20.10.06 18:53 Uhr
 1.562
 

Sparvolumen in Deutschland betrug 2005 174 Milliarden Euro

Die Bundesbürger haben im vergangenen Jahr etwa 174 Milliarden in unterschiedliche Sparformen gesteckt, ermittelte der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken. In dieser Summe sind auch Zulagen des Staates enthalten.

Mit rund 20 % des Sparvolumens nehmen Wertpapieranlagen einen wichtigen Teil des gesparten Geldes ein, deutlich überboten jedoch von Versicherungsanlagen, auf die rund 38 % des Sparvolumens entfielen, bedingt auch durch mehr Anlagen in Riesterrenten.

Im europäischen Vergleich ist das Pro-Kopf-Sparguthaben der Deutschen aus dem Jahr 2004 mit etwa 30.000 Euro im Schnitt jedoch nur mittelmäßig. Die Belgier liegen mit ca. 57.000 Euro pro Einwohner mit knapp dem doppelten Betrag an Europas Spitze.


WebReporter: Gelassener
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Euro, Milliarde
Quelle: www.tagesspiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Mitarbeiter sollen Gehalt in Bitcoin ausbezahlt bekommen
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Deutsche Bundesbank: Bleibt der 500-Euro-Schein doch?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.10.2006 18:58 Uhr von newstyle
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Armut in Deutschland? Oder ist es die Angst vor dem Versagen der Regierung in Sachen Rente usw?
Oder sind es nur die Multis, deren Vermögen auf ProKopf umgerechnet wurde?
ICH habe dazu NICHTS beigetragen...
Kommentar ansehen
20.10.2006 19:01 Uhr von exekutive
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
frage mich auch andauernt: wie sie das ausrechnen...

30.000 euro im schnitt... schön wärs :D
Kommentar ansehen
20.10.2006 19:42 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Merkwürdig Ich frage mich, in welche Anlageformen das ganze so geht.

Aktien können es ja wirklich nicht sein. Die Deutschen sind unglaublich risikoavers.

Wer jetzt ein bißchen aus seinem Geld machen will, der kaufe sich TUI-Aktien. NOCH ist der Kurs günstig. Und steigen werden sie demnächst mit 99%-Wahrscheinlichkeit.
Wie schon Gorbatschow sagte: Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.
Kommentar ansehen
20.10.2006 21:01 Uhr von kirschholz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auf zum nächsten Börsencrash! Schliesslich braucht die USA die Gelder der hartsparenden Deutschen. Das wird bald wieder passieren. Ich freue mich auf die langen Gesichter, die immer noch nicht verstanden haben, dass ein DJI bei 12000 nur Ausbeutung der ganz dummen Sparer bedeutet. Aber urteilt selbst...
Kommentar ansehen
20.10.2006 22:17 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Titel... :(: 174 Mrd. Erspartes? -> Das ist der Betrag alles eingeschliesst (Anlagemittel) - die News weist 159 Mrd. Spareinlagen aus.
Kommentar ansehen
21.10.2006 12:09 Uhr von Ru5hh0ur
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@exekutive: das sind für mich knapp 2.100€ pro nase
würd mich mal interessieren wie du auf 30.000 kommst! :-)
Kommentar ansehen
21.10.2006 16:42 Uhr von Hipelhopel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
flasch gerechnet: Du rechnest falsch 174 Mrd. und damit 2100 €/ pP wurden letztes Jahr gespart. Die 30.000 € geben das Gesamte Sparguthaben pP an. Insgesamt musseten die 80 Mil Bundesbürger damit
2.400.000.000.000,00 € an Sparvermögen haben.
Kommentar ansehen
21.10.2006 16:50 Uhr von infiltrant
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dazu sage ich nur traue keiner statistik, die du nicht selbst gefälscht hast
Kommentar ansehen
21.10.2006 19:41 Uhr von thejack86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
deutschland reich ?? solange 90 % des kapitales bei 1 % der bevölkerung ist unt 10 bei 99 %

NIE UND NIMMER

oder bin ich der einzigste der keine 57 000 euro hat ?
Kommentar ansehen
21.10.2006 20:54 Uhr von Gelassener
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gespart...eingespart...definitionsfrage: Wenn von 174 Millionen "gespartem" Geld die Rede ist, beinhaltet dies nach BWL-Definition auch "Einsparungen", die beispielsweise durch Steuersubventionen erzielt werden. Insofern ist die Überschrift völlig korrekt, denn es heißt darin nicht "Anlagevermögen"! Der letzte Satz im 1. Abschnitt unterstreicht das noch einmal. Simpelstes Beispiel: Wer im Laden A eine Ware für 100 Euro sieht, sie dann aber im Laden B für 80 Euro kauft, hat 20 Euro "eingespart". Somit würden, sofern es sich um eine Subvention handelt, diese 20 Euro in den Begriff Sparvolumen einfließen. Das nur ´mal zu den Kommentaren bezüglich des Titels. ;-)

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?