19.10.06 21:12 Uhr
 739
 

NASA: Projekt "Sofia" wird nun doch nicht eingestellt

Projekt "Sofia" ist ein Stratosphären-Observatorium für Infrarot-Astronomie, das in einer Boing 747 entsteht und aus 13 Kilometern Höhe der Planetenforschung und Suche nach dem Ursprung des Lebens dienen soll.

Im Februar teilte die NASA mit, dass die Arbeiten an dem Forschungsteleskop eingestellt werden sollten. In der Zwischenzeit hat in der Weltraumbehörde ein Umdenken eingesetzt: Nach einer aktuellen Mitteilung wird die Entwicklung fortgesetzt.

Nun soll die Boing erstmals im Jahr 2012 starten, zuvor erfolgen noch umfangreiche Tests. Ein Problem des fliegenden Observatoriums besteht in dem Loch, das für das Teleskop in dem Flugzeug benötigt wird, wie Programmdirektor Taylor konkretisiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: John_Sharp
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: NASA, Projekt
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.10.2006 08:04 Uhr von El Damiano
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na solange es kein: "schwarzes" Loch ist,
brauchen wir ja keine Sorge zu haben.
Kommentar ansehen
20.10.2006 13:54 Uhr von metzner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich haette ich die Nachricht gerne "gut" bewertet.
Aber wie kommst Du zu Boing!
Die Firma und ihre Flieger heissen immer noch Boeing und das ist ein geschuetzter Markenname.
Auch in der Quelle ist dies korrekt wiedergegeben.

WER IST HIER EIGENTLICH NEWSCHECKER? UND WER DAVON MACHT ORDENTLICHE ARBEIT?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ungarn: Empörung über Ernennung von Rechtsradikalem zum Integrationsbeauftragten
Früherer Helmut-Kohl-Sprecher stürzt bei Gala von Balkon: Schwere Verletzungen
US-Präsident Donald Trump hat auf Smartphone nur eine App: Twitter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?