genommen:D
Kommentar ansehen
21.10.2006 13:12 Uhr von Kalle87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zu zweit? Sind bei solchen Transporten nicht immer 2 Mitarbeiter dabei, damit einer auf den Wagen aufpasst und der andere was anderes machen kann?

Ist schon ein wenig, na ja dumm, wenn man den Wagen ALLEIN lässt, wo vllt. Millionen drinne sind oO
Kommentar ansehen
21.10.2006 13:18 Uhr von Us-Diego
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach halb so schlimm. War ja eh nur Geld drinnen.
Kommentar ansehen
21.10.2006 14:56 Uhr von iggivi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auch in österreich sollte man sein Auto abschließen
Kommentar ansehen
21.10.2006 16:31 Uhr von OldWurzelsepp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nein, das ist nicht nötig. Bei uns gibt es keine Verbrechen, das war sicher nur ein Missverständnis. *gg*
MfG
OldWurzelsepp aus Ö

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Hinterhältige Attacke auf Polizisten
Bundeswehr testet Uniform für Schwangere
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?