20.10.06 18:44 Uhr
 171
 

Opec plant die Senkung der Erdölfördermenge

Die Organisation Erdöl exportierender Länder beabsichtigt aufgrund des gesunkenen Ölpreises, die Fördermengen zu senken. Auf der heutigen Konferenz in Doha wurde eine Drosselung der Tagesfördermenge um 1,2 Millionen Barrel beschlossen.

Laut der Opec habe das Überangebot den Markt destabilisiert. Infolge dieses Beschlusses stieg der Preis für ein Barrel US-Leichtöl nur um 0,35 Cent auf 58,85 Dollar.

Es wird nicht mit großen Auswirkungen auf die Mineralölpreise gerechnet, da unter anderem im nächsten Jahr eine sinkende Nachfrage erwartet wird und die amerikanischen Öllager wieder gut gefüllt sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: swald
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Senkung, Erdöl, OPEC
Quelle: focus.msn.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Frauen verdienen weniger als Männer, obwohl sie mehr Arbeit leisten
Eon muss 100.000 Euro Strafe wegen unerlaubter Telefonwerbung zahlen
Staat spart Milliarden bei Hartz-IV durch Sanktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.10.2006 17:33 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Den durch das Überangebot destabilisierten Markt habe ich an der Tankstelle noch nicht bemerkt. Hoffentlich wird der Winter nicht all zu kalt.
Kommentar ansehen
20.10.2006 18:49 Uhr von newstyle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das wurde auch Zeit Wir sind mittlerweile auf demselben Preisniveau wie vor einem Jahr.
Wenn wir nicht bald mal wieder drastische Preiserhöhungen an der Tankstelle haben, wird das ewig dauern, bis der Liter endlich 5 Euro kostet.
Ausserdem jammern dann alle wieder herum, das die Preise zur Weihnachtszeit stetig angezogen hätten, und das es abzocke wäre.
Ich find es gut.

Für alle die nun das flamen anfangen wollen:
Ich fahre einen nicht gerade sparsamen 6 Zylinder, aber das ewige rumgejammer geht mir auf den Sack.
Ihr habt ohnehin keine andere Wahl, also friss oder stirb.
Fahr oder lass es.
Kommentar ansehen
20.10.2006 19:35 Uhr von Flatmaxl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@newstyle & News: Ich gebe dir da vollkommen recht, wer sich über diese Preise aufregt soll halt mittem Fahrrad fahren oder sich nen Roller kaufen (die Dinger verbrauchen ned soo viel).

Allerdings haben Leute die jeden Tag etliche Kilometer zur Arbeit fahren müssen einen ersichtlichen Nachteil, da bin ich froh das ich nur 7km zur Arbeit fahren muss :)

Und auch ich muss sagen, wer ist denn Schuld an unseren hohen Spritpreisen??? Nicht die OPEC oder irgendwelche Kriege (die paar Cent Preissteigerung sind unwichtig).

Unser Pleitegeier "Deutschland"...
MwSt, Mineralölsteuer, Ökosteuer, Gewinnkalkulieren von den Raffinerien usw.
Kommentar ansehen
20.10.2006 20:48 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@newstyle: Und was ist, wenn der Liter Benzin plötzlich 5 € kosten würde? Dann würde die Wirtschaft extrem darunter leiden (was sie bei den aktuellen Preisen schon tut), viele Jobs würden verloren gehen und im Endeffekt würde es jeden Treffen, auch wer kein Auto besitzt!
Sicherlich müssen wir langfristig auf alternative Kraftstoffe umsteigen, aber alles in einem vernünftigen Rahmen und zu Kraftstoffpreisen, die möglichst nicht über den aktuellen Preisen liegen!
Kommentar ansehen
21.10.2006 18:09 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@flagmaxl: nicht nur Detuschland ist daran Schuld....frag mal die Konzerne, warum sie bei einem Überangebot die Preise nicht senken....kriege spielen auch ein rolle, weil dann irgendwelche spekulanten meinen sagen zu müssen, dass irgendwo, von irgendwem vielleicht eventuell aber nicht sicher eine pipeline oder bohrinseln oder ölfelder zerstört werden könnten.....und schwupps geht der preis hoch. schon komisch ,oder?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?