20.10.06 14:53 Uhr
 165
 

Nordkorea will angeblich keinen neuen Nukleartest durchführen

Die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtet mit Bezug auf Hinweise aus politischen Kreisen in China, dass Nordkorea keine weiteren Atomwaffentests durchführen wolle.

Schon heute Vormittag hatte ssn berichtet, dass sich Nordkorea angeblich bei China für den durchgeführten Test entschuldigt habe.

Noch vor dem Treffen des chinesischen Gesandten mit der Führung Nordkoreas in Pjöngjang waren von verschiedenen Seiten Vermutungen über einen zweiten Atomtest des kommunistischen Landes geäußert worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gelassener
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Nordkorea, Nuklear
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.10.2006 15:56 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr schön, dass die Sache dort unten doch nicht zu eskalieren scheint. Ein weiser Schritt Nordkoreas. Vielleicht bleibt die koreanische Halbinsel doch atomwaffenfrei - zu hoffen wäre es.
Kommentar ansehen
20.10.2006 16:07 Uhr von aidzdotnet
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wahrscheinlich deshalb weil sie ihr ganzes Nukleargerümpel schon an die Al Kaida vertickt haben..
Kommentar ansehen
20.10.2006 16:10 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
toll und jetzt? Sie wissen vermutlich das die Atombombe funktioniert und können lustig weiter produzieren.

Und der Schritt ist nicht aus reiner Nettigkeit Nordkoreas. Das interessiert den einen Mist was andere von ihm verlangen, das hat lediglich politische Gründe mit China.
Kommentar ansehen
20.10.2006 16:38 Uhr von metzner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wahrscheinlich hat Hu seinem Freund Kim gesagt:
"Boeser Bube spiel nicht mit dem Feuer, sonst gibt es kein Oel mehr!
Und keinen Reis, dann koennt ihr nur noch Sand fressen..."
(Fuer Ignoranten: Hu ist der starke Mann in China...)
Kommentar ansehen
20.10.2006 17:27 Uhr von cheshire
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@summertime: wenn du dich weiter informiert hättest wüsstest du daß der test NICHT funktioniert hat und das das was die da gezündet haben keine "serienreife" haben kann... das kleine unterirdische feuerwerk was die da gezündet haben war so klein daß experten rund um die welt erstmal gerätselt haben ob es sich dabei wirklich um eine Atombombe handeln konnte... die Sprengkraft war etwa 550 Tonnen TNT-Äquivalent, zum vergleich: die kleinste andere jemals gebaute Atombombe war "Little Boy" mit 13 Kilotonnen TNT-Äquivalent... also war Little Boy schon über 20x stärker als diese Höhlenfackel in Nordkorea... 550 Tonnen TNT nimmt heutzutage keiner als Atombombe ernst, der Test IST schiefgelaufen
Kommentar ansehen
20.10.2006 17:42 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cheshire und co: schön das das hier nochmal gesagt wird..

aber was solls.. das wollen die eh nicht wissen.. das passt nicht in ihr weltbild, über die achse des bösen

was nordkorea hat gar keine atombombe gezündet? und warum dann die ganze diskussion?

aber wenn die amerikaner sagen, das sie nen nukleartest gemacht haben, dann stimmt das eben

und nordkorea freut sich, das welt nicht peilt das sie bloß geblufft haben.. beim pokern wären die beiden schon lange rausgeflogen

hauptsache wir können dumm rumnölen und dafür plädieren das nordkorea angegriffen wird.. scheißt auf die millionen von menschen die dort leben.. es könnte ja sein das nk seine hyperatombomben aufn delfin klebt und diese richtung europa oder gar amerika plantschen

von den kamikazeatomvögeln mal abgesehen.. mit ihren 1g sprengköpfen können sie ganze quadrahtzentimeter nuklear verseuchen.. omg.. lieber alle nordkoreaner töten, lieber krieg weil nen parr affen meinen, sie wüssten wie man weltfrieden erreicht

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?